Germania Ober-Roden III – SC Hassia Dieburg II SG Sandbach – Germ. Ober-Roden II

Germania Ober-Roden III – SC Hassia Dieburg II    0:4 (0:3)

Im ersten Heimspiel der Saison in der Kreisliga B empfing unsere dritte Mannschaft die zweite Mannschaft von Hassia Dieburg. Der klare 4:0 Sieg der Gäste war verdient und gleichzeitig eine Standortbestimmung für unseren Trainer Sven Zeiger. Eine Klasse höher und meist gegen erste oder zweite Mannschaften aus dem Odenwald, macht die Situation deutlich schwieriger als im Vorjahr in der Kreisliga C. 

Die Gäste aus Dieburg setzten unsere Germanen von der ersten Minute an unter Druck. Nach wenigen Minuten erkannte man, dass die spielerischen Qualitäten der Hassia unserem Team eine schwere Herausforderung sein werden. In der 16. Minute war es dann soweit und man stand mit 0:1 im Rückstand. Weiter ging es zum 2:0 in der 23. Minute nach einem vermeidlichen Torwartfehler. Der dritte Treffer des Tages fiel nach einem eigenen Eckball, dieser konnte der Gast aus Dieburg abwehren, startete im Gegenzug den Konter und schloss den Angriff mit einer guten Einzelleistung in der 43. Minute ab.

Im zweiten Durchgang machte es unser Team etwas besser. Man stand enger am Mann und stellte die Räume zu. Das Angriffsspiel lief viel geordneter und die ein oder andere Chance wurde erspielt. Die größte Chance hatte Marcel Klose, der nach einem abgewehrten Schuss den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. In der 73. Minute konnten die Gäste mit dem vierten Treffer den Endstand zum 4:0 klarmachen. „Wir konnten aus dem Spiel nur lernen und müssen für die folgenden Begegnungen in dieser Klasse vieles besser machen, vor allem muss die Leidenschaft wieder mitspielen“, sagte Trainer Sven Zeiger zum Schluss.

SG Sandbach – Germ. Ober-Roden II    9:0  (6:0)

Eine klare Auswärtsniederlage musste unsere zweite Mannschaft in der Kreisoberliga gegen den SG Sandbach hinnehmen. Schon nach der ersten Halbzeit stand es 6:0 für die Hausherren. Die zweite Halbzeit verlief etwas ausgeglichener, machte aber den 9:0 Endstand nicht weniger erträglich. Für die kommenden Begegnungen ist die zweite Mannschaft von Trainer Johannes Peters mit ernstzunehmenden Herausforderungen konfrontiert.    

Germ. Ober-Roden II – SG Nieder-Kainsbach 2:3 (1:0)

Ihr erstes Heimspiel in der Kreisoberliga konnte die zweite Mannschaft von Germania Ober-Roden gegen die Gäste aus Nieder-Kainsbach nach einer 2:0 Führung nicht mit einem Sieg beenden. War es noch ein Zittern bevor das Spiel überhaupt angepfiffen wurde, weil fünf der Leistungsträger fehlten, spielten die Germanen eine souveräne erste Halbzeit und führten mit 1:0 durch ein Tor von Marvin Bromberger (13’). Auch die zweite Halbzeit begann vielversprechend und Tim Shirmohammadi erhöhte in der 57. Minute sogar auf 2:0. Völlig unerklärlich kam aber dann eine Schwächephase in die Mannschaft, bei der individuelle Fehler die Aufholjagt der Gäste begünstigten. Durch ein Doppelback von Nieder-Kainsbachs Marcel Wünsche  (61’, 82’) verlor man endgültig den Faden und wurde noch in der 90. Minute wegen einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr mit einer Niederlage bestraft. 

Saisonstart 2019/20 der drei aktiven Germania Teams

Germanischer Auftakt der dritten Saison Verbandsliga missglückt.

SG Rot-Weiss Frankfurt – Germania Ober-Roden 3:1 (0:0)


Am 1. Spieltag der „11teamsports“ Verbandsliga Süd gab unser neuer Trainer Fabian Bäcker bei der SG Rot-Weiss Frankfurt sein Debüt. Konnte der Debütant zwar mit der offensiven und ideenreichen Spielweise unserer Germanen äußerst zufrieden sein, zogen sie aufgrund einer unzureichenden Chancenverwertung und unglücklicher Gegentore mit 1:3 (0:0) den Kürzeren. Den germanischen Treffer erzielte Spielmacher Jonas Dapp.


