Vorbereitungen auf Rückrunde angelaufen

Die Aktiven der Germania haben im neuen Jahr mit den Vorbereitungen auf die Rückrunde begonnen. Die erste Mannschaft ist bereits mit dem ersten Spiel besonders gefordert, denn am 26. Februar 2023, 14:30 Uhr, empfängt man im Nachholspiel den Tabellenführer der Verbandsliga Süd SC 1960 Hanau. Das Spiel steht unter einem schlechten Vorzeichen, denn im August letzten Jahres verlor die Bäcker-Elf mit 1:7 Toren. In der Zwischenzeit hat sich das Blatt zu Gunsten der Germania gewendet, denn die Abwehr wurde stabilisiert, die Mannschaft hat gut zusammen gefunden, steht auf dem 4. Platz und Hanau musste verschiedentlich Federn lassen. Mit dem Torjubel der letzten Spiele will man mit allen Kräften fortfahren. Eine spannende Partie ist hiermit gewährleistet. Die Rückrunde geht offiziell am 5. März zuhause gegen den SV Münster, der zZt. auf dem vorletzten Platz steht, weiter. 

Unsere zweite Mannschaft wird sich der schweren Aufgabe, den Klassenerhalt in der Kreisoberliga Dieburg zu schaffen, weiterhin stellen müssen. Der 15. Platz ist ein direkter Abstiegsplatz und muss zuksessiv verbessert werden. Für Sportvorstand Tim Eggen wird es eine große Herausforderung sein, das Team wieder auf die Spur zu bringen. Im ersten Rückrundenspiel empfängt man den Tabellenzwölften KSG Georgenhausen. Eine durchaus lösbare Aufgabe erwartet unsere Jungs. Das Heimspiel findet am Mittwoch, 22.02.23 um 19:30 Uhr statt. 

Die dritte Formation mit ihrem neuen Trainer Thorsten Wolf ist in einer vergleichbar ähnlichen Lage wie die Zweite. Der 12. Platz der Kreisliga B Dieburg ist mit 18 Punkten zwar noch kein Abstiegsplatz, doch einige weitere Punkte würden den Klassenerhalt festigen. Die Mannschaft ist sich dieser Aufgabe bewusst und wird alles dafür tun, die Erwartungen zu erfüllen. Das erste Spiel findet am Donnerstag, 23.02.2023 um 19:30 Uhr zuhause gegen den Tabellenführer TSV Harreshausen (48 Punkte) statt. Eine ungleiche Begegnung wird gleich zu Beginn der Rückrunde zur Herausforderung, bevor es dann drei Tage später, 25.02. gegen den FSV Schlierbach (15. der Tabelle) geht.   

Ergebnisse des letzten Spieltages 2022

Mäßiges Spiel, beträchtlicher Ertrag – Auswärtssieg in Neu-Isenburg

Spvgg. 03 Neu-Isenburg – Germania Ober-Roden 0:2 (0:0)  

Unsere Germanen (5.) feiern einen wichtigen Auswärtssieg zum Ausklang des Sportjahres 2022. Am 21. Spieltag der Verbandsliga Süd gewannen sie gegen die Spvgg. 03 Neu-Isenburg (12.) 2:0 (0:0). Unsere Treffer erzielten Marc Züge (74.) und Jonas Dapp (79.). 

Wahrlich kein Spiel für Fußballästheten, aber mit viel Willen und Disziplin. Begann die Partie mit einem Pfostentreffer von Jonas Dapp (3.) und Halbchancen von erneut Jonas Dapp (8.) und Sascha Ries (11.) für unsere Germanen noch ansehnlich, taten sich beide Mannschaften im Laufe der ersten Halbzeit schwer ihre zweifellos vorhandenen fußballerischen Qualitäten auf den Kunstrasen zu bringen. Sollte eine Mannschaft dennoch gefährlich werden, waren es die Gastgeber aus Neu-Isenburg. Doch unser Torhüter Dennis Weinreich war an diesem Tag nicht zu überwinden. Entweder im direkten Duell mit einem Gegenspieler (20.) oder bei einer Prüfung aus halblinker Position (45+1.). Dass unsere Germanen mit einem glücklichen Unentschieden in die Kabine gingen, lag an einem von der Strafraumkante leichtfertig vergebenen Torschuss Neu-Isenburgs (45+2.). 

Auch in der zweiten Spielhälfte deutet wenig auf ein ansprechendes Fußballspiel hin. Zwar konnte Marc Züge aus Abseitsposition den ersten Treffer erzielen (46.) und Neu-Isenburg nach einem Flankenball eine herausragende Kopfballchance verzeichnen (49.). Nur war dies mehr Schall als Rauch. Torchancen Mangelware, fußballerische Finesse überschaubar. Nach gut einer Stunde überkam unsere Germanen das kuriose Gefühl das Momentum auf ihre Seite zu bringen. Neu-Isenburg wurde sichtlich nervös und gab die bis dahin vorhandene Feldüberlegenheit aus den Händen. Begünstigt durch ein Abstimmungsproblem Isenburgs Hintermannschaft konnte unsere Germania dies in eine zählbare Führung ummünzen. Marc Züge erzielte an alter Wirkungsstätte die schmeichelhafte Führung (74.). Nur kurz darauf machte Jonas Dapp den Doppelschlag perfekt. War er beim ersten Treffer noch der Vorbereiter, erzielte er nach vergebener Chance von Marc Züge per Bogenlampe sehenswert seinen eigenen Treffer (79.). Die Entscheidung in einem ausgeglichenen Spiel auf niedrigem Niveau. Außer einer vom gut aufgelegten Dennis Weinreich vereitelten Torchance (85.), waren alle weiteren Bemühungen Neu-Isenburgs aussichtslos. 

