Die Ergebnisse unserer aktiven Mannschaften

Germania Ober-Roden – Eintr. Wald-Michelbach   5:4 (2:1)

Die erste Mannschaft bot ihren zahlreichen Zuschauern am Kerbsonntag einen wahren Krimi gegen Eintr. Wald-Michelbach und gewann die Partie in letzter Minute mit 5:4 Toren. Mit einer 2:1 Führung durch Tore von Patryk Czerwinski (19‘) und Dennis Schulte (45‘) ging man in die Halbzeitpause. Danach folgte in der 63. Minute durch ein Eigentor der Gäste die 3:1 Führung. Wald-Michelbach zog an und erzielte nach und nach drei Tore (64‘, 82‘ und 87‘) und führte plötzlich mit 3:4. Doch danach setzten Jonas Dapp (88‘) und Fabian Geyer (90+4‘) den K.O.-Schlag zum verdienten 5:4 Sieg. Mit dieser Willensleistung schoben sich unsere Germanen auf den 5. Tabellenplatz der Verbandsliga Süd. 

Bildzeile: Fabian Geyer, Torschütze zum Siegtor mit dem Schlusspfiff

Germania Ober-Roden II – SG Klingen   4:1 (1:0)

Unsere zweite Mannschaft eröffnete den Kerbsonntag auf eigenem Platz gegen die SG Klingen und gewann ihr Spiel in der Kreisoberliga mit 4:1 (1:0). Die Tore schossen Fabian Bäcker (17‘), Landing Badjie (62‘, 74‘) und Okan Kilic. Man verbesserte sich mit dem Sieg auf den 14. Tabellenplatz mit nur acht Punkten und einem Torverhältnis von 18:17.  

Germania Ober-Roden III – SV Kickers Hergershausen II  5:2 (3:0)

Bereits am Mittwoch besiegte unsere Elf unter Coach Sven Zeiger die zweite Mannschaft von SV Kickers Hergershausen II mit 5:2 in der Kreisliga B Dieburg. Die Tore schossen Moritz Hesse (2‘, 21‘, 56‘), Michael Hallmann (45‘) und Turgay Kuepelikilinc. Mit ebenfalls acht Punkten nach sieben Spielen und einem Torverhältnis von 13:12 belegt man nun den 12 Tabellenplatz.  

Unerwartete Niederlage beim Ortsnachbarn Münster

SV Münster – Germania Ober-Roden 3:2 (1:1)

Die erste Mannschaft verlor in ihrem Mittwochspiel beim SV Münster mit 3:2. Schon nach zehn Minuten stand es 1:1 unentschieden durch einen Gegentreffer in der vierten und ein Eigentor der Gastgeber in der neunten Minute. So blieb es auch bis zur Halbzeitpause. Die zweite Hälfte begann furios mit dem Führungstreffer in der 48. und unmittelbar danach einem Platzverweis (Gelb-Rot) der Münsteraner. Beim Ausgleichstreffer zum 2:2 von Damien Aurelien Letellier in der 78. Spielminute keimte noch Hoffnung im Spiel der Germanen. Doch der SV Münster, die ab der 50. Spielminute mit zehn Mann agierten, kamen in der 83. zum 3:2 Siegtreffer. Nach dem 7. Spiel und einem Torverhältnis von 21:17 steht unsere Elf auf dem 7. Tabellenplatz in der Verbandsliga Süd. Für die nächsten Begegnungen, die keineswegs leichter werden als gegen den SV Münster – die man noch im Rödermarkturnier mit 6:2 besiegte – steht für Coach Fabian Bäcker die schwierige Aufgabe an, die Abwehr besser zu stabilisieren. Selbst wenn die Nachwuchstalente und Spieler aus der zweiten Mannschaft in den letzten Spielen eine sehr gute Leistung gezeigt und zu den letzten drei Siegen erheblich beigetragen haben, bleibt die Hoffnung, dass die Mannschaft bald wieder vollzählig mit ihren Stammspielern antreten kann.     