Spiel eins nach der Ära Akinwale, Spiel eins des neuen Trainergespanns Fabian Bäcker & Erich Jäger. Ein vielversprechendes Duo, das in ihrem Debüt einen ordentlichen Beginn unserer 1. Mannschaft sah. Am Frankfurter Brentanobad zeigten sowohl unsere Germanen als auch die Gastgeber der SG Rot-Weiss Frankfurt mit Spielbeginn ein hohes Spieltempo, jedoch noch ohne rechte Torgelegenheiten. Nach gut einer halben Stunde änderte sich dies und unsere Germanen waren offensiv präsent. Doch entweder konnte der Schuss unseres Stürmers Mohammed Hakimi soeben zur Ecke abgeblockt werden (28.), oder der Stürmer scheiterte aus kürzester Distanz am gegnerischen Torhüter (42.). So blieb eine erste Spielhälfte torlos, in der unsere Germanen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase die tonangebende Mannschaft war.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit knüpfte die Mannschaft unseres Trainers Fabian Bäcker an die gebotene Leistung an und kam in dieser Phase zu ihrem verdienten Erfolg. Der zunächst im Abschluss unglückliche Mohammed Hakimi brillierte als Vorlagengeber, jenen Traumpass unser Spielmacher Jonas Dapp souverän zur Führung verwertete (51.). Bei weiteren Torchancen diese Führung auszubauen, scheiterten unsere Germanen entweder am glänzend aufgelegten RW-Schlussmann Daniel Duschner (53. Hakimi/54. Firat) oder am gegnerischen Pfosten (58. Hakimi). Ein wahrer Chancenwucher, der bestraft werden musste. Quasi mit den ersten erwähnenswerten Gelegenheiten kamen die Gastgeber der SG RW Frankfurt zunächst zum Ausgleich und gingen kurz darauf sogar in Führung. RW-Spieler Patrick Alper Gürser glich per direkt verwandelten Freistoß den Spielstand aus (61.), und Philip Topic kam im Duell mit unserem Torhüter Marius Heinlein einen Bruchteil der Sekunde eher an den Ball und köpfte zum äußerst schmeichelhaften 2:1 ein (64.). Von diesem Doppelschlag erholten sich unsere Germanen erst in der Schlussviertelstunde, allerdings kam diese Reaktion zu spät. Denn RW-Spieler Evanggellos Bellos war der Nutznießer eines unzureichenden germanischen Klärungsversuch und erzielte den dritten Frankfurter Treffer (71.). Der Frankfurter Erfolgsgarant war Torhüter Daniel Duschner. Mit überragenden Paraden ermöglichte er erst die Frankfurter Führung und vereitelte zudem in der Schlussphase mehrere Chancen unserer Spieler Dennis Schulte (75.), Mohammed Hakimi (77.) oder Leroy Ennin (81.). Als unser Stürmer Mohammed Hakimi zudem per fulminanten Volleyschuss das Aluminium testete, haderten alle Germanen mit den vergebenen Torchancen und wirkten sprachlos, ob der unverdienten Auftaktniederlage.


Aufstellung: Heinlein – Sancak (76. Özgün), Schulte, Bidou, Frieß (80. Lehnert), Sumanov, Stemann, Firat (66. Ennin), Dapp, Emir, Hakimi

Tore: 0:1 Dapp (51.), 1:1 Gürser (61.), 2:1 Topic (64.), 3:1 Bellos (71.)

Germania III setzt Maßstab zur Fortsetzung der Erfolgsserie

SG Ueberau II – Germania Ober-Roden III    2:4  (2:4)

Besser machte es dagegen Sven Zeiger mit seinem Team. Die dritte Mannschaft startete als Aufsteiger in der Kreisliga B Dieburg mit einem Auftaktsieg in die neue Saison. Man erkämpfte sich einen 4:2 Sieg und holte somit die ersten drei Punkte in der neuen Klasse.