So feiern wir zum Ausklang des Sportjahres 2022 einen in der Entstehung glücklichen, aber dank effizienter Torausbeute nicht unverdienten Auswärtssieg und grüßen zum Jahreswechsel vom herausragenden 4. Tabellenplatz. 

Aufstellung: Weinreich – Firat, Marweg, Geyer, Ries (36. Singh), Sumanov, Günther, Kapoor (90+3. Kantz, F.), Dapp, Züge (88. Özgün), Christophori-Como (79. Czerwinski) 

Tore: 0:1 Züge (74.), 0:2 Dapp (79.) 

Bildzeile: Torschütze Marc Züge

SC Hassia Dieburg – Germania Ober-Roden II      8:0 (2:0)

Die zweite Mannschaft bezog eine Klatsche beim Tabellendritten der Kreisoberliga SC Hassia Dieburg. Nach der ersten Halbzeit stand es noch 0:2 und man hatte den Eindruck, dass es glimpflich ausgehen könnte. Doch in der zweiten Hälfte kam dann der Zusammenbruch unserer Germanen und man kassierte ab der 53. Minute noch sechs weitere Treffer bis zur völligen Erschöpfung. Ein weiteres Indiz dafür, dass man in dieser Klasse unter dem jetzigen Stand keinen Platz gut machen kann. Für die Rückrunde im neuen Jahr ist den Verantwortlichen eine Aufgabe entstanden, die so nicht vorhersehbar war. Mit dem plötzlichen Rücktritt von Trainer Ralf Rott und dessen Manager Gregor Metz ist es zusätzlich schwieriger geworden, dem Leistungsdruck Stand zu halten. Nur eine Energieleistung und die Bündelung aller Möglichkeiten für die nächsten Begegnungen kann das Blatt im neuen Jahr noch wenden.   

Das Spiel von Germania Ober-Roden III wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Letztes Heimspiel des Jahres – souveräner Sieg

Germania Ober-Roden – VfB Ginsheim 4:0 (2:0) 

Ein Spiel der Rehabilitation. Unterlagen unsere Germanen (7.) vergangene Woche sehr unglücklich (2:4 bei JSK Rodgau), feierten sie dieses Wochenende einen verdienten Heimsieg. Am 20. Spieltag der „11 teamsports“ Verbandsliga Süd gewannen sie ihr Heimspiel gegen einen über weite Strecken überforderten VfB Ginsheim (15.) mit 4:0 (2:0). Unsere Treffer erzielten Kapitän Marco Christophori-Como (18./43./47.) und Colin Falk (74.). Ehre wem Ehre gebührt: Marco Christophori-Como führt die Torjägerliste nun mit 20 Treffern an. 

Nach der Niederlage in Rodgau, sannen unsere Germanen auf Wiedergutmachung – und dies gelang eindrucksvoll. War die Anfangsphase mit Chancen auf unserer (4. Dapp, 11. Kapoor) und Ginsheims Seite (7.) noch ausgeglichen, konnte unsere 1. Mannschaft die Weichen früh auf die Siegerstraße lenken. Nach einem unstrittigen Foulspiel an Jonas Dapp, verwandelte unser Kapitän Marco Christophori-Como den fälligen Strafstoß zur Führung (18.). Um Fassung ringend war der VfB Ginsheim nunmehr kein Gegner auf Augenhöhe. Spätestens die Notbremse des VfB-Torhüters Frederic Erb (40.), der zunächst einen Freistoß Christophori-Comos herausragend parierte (24.), zog endgültig den Stecker. Unser Topstürmer Marco Christophori-Como verwandelte den folgenden Freistoß nahezu perfekt zum 2:0-Halbzeitstand. 

Wer in der zweiten Spielhälfte eine Trotzreaktion der Gäste erwartete, wurde schnell eines Besseren belehrt. Nach einer wunderbaren Kombination im Mittelfeld legte Marc Züge perfekt für den herannahenden Marco Christophori-Como auf, der den Ball unhaltbar ins lange Eck zirkelte (47.). Zwar unterliefen unsere Germanen im sicheren Gefühl des Sieges vereinzelte Unsicherheiten, jedoch fehlte den Gästen in diesen Momenten die letzte Konsequenz gefährliche Torchancen herauszuspielen (49./57./59.). Gänzlich unbeeindruckt kontrollierten unsere Germanen fortan Ball und Gegner und hätten mit weiteren Gelegenheiten den Spielstand sogar erhöhen können (72. Dapp, 73. Züge). Dieses Unterfangen gelang letztlich unserem eingewechselten Stürmer Colin Falk, unter tätiger Mithilfe Ginsheims Torhüter (74.). Hätten unsere Stürmer Marc Züge seine ansprechende Leistung mit einem eigenen Treffer noch krönen können (83.), feiern wir dennoch einen in dieser Höhe verdienten Heimsieg. 