Bildzeile: Damien Aurelien Letellier, Torschütze zum 2:2

Zum “Mann des Tages” gekührt

Germania Ober-Roden – SV Der Bosnier in Frankfurt   3:2 (1:0)

Eine beeindruckende Partie bot unsere erste Mannschaft gegen den SV Der Bosnier in Frankfurt und gewann mit 3:2 Toren. Das Team von Fabian Bäcker war, durch Urlauber und Verletzte, immer noch nicht in seiner eigentlichen Besetzung angetreten und auf ihre Nachwuchstalente angewiesen. Einer davon war Colin Falk, der bei einem grandiosen Alleingang von der Mittellinie über die linke Seite bis in den Strafraum noch ein Auge für seinen Mitspieler Fabian Bäcker hatte, der zur 1:0 Führung in der 19. Minute einschob. Nach der Halbzeit kamen die Gäste durch eine höchst zweifelhafte Entscheidung des Schiedsrichters zu einem Strafstoßtor (55.) und kurz danach noch zum 1:2 (62.). Der Kampfeswille war aber nicht gebrochen und kein anderer als Colin Falk war es, der dann durch sein Tor in der 66. Minute den Ausgleich erzielte. Das beherzte Spiel unserer Germanen nahm seinen Lauf und wurde belohnt durch ein Tor von dem jungen Nachwuchstalent und zuvor eingewechselten Landing Badjie in der 86. Spielminute. Dieser erspielte sich die Herzen der Zuschauer und wurde zum „Mann des Tages“, da er zuvor noch in der zweiten Mannschaft ebenfalls ein Tor in der 86. Minute schoss. Bemerkenswert ist dabei vor allem, dass die Nachwuchskräfte der Germania in einer sehr guten Form immer wieder zeigen, dass der Wandel in vollem Gange ist. Die Germania steht vorübergehend auf dem 4. Tabellenplatz, aber die nächsten Begegnungen werden durchaus eine Herausforderung werden, die gegen ernstzunehmende Gegner eine Standortbestimmung signalisieren. Schon am Mittwoch geht es, wieder mit einer Rumpfelf, gegen den SV Münster, der zu neuer Stärke gefunden hat. Darauf folgt die Partie gegen die JSK Rodgau, die auf Platz zwei der Tabelle mit der sichersten Abwehr der Liga – nur zwei Gegentore bisher – steht und am Kerbsonntag gegen Eintr. Wald-Michelbach, Tabellendritter der Verbandsliga Süd.

Fotozeile: Landing Badjie, „Mann des Tages“

Germania Ober-Roden II – TSG Steinbach  2:3 (0:1)

Unsere zweite Mannschaft hatte die erste Mannschaft der TSG Steinbach zu Gast und verlor ihre Kreisoberliga-Begegnung mit 2:3 Toren. Kurz nach der Halbzeitpause, bei der es 0:1 für die Gäste durch ein Tor in der 10. Minute stand, erzielte Steinbach das 0:2, bevor Ayk Sahinyan in der 66. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Trotz guter Leistung musste das Team von Ralf Rott dann aber das 1:3 in der 73. Minute hinnehmen. Der Anschlußtreffer von Landing Badjie in der 86. kam leider zu spät, um das Ruder noch herumzureißen.

 

SC Hassia Dieburg II – Germania Ober-Roden  III    1:1 (1:1)

Die englische Woche endete für unsere dritte Mannschaft mit einem Remi bei der zweiten Mannschaft von Hassia Dieburg. Beim 1:1 Unentschieden erzielte Nils Dathe bereits in der 12. Spielminute den Ausgleich bei dem es bis zum Ende blieb. Beide Male, sowohl gegen Viktoria am Mittwoch als auch gegen die Hassia, präsentierte sich unsere Mannschaft in Dieburg mit guten Leistungen, die die Moral im Team weiter stärkt.   