Bereits nach fünf Minuten konnte man den ersten Treffer des Tages erzielen. Nach einer guten Hereingabe von Niclas Frieß stand der Torschützenkönig der letzten Saison Mario Brand goldrichtig und schoss das 1:0. Die Führung hielt aber nicht lange. Quasi im Gegenzug nutzte Ueberau eine Unachtsamkeit in der Germanischen Abwehr und erzielte den 1:1 Ausgleichstreffer. Diesen Schock steckte das Team aber gut weg und man erspielte sich mit fortlaufendem Spiel weiterhin gute Führungsmöglichkeiten. Eine davon nutzte unser „Routinier“ Michael Hallmann. Er erzielte mit einem raffinierten Schuss aus 16 Metern den 2:1 Führungstreffer in der 11. Minute. In der 14. Minute konnte man den nächsten Treffer zum 3:1 durch Marco Harder verbuchen. Die SG setzte aber nach und kam auf 3:2 (20`) heran. Kurz vor der Pause zog Dennis Brand auf der rechten Seite durch und konnte im Strafraum nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den folgenden Elfmeter brachte Mario Brand sicher im Tor unter und somit ging das Team von Sven Zeiger mit einer 4:2 (45`) Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit standen unsere Germanen etwas tiefer und man sicherte mit einer gut geordneten Defensive das Ergebnis. Daraus ergaben sich weitere Kontermöglichkeiten, die man aber nicht bis zum Ende durchspielte. Die SG Ueberau scheiterte zuletzt auch an der starken Abwehrleistung unseres Teams, bei der unser Torhüter Luis Rebmann einen wesentlichen Anteil hatte.

Doppelpack von Tim Eggen entscheidet erstes Spiel

SG Klingen – Germ. Ober-Roden II    1:2   (0:2)

Die zweite Mannschaft von Germania Ober-Roden war zum Saisonauftakt bei der SG Klingen zu Gast. Das Team unter Johannes Peters bot eine solide Leistung und bezwang die Hausherren mit 2:1 durch die beiden Tore von Tim Eggen (13’, 37’). Der Erfolg, gleich zu Beginn der Saison, gibt dem Team Selbstvertrauen, es in der Kreisoberliga Dieburg diesmal besser zu machen als im letzten Jahr.   

Germania II hat sich in der Kreisoberliga noch selbst gerettet

Germ. Ober-Roden II – Vikt. Klein-Zimmern  3:0 (0:0)

In der Kreisoberliga Dieburg kam es für unsere zweite Mannschaft zu einem vorentscheidenden Treffen zum Verbleib in der Liga gegen die Viktoria aus Klein-Zimmern. Die Tore zu dem letztendlich klaren Sieg erzielten Marvin Korndörfer (52’), Hakan Firat (67’) und David Aukal (84’). Hatte man sich in der ersten Halbzeit klare Vorteile erarbeitet, die aber nicht in Tore umgesetzt werden konnten, folgten in der zweiten Hälfte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung auch die Treffer. Die Gäste aus dem Odenwald kamen nur noch vereinzelt vor das Tor von Maurice Gotta. Die Saison 2018/19 lief nach den Worten von Coach Johannes Peters „nicht so optimal wie man sich das vorgestellt hatte, zumal der Kader des Teams groß genug war und genügend Potential hatte“. Das letzte Spiel der Saison findet am Sonntag, 26.05.19 um 15 Uhr beim FC Viktoria Schaafheim statt.     

Germania Ober-Roden II – SV Groß-Bieberau 2:4 (1:3)

Die zweite Mannschaft (12.) empfing den SV Groß-Bieberau (7.) in der Kreisoberliga Dieburg. Die Gäste erzielten bereits in der ersten Halbzeit eine klare 3:0 Führung, die kurz vor dem Pausenpfiff durch Aram Sahinyan noch auf 1:3 (45’) verkürzt wurde. Auch diesmal vermisste man im Team von Johannes Peters eine geordnete Mannschaftsleistung. Wenig Chancen vor dem Tor der Gäste blieben ungenutzt.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel und man hatte den Eindruck, dass zur Chancenverwertung ein ‚Knipser’ fehlt. Der klaren 4:1 Führung in der 69. Minute durch die Gäste folgte lediglich eine Korrektur kurz vor Ende der Partie durch Steffen Reichert (85’). Zum Relegationsplatz trennen die Mannschaft lediglich sechs Punkte, die in den nächsten Partien noch gefährlich werden können. 