Kommende Woche trifft unsere 1. Mannschaft im Sportpark Neu-Isenburg auf die Spvgg. 1903 (Sonntag, 12 Uhr). 

 Aufstellung: Weinreich – Firat, Marweg, Geyer, Ries, Sumanov (86. Schulte), Günther, Kapoor (73. Kantz, F.), Dapp (76. Özgün), Züge, Christophori-Como (59. Falk) 

Tore: 1:0 Christophori-Como (18.), 2:0 Christophori-Como (43.), 3:0 Christophori-Como (47.), 4:0 Falk (74.) 

Bildzeile: Dreifacher Torschütze Marco Christophori-Como

Germania III nur mit Unentschieden gegen Ueberau

SG Ueberau II – Germania Ober-Roden III      0:0 (0:0)

Eine wohl zu lösende Aufgabe nicht ordnungsgemäß beendet. So das Fazit aus der Begegnung gegen den Tabellenletzten der Kreisliga B Dieburg SG Ueberau II. Die dritte Mannschaft unter Thorsten Wolf hat sich aus dem Odenwald mit einem 0:0 verabschiedet. Die beiden Mannschaften stehen am unteren Ende der Liga und alle Bemühungen, einen besseren Platz in der Tabelle zu erreichen, blieben bisher ohne Erfolg. Am kommenden Sonntag, 11.12., 12 Uhr, empfängt man am 21. Spieltag und letzten Spiel in diesem Jahr zuhause den TSV Harreshausen – Tabellenerster der Kreisliga B und Titelspirant – bevor es in den Weihnachtsurlaub geht. 

Bittere Niederlage in Jügesheim

JSK Rodgau- Germania Ober-Roden 4:2 (2:1)

Nach dem ausgefallenen Topspiel gegen den SC Hanau trat unsere Germania die Auswärtsreise nach Jügesheim an. Am 19. Spieltag der „11 teamsports“ Verbandsliga Süd unterlagen unsere Germanen (6.) mit 2:4 (1:2) bei der JSK Rodgau (9.). Eine unnötige Niederlage, bei der alle spielentscheidenden Werte auf blau-schwarzer Seite waren – nur eben nicht die Tore. Unsere Treffer erzielte Marco Christophori-Como (5./60.). Unser Torhüter Dennis Weinreich feierte nach langer verletzungsbedingter Pause sein Comeback. 

Manch einer macht bei dieser Kälte lieber in wonniger Wärme zu Hause die erste Adventskerze an, unsere Germanen mussten hingegen den Weg nach Rodgau antreten. Und dieser begann sehr verheißungsvoll. Unser Kapitän Marco Christophori-Como ist der Nutznießer einer undurchsichtigen Situation im gegnerischen Strafraum und erzielt nach Vorlage von Colin Falk die frühe Führung (5.). Eine glückliche Fügung in einem ansonsten zerfahrenen und über weite Strecken ereignisarmen Fußballspiel. Dennoch hatte Colin Falk die herausragende Torchance die Führung zu erhöhen (23.). Erst in der Endphase warteten beide Mannschaften nochmals spektakulär auf. Erneut verpasste der sehenswert freigespielte Colin Falk eine höhere Führung (44.), ehe auf der Gegenseite die Gastgeber völlig überraschend zum Ausgleich kamen. Der erste Angriff, den sie mit Nachdruck verfolgten, fand in unserem Abwehrspieler Maik Neuendorf einen unfreiwilligen Abnehmer zum Ausgleich (45.). Wartend auf den Halbzeitpfiff und der Hoffnung neue Struktur zu finden, unterlief unseren Germanen eine folgenschwere Unaufmerksamkeit. Mit zu viel Platz im Zentrum spielte Rodgau ihren Stürmer Till Fakic zum Rückstand sehenswert frei (45+2.).

Nach Wiederanpfiff konzentrierte der JSK Rodgau alle Kräfte in der Defensive und unsere Germanen waren um ein geordnetes Aufbauspiel bemüht. Sah dies zunächst minder erfolgsversprechend aus, eroberte unser Verteidiger Sascha Ries den Ball am gegnerischen Strafraum. Seine halbhohe Flanke fand in Marco Christophori-Como einen geeigneten Abnehmer sie technisch anspruchsvoll zum Ausgleich zu vollstrecken (60.). Die komplette Wende verpassten unser Kapitän und Colin Falk in einer Doppelchance nur wenige Momente später (62.). Bei nun sehr winterlichen Temperaturen hatten sowohl unsere Germanen (69., Lattenschuss Christophori-Como) als auch der JSK Rodgau (75. Pfostenschuss) herausragende Torchancen, ehe die Gastgeber entscheidend auf die Siegerstraße einbogen. Savvas Konstantinidis verwandelte einen vertretbaren Foulelfmeter zur erneuten Führung (82.). Um Ausgleich bemüht warf unsere Germania nun alles in die Waagschale und kam durch Marco Christophori-Como (84./89.) und Jonas Dapp (87.) fast doch noch zum verdienten Ausgleich. Es sollte nicht sein und so besorgte Rodgaus Lauris Rafael Schneider Sanchez tief in der Nachspielzeit den krönenden Abschluss (90+4.). Eine unnötige Niederlage, in der unsere Germanen in der Schlussphase der ersten Halbzeit alle Trümpfe aus der Hand geben und in der zweiten Halbzeit zu wenig aus ihren Gelegenheiten machen. Wer allerdings vier Treffer zulässt, muss sich nicht über eine Niederlage wundern. Am kommenden Sonntag (04.12.) spielt unsere Erste zuhause gegen den Tabellenfünfzehnten VFB Ginsheim. Das Spiel beginnt bereits um 14 Uhr. 