Viktoria Dieburg  – Germania Ober-Roden  III    3:2 (1:0)

Eine kämpferisch und taktisch gute Leistung bot am Mittwoch unsere zweite Mannschaft bei der ersten Mannschaft von Viktoria Dieburg. Kurz vor Ende der Spielzeit stand es noch 2:2 unentschieden durch die Tore von Michael Hallmann (56‘) und Turgay Kuepelikilinc (77‘), doch Dieburg erzielte in der Nachspielzeit noch den Siegtreffer in der 90+8. Minute. Trainer Sven Zeiger kann trotz allem zufrieden für die kommenden Begegnungen in der noch jungen Saison sein.

Der Beginn einer neuen Ära

Unsere erste Mannschaft gewann beim VFB Ginsheim II mit einer überzeugenden Leistung und schob sich auf den 5. Tabellenplatz der Verbandsliga Süd vor. Der 7:4 Auswärtssieg ist aber noch mehr: Nach dem zweiten Sieg in Folge, mit vielen Nachwuchskräften in verschiedenen Positionen, der Beginn einer neuen Zeit. Der Tag stand im Zeichen der Angriffslust, hatte aber zu Anfang eine offene Abwehr zugelassen. So musste man eine 0:2 Führung des Gastgebers zunächst in Kauf nehmen, bevor Kapitän Marco Christophori-Como mit seinen zwei Toren zum 2:2 Zwischenstand dem Spiel eine neue Richtung gab. Allerdings konnte Ginsheim mit einer besser ausgestatteten Mannschaft aus ihrer ersten Formation der Hessenliga vor dem Pausenpfiff auf 2:4 erhöhen. 

Die zweite Hälfte gehörte aber ganz dem Team von Fabian Bäcker, das mit fünf Toren in Folge das Spiel drehte, als sei es das Selbstverständlichste der Welt gewesen. Den Anfang in der zweiten Halbzeit machte wiederum Marco Christophori-Como (60‘) mit seinem dritten Tor, gefolgt von Jonas Dapp (70‘), der eine Klassepartie bot, Hakan Firat in der 76., Coach Fabian Bäcker (83.) und schließlich Jungtalent Jan Kantz mit seinem Tor in der 85. Minute. Abgesehen von dem Platzverweis bei Ginsheim, die ab der 49. Minute mit zehn Mann sich gegen die Niederlage stemmten, waren unsere Germanen in einer prächtigen Spiellaune. Vielleicht ist dies der Start in eine neue Ära des 1. FC Germania Ober-Roden, wo man mit jungen Nachwuchstalenten aus den eigenen Reihen wieder eine vielversprechende Zukunft gestalten kann. Aus der Personalnot, die immer noch nicht abgeschlossen ist, wurde ein Team mit viel Selbstvertrauen und Leidenschaft. Selbst Niederlagen können dann auch besser verarbeitet werden. 

Die zweite Mannschaft musste bei der ersten Mannschaft von KSG Rai-Breitenbach, trotz überzeugender Leistung, ein Unentschieden mit nach Hause nehmen. Die 3:1 Führung bis zur Pause durch Tore unserer beiden Verbandsliga-Aspiranten Landing Badjie (2.) und Colin Falk (34., 35.) reichte nicht zu einem Sieg. Dennoch kann das Team unter Trainer Ralf Rott mit erhobenen Hauptes zufrieden mit sich sein.

Ähnliches erfuhr die dritte Mannschaft unter Sven Zeiger. Das Team verlor bei der ersten Mannschaft von SG Langstadt/Babenhausen in der Kreisliga B Dieburg. Trotz guter Leistung konnte man dem Spiel nicht den Stempel aufdrücken. Nach vielen vergebenen Chancen blieb am Ende eine 1:3 Niederlage stehen. Der Treffer in der 88. Minute von Turgay Kuepelikilinc war lediglich für die Moral der Mannschaft.