Bildzeile: Aram Sahinyan (Torschütze zum 1:3)

[ngg src=“galleries“ ids=“61″ display=“basic_thumbnail“]

TS Ober-Roden II – Germania Ober-Roden II 3:0 (1:0)

Die Kreisoberliga entwickelt sich für die beiden Ober-Röder Mannschaften als Herausforderung für den Klassenerhalt. Die Germania auf dem 12. Und die TS auf dem 14. Tabellenplatz haben es sichtlich schwer in dieser Saison, die Klasse zu halten. Allerdings hat unsere Elf bereits 27 Punkte auf dem Konto, im Gegensatz zur TS mit nur 19 Punkten, die auf einem Relegationsplatz stehen. Unsere Germanen verloren bei den Roten klar mit 3:0 Toren. Somit müssen die Jungs von Coach Johannes Peters in den nächsten vier Spielen noch 6 Punkte holen, die zur Rettung erforderlich wären.

Germ. Ober-Roden II – TSV Neustadt 0:2 (0:1)

Unsere zweite Mannschaft ist nach der Heimniederlage gegen den TSV Neustadt auf den 12. Tabellenplatz der Kreisoberliga Dieburg gerutscht und tauschte mit Neustadt die Plätze. Das Team von Johannes Peters zeigte sich zwar willig, aber am Ende musste man der Ideenlosigkeit des gesamten Spiels Tribut zollen. Am Ostersamstag, 20.4., ist das Team Gast beim Tabellenzweiten Hassia Dieburg.   

Germ. Ober-Roden II – TSG Steinbach 1:1 (0:1)

Unsere zweite Mannschaft (10.) empfing die TSG Steinbach (14. der Kreisoberliga Dieburg) und erkämpfte sich kurz vor Schluss ein 1:1 Unentschieden. Das erlösende Tor schoss Robin Gruber in der 86. Minute.

Von Beginn an war unsere Elf an diesem Nachmittag sehr dominierend, doch es kam alles ganz anders. Schon in der 12. Minute gingen die Gäste durch einen Kunstschuss ihres Stürmers Alex Wassner in Führung. Im Laufe der Spielzeit entpuppte sich das Spiel mehr und mehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. 

Die zweite Halbzeit verlief in ähnlicher Weise. Doch nachdem Germania Trainer Johannes Peters verschiedene Auswechslungen vornahm, wurde das Spiel zunehmend druckvoller. Wurden während des Spiels etliche klare Chancen nicht verwertet, war es dann aber geschehen. In der 86. Minute erzielte Robin Gruber den erlösenden Treffer zum 1:1 Unentschieden. Ein Wehmutstropfen auf eine Partie, die man eigentlich für sich entscheiden musste. 

[ngg src=“galleries“ ids=“57″ display=“basic_thumbnail“]

TSV Seckmauern – Germ. Ober-Roden II 3:6 (1:3)

Unsere zweite Mannschaft (10.) musste beim Tabellenachten der Kreisoberliga Dieburg TSV Seckmauern antreten und gewann Leistungsgerecht mit 6:3 (3:1) Toren. 

Begonnen hat das Spiel für die Peters-Truppe bereits in der zweiten Minute mit einem Eigentor von Steffen Reichert. Nachdem der Schock überwunden war übernahmen unsere Germanen das Spiel und erzielten kurz hintereinander drei Tore. In der 33. Minute war es Florian Seidl, Jannik Beutin in der 36. und Marvin Korndörfer in der 38. Minute machten die klare Pausenführung perfekt.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste mit einem Tor von Steffen Reichert, jedoch in des Gegners Netz, zum 4:2. Zwei weitere gegnerische Tore konnten den Torreigen unseren Teams nicht stoppen. Aram Sahinyan (78´) und Isah Shafiq (90´+2) machten den souveränen Sieg perfekt. 

SV Lützel-Wiebelsbach – Germania Ober-Roden II 5:1 (2:0)

Die positive Bilanz unserer zweiten Mannschaft aus den letzten vier Spielen (7:1 Punkte) wurde durch eine bittere Niederlage beim SV Lützel-Wiebelsbach gestoppt. Im letzten Spieltag vor der Winterpause kam es zu einer enttäuschenden 1:5 Niederlage beim Tabellenfünfzenten in der Kreisoberliga. Hakan Firat schoss in der 73’ Spielminute den einzigen Treffer der Germanen. Damit verbleibt das Team von Johannes Peters auf dem 11. Platz in der Tabelle und hofft auf eine bessere zweite Hälfte der Saison. Am 10. März 2019 wird dann wieder auf eigenem Platz angepfiffen gegen den SG Sandbach (6.).