Aufstellung: Weinreich – Firat, Marweg (69. Geyer), Neuendorf (86. Özgün), Ries, Sumanov, Günther, Kapoor (59. Züge), Dapp, Christophori-Como, Falk (79. Czerwinski)

Tore: 0:1 Christophori-Como (6.), 1:1 Neuendorf (55., Eigentor), 2:1 Fakic (45+2.), 2:2 Christophori-Como (60.), 3:2 Konstantinidis (82., Foulelfmeter), 4:2 Schneider Sanchez (90+4.). 

Bildzeile: Marco Christophori-Como, zweifacher Torschütze

Keine Chance im Odenwald für Germania’s Zweite

SV Lützel-Wiebelsbach – Germania Ober-Roden II   5:1 (3:0)

Den Anfang der Partie des Tabellensiebten der Kreisoberliga Dieburg SV Lützel-Wiebelsbach gegen die zweite Formation der Germania machten an diesem Sonntag Nachmittag die Germanen selbst, aber in die falsche Richtung. Nach nur 13 Minuten Spielzeit führten die Hausherren durch zwei Eigentore von Matthias Singh (8‘) und Nils Dathe (13‘) mit 2:0. Einer unglücklichen Startphase folgte dann der 3. Gegentreffer in der 27. Spielminute, diesmal von dem Gegner selbst. Mit hängenden Köpfen ging es in die Halbzeitpause, die von Coach Tim Eggen wohl zum Aufmuntern genutzt wurde. Bis zur 67. Minute war man dann durch den Anschlußtreffer von Paul Schwaar noch voller Hoffnung, das Blatt in eine andere Richtung drehen zu können. Doch dies währte nur eine Minute lang, denn dann erhöhten die Odenwälder auf 4:1. Von da an war der Damm geborchen und der 5. Treffer in der 75. Minute war der endgültige K.O.-Schlag an einem kalten 1. Advents-Tag. Die Germanen bleiben auf dem 15. Tabellenplatz mit 15 Punkten bevor es am 04.12. zuhause gegen die KSG Georgenhausen (12.) geht.   

Germania III bezwingt Viktoria zum zweiten Mal

Germania Ober-Roden III – Viktoria Dieburg   2:0 (0:0)

Eine starke Leistung bot unsere dritte Mannschaft zuhause gegen den Drittplatzierten der Kreisliba B Dieburg Viktoria Dieburg und gewann mit 2:0. Einer Ereignisarmen ersten Halbzeit folgte nach dem Wiederanpfiff in der zweiten Hälfte eine überzeugende Vorstellung unserer Elf von Coach Thorsten Wolf. Den Anfang machte in der 55. Minute Bilal M‘Hamdi mit der 1:0 Führung. Dem folgte unmittelbar danach Dennis Brand mit einem sehenswerten Treffer in der 62 Minute. Die Überraschung, einen Gegner im oberen Drittel der Liga zu besiegen, ist geglückt und unsere Germanen schoben sich mit dem zweiten Sieg gegen Dieburg auf den 11. Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag spielt die Germania bei der SG Ueberau II, Tabellenletzter der KLB Dieburg. 

Germania I beendet die Vorrunde auf dem 5. Tabellenplatz

Für die aktiven Teams 1, 2 und 3 von Germania Ober-Roden war am Wochendende aufgrund des schlechten Wetters eine Zwangspause angesagt. Alle drei Teams hätten zuhause ihren Rückrundenstart angetreten, doch stattdessen musste man den Witterungsbedingungen Tribut zollen. Erfolgreich beenden konnte die erste Mannschaft unter dem Trainergespann Bäcker/Jäger die ersten 16 Spiele in der Verbandsliga Süd auf dem 5. Tabellenplatz. Mit 16 Punkten (acht Siege, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen) behauptete man sich im oberen Drittel der Liga. Einziges Manko dabei ist das schlechte Torverhältnis von gerade einmal 39:38 Toren. Bedeutet, dass die schwachen Abwehrleistungen durch einen starken Sturm – zweitstärkster der Liga – gerade noch aufgefangen werden konnten. An der Spitze der Torjägerliste steht Kapitän Marco Christophori-Como mit 15 Treffern. Lediglich der Aufstiegsaspirant SC 1960 Hanau hat mehr zu bieten. Gegen dieses Team wäre es am Sonntag zum Showdown und gleichzeitigem Rückrundenstart gekommen. Für das Trainerteam wird es eine Herausforderung sein, für die nächsten Begegnungen die Abwehr zu stabilisieren. 