Bildzeile:  Kapitän Marco Christophori-Como, dreifacher Torschütze        

Germanische Tugend kommt zurück mit einem bravourösen Sieg

Unsere erste Mannschaft hat am Mittwoch Abend gegen die SG Rotweiss Frankfurt mit 5:1 (2:1) Toren gewonnen. Wer glaubte, dass nach dem Einbruch am letzten Sonntag Kaderstimmung herrscht im Team von Fabian Bäcker, hat sich getäuscht. Der immer noch herrschenden Personalnot hat man, in dem in weiten Teilen umkämpften und aggressiven Spiel des Gegners aus Frankfurt, den Garaus gemacht. War man doch zunächst irritiert von dem einzigen Gegentreffer der Gäste bereits in der dritten Minute des Spiels, konnten sich unsere Germanen schnell besinnen auf die positive Tugend, die in der Mannschaft steckt und antwortete mit dem Gegentreffer von Jan Kantz in der 24. Minute. Unser Team übernahm von da an weitestgehend die Initiative, allen voran Marvin Bromberger, der sich im Mittelfeld langsam aber sicher einen Stammplatz in der Mannschaft erkämpft. Mit gefühlvollen Pässen setzte er seine Mitspieler in Scene, nachdem er in Zweikämpfen die Oberhand behielt. Man glaubte fast, er sei schon immer da gewesen. So wie er, überzeugten auch alle anderen jungen Talente wie Jan Kantz, Dennis Cerveny, Fabian Geyer und Mathias Singh, die neben den Routiniers Fabian Bäcker und Marco Christophori-Como zum Einsatz kamen.  Der Kapitän sorgte dann selbst mit all seiner Erfahrung und einem Alleingang in der 24. Minute für die 2:1 Führung. 

Die zweite Halbzeit war kaum acht Minuten alt, hebte unser Spielertrainer Fabian Bäcker gefühlvoll den Ball über den weit herausgelaufenen Torhüter zur 3:1 Führung. Von da an war man sich sicher, dass gegen die immer aggressiver werdenden Gäste an diesem Abend nichts anbrennen würde. Abwehrspieler Mervan Emir war es dann der in der 61. Minute auf 4:1 erhöhte bevor Dennis Cerveny den Schlußpunkt mit 5:1 in der 78. setzte. Rotweiss Frankfurt musste mit einer roten Karte durch ein Foul vor dem 16 Meter Strafraum und anschließend einer Gelb-Roten Tribut zollen. Am Ende standen nur noch neun Gästespieler auf dem Platz. Für Germania Ober-Roden war es, trotz dünner Personaldecke, ein wichtiger und verdienter Sieg, der mit Teamgeist und Leidenschaft erzielt wurde. Macht Lust auf mehr!

Foto: Dennis Cerveny, Torschütze zum 5:1 

Personalnot erreicht ihren Höhepunkt mit einer Klatsche

Die erste Mannschaft von Germania Ober-Roden verlor am Sonntag Nachmittag gegen den SKV Rot-Weiss Darmstadt mit 1:5 (0:3) Toren. War man nach dem letzten 2:0 Heimsieg gegen die Turnerschaft noch optimistisch als man mit einer Rumpfelf gegen den Verbandsliga-Nachbarn die Oberhand behielt, mussten die Hoffnungen ab der 20. Minute mit dem 0:1 der Gäste langsam begraben werden. Noch nie zuvor ist unsere erste Mannschaft mit solch einer dünnen Personaldecke angetreten wie an diesem Nachmittag. Insgesamt acht (8) Stammspieler mussten ersetzt werden, teils durch Spieler, die noch im Trainingsrückstand bzw. erst kurze Zeit wieder genesen waren – darunter Fabian Geyer, Dennis Cerveny und Jonas Dapp. Trainer Fabian Bäcker, selbst als Spieler wieder im Amt, ist zur Zeit nicht zu beneiden. Auf der Ersatzbank war am Ende niemand mehr zu sehen.

So verlief das Spiel völlig aus dem Ruder und die Gäste nahmen es dankend an. Mit einem 0:3 ging es zunächst in die Halbzeit. Nach der Pause versuchten sich die Germanen gegen die drohende Niederlage zu stemmen mit teils guten Einzelleistungen. Kapitän Marco Christophori-Como versuchte alles, um seine Mitstreiter in Scene zu setzen, blieb aber an der stabilen Darmstädter Abwehr meist erfolglos. So erhöhte Rot-Weiss den Spielstand auf 0:5, bis unserem Abwehrspieler Jan Kantz in der 89. Minute noch der Ehrentreffer gelang. Der 12. Tabellenpatz und ein Torverhältnis von 4:7 der Verbandsliga Süd sind zwar noch in einer frühen Phase der Saison 2021/22, aber die Alarmglocken stehen schon auf Rot. Bereits am Mittwoch, 01.09. um 19:00 Uhr, geht es zuhause gegen die nächste Herausforderung, den Tabellenfünfzehnten SG Rotweiss Frankfurt.  