Bildzeile: Marco Christophori-Como – Führend in der Torjägerliste

Die zweite Mannschaft belegt nach 17 Spielen den 15. Tabellenplatz der Kreisoberliga Dieburg. Das Team von Interimstrainer und Sportvorstand Tim Eggen erzielte lediglich 15 Punkte und befindet sich mitten im Abstiegstrudel. Den insgesamt zehn Niederlagen stehen vier Siege und drei Unentschieden gegenüber. Eine Vorrunde, die sich das kürzlich zurückgetretene Germania Urgestein Ralf Rott und sein Teammanager Gregor Metz anders vorgestellt haben. Zudem sind in der Kreisoberliga nur erste Mannschaften aus dem Odenwald vertreten, wogegen unsere Germanen als einzige 2. Mannschaft der Liga immer ihren Mann stehen muss. Zu viele Spiele wurden trotz guter Leistungen und aussichtsreicher Chancen verschenkt. Eine konstante Elf, die Woche für Woche auf dem Feld steht, war in der Vorrunde eine Seltenheit. Mit 25:49 offenbart das Torverhältnis die Schwächen der Germanen und es bleibt die Hoffnung, alle Kräfte zu mobilisieren für die Rückrunde, um dem Abstieg in die Kreisliga A zu entgehen. 

Unsere dritte Mannschaft steht nach 15 Spielen auf dem 12. Tabellenplatz der Kreisliga B Dieburg.  Mit vier Siegen, zwei Unentschieden und neun Niederlagen erreichen die Spieler von Trainer Thorsten Wolf 14 Punkte. Der neue Trainer, der den scheidenden Sven Zeiger in der neuen Saison abgelöst hat, hat alle Hände voll zu tun, um das Team zu stärken. Das Torverhältnis von 21:37 zeigt die Abwehrschwächen auf, die der Sturm nicht ausgleichen konnte. Auch hier sind die beiden Teams von Germania III und TS III die einzigen, die gegen zweite oder erste Mannschaften antreten müssen. Darunter sind die zwei Rödermärker Vereine Viktoria Urberach II und der KSV vertreten. Einziger Pluspunkt dabei, dass nur ein Abstiegskandidat auf dem 16. Platz am Ende die Liga verlassen muss.     

Sechs Punkte geholt, Sieben wären verdient, E2 verliert knapp

1. Mannschaft – SG Rotweiss FFM 3:1 (0:1)
Zwei Halbzeiten, zwei Gesichter – Am Ende lacht unsere Germania 

Mit dem Schwung des Derbysieges hieß unsere 1. Mannschaft (6.) die Gäste der SG Rot Weiss Frankfurt (12.) an der heimischen Frankfurter Straße willkommen. Am 17. Spieltag der „11 teamsports“ Verbandsliga Süd behielten unsere Germanen mit 3:1 (0:1) verdient die Überhand. Nach einer unterdurchschnittlichen ersten Halbzeit drehten personelle Wechsel sowie eine gesteigerte Einsatzbereitschaft den Rückstand in den dritten Sieg in Folge. Unsere Treffer erzielten Colin Falk (55.), Hakan Firat (67., Foulelfmeter) und Marc Züge (85.). 

Ein bisheriger Saisonverlauf der einer Achterbahnfahrt gleicht und so auch dieses Heimspiel unserer Germanen. Nach einer intensiven Anfangsphase auf beiden Seiten luden wir die Gäste durch ein unaufmerksames Aufbauspiel fast zum frühen Rückstand ein (13.). Infolgedessen verloren wir zunehmend Struktur und Ordnung im eigenen Aufbauspiel. Zwar verzeichnete unsere 1. Mannschaft potenziell aussichtsreiche Gelegenheiten durch Maik Neuendorf per Kopf (22./31.) sowie Johannes Günther (24.), doch eine Verunsicherung und damit eine Führung der Gäste war deutlich zu spüren. Ein unglücklich abgeblockter Distanzschuss offenbarte letztlich unsere fehlende defensive Absicherung und erbrachte durch einen mustergültigen Frankfurter Konter den verdienten Rückstand (33., Yildirimoglu). Nach weiteren hochkarätigen Gelegenheiten für Rot Weiss Frankfurt, bei denen sie aus kürzester Distanz das leere Tor verfehlten (38.) und unsere Abwehrreihe einen Flankenlauf soeben mit dem letzten Stollen entschärfen konnte (41.), waren unsere Germanen mit dem 0:1-Halbzeitrückstand sehr gut bedient. 

Wie unzufrieden alle Beteiligten mit der dargebotenen Leistung waren, zeigte der personelle Dreifachwechsel zu Beginn der zweiten Spielhälfte. Mit frischen Kräften, und insbesondere Dank der Einwechslung Colin Falks, zeigten unsere Germanen eine deutliche Leistungssteigerung. Bereitete ein Querpass Falks zunächst noch eine erfolglose Doppelchance von Jonas Dapp und Hakan Firat vor (48.), erzielte unser eingewechselter Stürmer persönlich den Ausgleich. Dank einer Unstimmigkeit in Frankfurts Hintermannschaft vollstreckte Colin Falk aus spitzem Winkel ins verwaiste Tor (55.). Beflügelt durch den Ausgleich waren unsere Germanen fortan die spielbestimmende Mannschaft und verpassten mit Hakan Firat (59.) sowie Sebastian Marweg nur um Zentimeter per Kopf (60.) den Doppelschlag. Unbeeindruckt der vergebenen Torchancen blieb unsere 1. Mannschaft offensiv präsent und provozierte nach einem eigenen Eckball ein Foulspiel im gegnerischen Strafraum. Den unstrittigen Strafstoß verwandelte Hakan Firat souverän zur germanischen Führung (67.). Die Dominanz unserer Germanen nahm weiter zu und die Gäste aus Frankfurt spielten in dieser Phase nur sporadisch mit. Nach weiteren Gelegenheiten für einen dritten Treffer (70., Sumanov / 82. Züge), besorgte der ebenfalls eingewechselte Stürmer Marc Züge die endgültige Entscheidung. Dank einer Balleroberung im Mittelfeld mit folgendem Steckpass konnte er den Ball über den herausstürzenden Torhüter zum tosenden Jubel in die Maschen chippen (85.). Mit dem nun dritten Sieg in Folge sind unsere Germanen zurück in der Erfolgsspur und vergrößern den Vorsprung auf das untere Tabellendrittel. 

Aufstellung: Heinlein – Firat, Marweg, Neuendorf, Ries (64. Geyer), Sumanov, Günther (46. Emir), Stemann (46. Kapoor), Dapp, Christophori-Como (64. Züge), Özgün (46. Falk) 

Tore: 0:1 Yildirimoglu (33.), 1:1 Falk (55.), 2:1 Firat (67., Foulelfmeter), 3:1 Züge (85.) 

Nächste Woche Sonntag um 15:00 Uhr ist der Tabelleführer SC Hanau zu Gast an der Frankfurter Straße.


2. Mannschaft– SG Ueberau 1:0 (1:0)

Unsere 2. Mannschaft holt im Kellerduell wichtige drei Punkte gegen den Abstieg.

Unter dem Interimstrainer Tim Eggen startet unsere Germania stark in eine intensive, aber faire Partie. So gelang es Oezguen Tatar in der 17. Spielminute das 1:0 zu erzielen. Danach verflachte das Spiel etwas und die meisten Szenen spielten sich zwischen den Torräumen ab.

Die zweite Halbzeit war sehr ausgeglichen und auch mehrere Versuche der Ueberauer in den letzten zehn Minuten wurden erfolgreich abgewehrt.

Nächstes Spiel ist am komenden Sonntag um 13:00 Uhr daheim gegen den FC Rimhorn.

Germania: Gotta, Friess, Singh, Tatar, Bäcker (46. Hain), Fleckenstein (73. Bayam), Kilic, Dathe, Schwaar, F. Kantz, J. Kantz


SV Groß-Bieberau – 3. Mannschaft 2:1 (1:0)

Bereits vor der Partie musste unser Team zwei Ausfälle beim Aufwärmen verarbeiten.

Von Beginn an war unsere Elf sehr konzentriert und auch die spielbestimmende Mannschaft.

Nach einem langen Einwurf in der 11. Minute und einer daraus folgenden unübersichtlichen Situation im Strafraum gelang es den Bieberauern im Gemenge den Ball im Netz unterzubringen: 1:0.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zeigte unser Team weiterhin eine konzentrierte Leistung, konnte sich aber keine zwingenden Torchancen erarbeiten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit und einer Umstellung im System konnte sich unsere Mannschaft einige Torchancen erarbeiten. So kam in der 53. Minute ein abgefälschter Freistoß zu Philipp Zifferer, der den Ball 18 Meter vorm Tor annimmt und ihn unhaltbar links im Tor versenkt.

Im weiteren Verlauf gibt es keine größeren nennenswerten Torchancen auf beiden Seiten, sodass ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen wäre. Doch in der Nachspielzeit bekommt Groß Bieberau einen Freistoß zugesprochen, den der Bieberauer Spieler im Anschluss direkt zum 2:1 verwandelt.

Eine unnötige Niederlage! Kopf hoch, weiter geht es nächsten Sonntag um 17:00 Uhr daheim gegen den FSV Schlierbach.

Germania: Metz, J. Mörsdorf, Reisert, Hahn (68. Elkabsh), Harder (86. Ruppel), Lehninger, Stalzer, M’Hamdi, Zifferer, Ewert, Delifer


E2
Die E2 und die Trainer Thorsten Kern und Jakub Kulesz nehmen die Trikots von Frederick Neles in Empfang.

E2 – FV Eppertshausen 3:4 (1:2)
Starke offensive Leistung wird nicht belohnt

Am Samstag, den 12.11.2022, traten unsere Germania E2 Junioren gegen den Tabellennachbarn aus Eppertshaussen an.

In einer turbulenten Anfangsphase gingen die Gäste durch zwei Kontertore in Führung.
Doch unsere Jungs erspielten sich weiterhin Torchance um Torchance, wie in der letzten Woche in Otzberg.

Mit dem 1:2 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeitpause das gleiche Bild: die Germania stürmte mutig auf das gegnerische Tor, Eppertshausen verteidigte.
Leider wurde die sehr laufintensive und kämpferische Leistung nicht belohnt.Am Ende verlor man knapp 3:4.

Einen großen Dank an dieser Stelle an Frederick Neles, der der Mannschaft neue Trikots schenkte.

Es spielten: Elias – Mert – Leonardo – Cassian – Pio – Immanuel – Anas – Hamza – Milo – Yiheng – Albert – Mats

1. & 3. Mannschaft gewinnen das Derby, Trainerteam von 2. Mannschaft tritt zurück

TS Ober-Roden – Germania Ober-Roden 1:4 (0:2)
Vor ca. 300 Zuschauer*innen starteten unsere Germanen stark in die Partie.

Nach einem perfekt getimten Steilpass von Hakan Firat startete Jonas Dapp durch, schlägt noch einen Haken um den Verteidiger und schiebt die Kugel gegen die Bewegung des Torhüters ins kurze Eck. Mit der zweiten Chance folgt direkt das 2:0. Sinan Özgün verlängert einen Freistoß von rechts gekonnt auf den zweiten Pfosten, wo David Stemann steht und den Ball gekonnt einkickt.

Anschließend kam die TS besser ins Spiel, aber die Abwehr um Maik Neuendorf hielt dem Druck stand und so ging es mit der verdienten Führung in die Halbzeitpause.

In einer sehr intensiven zweiten Halbzeit kommt die TS durch einen schönen Freistoß aus 20m durch Luis Roth zum Anschlusstreffer und versucht in der Folge alles für den Ausgleich, doch es gelang ihnen durch ein gutes Defensivverhalten unserer Elf nicht.

So gelingt es David Stemann in der 82. Minute, nach einer flachen Hereingabe von Johannes Günther auf 3:1 zu erhöhen.

Im Anschluss blieben noch einige Konter ungenutzt eh Marc Züge in der 89. Minute den 4:1 Entstand erzielt.

Germania: Heinlein, Neuendorf, Ries (86. Geyer), Christophori-Como (83. Züge), Firat, Stemmann, Günther (88. Kapoor), Sumanov, Dapp (77. Falk), Özgün (61. Emir), Schulte


SG Sandbach – Germania Ober-Roden II 6:0 (3:0)

Unsere zweite Mannschaft verliert, auch in der Höhe, verdient mit 6:0 bei der SG Sandbach.

Die Heimmannschaft lag bereits zur Pause mit 3:0 in Führung. Unsere Mannschaft lies im Anschluss einige 100ige Torchancen liegen und verpasste es somit, den Abstand zu verringern.

Im Anschluss an die Partie legten Trainer Ralf Rott und Teammanager Gregor Metz ihre Ämter nieder. Bis auf Weiteres übernimmt Tim Eggen das Training.

Germania: Gotta, Friess, Singh, Tatar, Fleckenstein, Hain, Kilic, Schwaar, Bayam, F. Kantz, J. Kantz


Germania Ober-Roden III – TS Ober-Roden III 1:0 (0:0)

In einer intensiv geführten Partie gewann unsere 3. Mannschaft ihr Derby gegen die TS Ober-Roden verdient mit 1:0.

Die erste Halbzeit war zunächst sehr ausgeglichen und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war es dann Dennis Brand der nach einer schönen Vorlage von Maximilian Peters in der 64. Minute das 1:0 für unsere Germanen schoss.

Aufgrund eines Chancenplus in der zweiten Halbzeit geht der knappe Sieg in Ordnung.

Germania: Tag, J. Mörsdorf, R. Pradel, Harder, Lehninger (46. Reisert), M. Peters, Zifferer, Wohlrab (46. J. Peters), D. Brand, R. Kaupert, Deifer,

Germania Aktuell in der 44. Woche

FFV Sportfreunde 04 FFM – Germania Ober-Roden 2:3  (1:2)

Die erste Mannschaft musste am Sonntag zur FFV Sportfreunde 04 FFM und siegte mit 3:2. Aufgrund des Frankfurt-Marathons verlegten die Speuzer die Begegnung auf 18:30 Uhr um dem Verkehrsproblem auszuweichen. In der Anfangsphase dominierten die Frankfurter noch das Geschehen bis plötzlich ein Torreigen binnen 10 Minuten folgte. Den Anfang machten unsere Germanen in der 27. Spielminute durch Johannes Günther, fünf Minuten später die Ernüchterung mit dem Ausgleich in der 32. und unmittelbar danach die erneute Führung durch unseren Stürmer Jonas Dapp (34.). Die zweite Halbzeit begann mit einem Frankfurter Gegenschlag bereits in der 47. Minute zum 2:2 Ausgleich. Die Spielanteile der Speuzer erhöhten sich von Minute zu Minute, bis es plötzlich zum Elfmeter für die Hausherren kam. Doch unser Torwart Marius Heinlein vereitelte mit seiner Routine diese Chance in der 60. Minute. Mit den anschließenden Spielerwechseln, Colin Falk für Jonas Dapp, für Kapitän Marco Christophori-Como kam Marc Züge und Sinan Özgün für Johannes Günther, erhöhte die Bäcker-Elf den Druck auf das gegnerische Tor. Dies sollte sich auszahlen, indem Colin Falk in der 77. Minute zum Knipser mit dem 3:2 Führungstreffer avancierte. Von da an gaben unsere Germanen das Match, das von Anfang an auf Augenhöhe stattfand, nicht mehr aus der Hand. 

Bildzeile: Johannes Günther, Torschütze zum 0:1

TSG Steinbach – Germania Ober-Roden II    4:0  (1:0)

Die zweite Mannschaft der Germania hat beim Tabellen-Zehnten TSG Steinbach eine erneute Niederlage in der Kreisoberliga in Höhe von 0:4 Toren einstecken müssen. Bis zur Halbzeitpause stand es nur 0:1 für die Hausherren, doch die zweite Hälfte war klar in gegnerischer Hand. Die Mannschaft unter Trainer Ralf Rott war dem Druck nicht gewachsen und Steinbach machte binnen acht Minuten (54‘, 57‘, 62‘) alles klar zur neunten Niederlage unserer Mannschaft. Am Sonntag, 06.11. folgt die nächste Herausforderung bei der SG Sandbach (12.).   

Germania Ober-Roden III    (spielfrei)

Am Sonntag, 06.11., 12:30 Uhr treffen sich unsere Mannschaft mit TS Ober-Roden III zum Derby an der Frankfurter Straße.

Germania Aktuell in der 43. Woche

Germania Ober-Roden – SC Dortelweil    1:2  (0:2)

Die erste Mannschaft spielte auf heimischem Platz gegen den Aufsteiger in die Verbandsliga Süd SC Dortelweil und verlor mit 1:2. Schon in der 6. Minute hieß es für die Gäste 0:1, ausgelöst durch Unsicherheiten im Aufbauspiel. Glaubte man, dass unsere Germanen durch den Pokalsieg gegen die TS am Mittwoch-Abend die Energie jetzt einsetzen, um eine Wende herbeizuführen, wurde eines anderen belehrt. Zahlreiche glasklare Chancen konnten im Laufe des Spiels nicht verwertet werden. Dem Pech des Einen ist das Glück des Anderen. Anstelle dessen kamen die Gäste in der 34. Minute nach einem Freistoß zur 0:2 Führung. Dazu kam, dass unser Kapitän Marco Christophori-Como kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Handelfmeter nicht verwandeln konnte. In der zweiten Hälfte wieder zahlreiche vergebene Chancen gegen einen Gegner, der es glänzend verstand, unseren Vorwärtsdrang zu bremsen. Dem Torabschluss auf beiden Seiten waren die Torhüter diesmal zuvor gekommen. Erst in der Nachspielzeit (90‘+3) fiel der Gegentreffer zum 1:2 durch Kapitän Marco Christophori-Como. Zu spät, um das Blatt noch zu wenden. An diesem Nachmittag wäre durchaus mehr drin gewesen. 

Bildzeile: Marco Christophori-Como zum 1:2

Germania Ober-Roden II – SG Mosbach/Radheim   1:6  (1:2)

Die zweite Mannschaft der Germania empfing in der Kreisoberliga die SG Mosbach/Radheim (7.) und verlor mit 1:6 Toren. Bis zur Halbzeit hielten die Germanen noch gut mit, indem man den Vorwärtsdrang der Gäste noch einigermaßen unter Kontrolle hatte. Bis zur Pause stand es dennoch 2:1 für die Odenwälder. Der Treffer von unserem Spieler Hrvoje Ferincevic war der einzige an diesem Nachmittag für unsere Mannschaft. In der zweiten Hälfte folgte dann der Zusammenbruch gegen ein stark aufspielendes Team aus Mosbach/Radheim. In regelmäßigen Abständen fielen die Gegentreffer 3-6, ohne dass es jemals gefährlich wurde vor dem Odenwälder Kasten. Eine löchrige Abwehr und spielerische Defizite waren die Ursache für diese Niederlage. Das Team von Ralf Rott steht nun mit insgesamt 12 Punkten auf einem Abstiegsplatz der Kreisoberliga Dieburg (15.).   

KSV Urberach – Germania Ober-Roden III    4:0  (1:0)

Ebenfalls mit null Punkten verabschiedete sich unsere dritte Formation vom Derby-Gegner KSV Urberach und verlor mit 0:4. Die Mannschaft von Thorsten Wolf schaffte es in einer hitzigen Partie nicht, je eine rote Karte auf beiden Seiten waren die Folge, dem Ortsnachbarn Paroli zu bieten. Die Mannschaft steht mittlerweile mit nur acht Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz der Kreisliga B Dieburg.  Am Dienstag, 25.10, 19:30 Uhr geht es zur SG Raibach/Umstadt (3.). 

Turnerschaft Ober-Roden – Germania Ober-Roden  1:2  (0:0)

Die erste Mannschaft musste am Mittwoch-Abend im Kreisligapokal bei der TS Ober-Roden antreten und gewann mit 2:1 in der letzten Minute. Die vermeintliche Auslosung ergab, dass die beiden Favoriten im Bitburger-Kreisligapokal Germania und Turnerschaft gegeneinander spielen und einen davon aus dem Wettbewerb schießt. Coach Fabian Bäcker stellte unser Team eigens für diese Partie mit Viererketten in Abwehr und Mittelfeld auf, um auf mögliche Überraschungen besser vorbereitet zu sein. Das Spiel begann auf Augenhöhe mit gleichen Spielanteilen und Abschlussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Torlos ging es dann in die Pause. Die zweite Hälfte begann unverändert mit abwechselnden Chancen für beide Teams. Die Umstellung auf die Viererketten zahlte sich aus. Eine Energieleistung von Filip Sumanov über die rechte Seite brachte dann die 1:0 Führung durch Jonas Dapp, der aus kurzer Distanz in der 70. Spielminute einschob. In der Folge war die TS näher am Ausgleich als die Germanen an einem weiteren Treffer. In der 89. Minute verließ das Glück die Tüchtigen indem man einen abgefälschten Schuss zum 1:1 Ausgleich einfing. Die Nachspielzeit lief bereits drei Minuten als ein Handspiel im gegnerischen Strafraum zum Elfmeter führte. Sinan Özgün vollendete souverän zum 2:1 Derby- und Pokalsieg.

Bildzeile: Jonas Dapp, Torschütze zum 1:0