Foto: Jan Kantz, Torschütze zum 1:5 Ehrentreffer

Emotionaler 2:0 Derbysieg der Germanen

Die Verbandsligaelf von Germania Ober-Roden bewies einmal mehr, dass Wille und Geschlossenheit nicht nur eine Tugend sind, sondern auch wesentlich zum Erfolg beitragen können. Die Mannschaft unter der Regie von Fabian Bäcker zeigte in einer emotionalen und teilweise hitzig umkämpften Partie gegen die Turnerschaft Ober-Roden eine herausragende Leistung. Diese ist umso mehr beindruckend, da ein Großteil der Mannschaft entweder verletzt oder noch im Urlaub war. Dennis Schulte brachte in der 23. Minute mit einem platzierten Schuß aus spitzem Winkel unser Team mit 1:0 in Führung. Die Personalnot bei der Germania zeigte in diesem Moment noch nicht auf den Alarmknopf. Hatte sich doch unser Trainer Fabian Bäcker, nach der Verletzung von Damien Letellier, bereits in der 15. Spielminute wieder zum Abwehrspieler ernannt, war auch schon unser Zweite-Mannschaftsstratege Marvin Bromberger von Anfang an ins Mittelfeld beordert worden. Die Verantwortlichen taten alles um Spieler zu mobilisieren, die noch laufen konnten oder gerade erst ein Spiel kurz vor dem Verbandsligamatch beendet hatten, wie z.B. Moritz Hesse (Torschütze zum 1:0 im Spiel zuvor), der für den verletzten Mohammed Hakimi (31.) kam und Landing Badjie, in der 78. Minute für Patryk Czerwinski eingewechselt. Beide spielten kurz zuvor noch in der zweiten Mannschaft, die gegen den Kreisoberligisten Vikt. Klein-Zimmern mit 4:3 gewannen. Letzterer, Neuzugang Landing Badjie, schoß in diesem Spiel schon zwei Tore und krönte seine Leistung an diesem Nachmittag mit seinem dritten Treffer in der 90.(+7) Minute gegen eine immer aggressiver kämpfende TSO. Die Tumulte außerhalb vom Spielfeldrand offenbarten die emotionalen Reaktionen, die in einem Derby zwischen zwei ambitionierten Teams entstehen. Wieder endete ein Punktspiel gegen den Verbandsligakonkurrenten mit einem Sieg, der für viele Zuschauer noch in Erinnerung bleiben wird. 

Bildzeile: Landing Badjie, Torschütze zum 2:0

Germania Ober-Roden holt sich wieder den Kreispokal

SG Mosbach/Radheim – Germania Ober-Roden  2:4 (1:1) 

Es ist Rödermarkturnier, und die Germanen holen sich als Titelverteidiger wieder den Kreispokal, so zwischendurch. Das Endspiel im Kreispokal auf dem Gelände von Viktoria Urberach gewann das Team von Fabian Bäcker gegen die SG Mosbach/Radheim mit 4:2 Toren. Die Terminplanungen in diesem Jahr sind nach einem langen Lockdown sehr begrenzt und überschneiden sich teilweise auch, sehr zum Leidwesen der Spieler und Trainer. Bevor es am 15. August ernst wird mit der neuen Saison, beklagen die Mannschaften schon die ersten Verletzungen, zusammen mit den Urlaubsinteressen und einer kräftezehrenden Vorbereitung. Glücklicherweise kann man auch langsam aber sicher auf die Nachwuchskräfte zählen, die sich einen Stammplatz im Team verdienen wollen. Einer davon ist Daniel Gruber, der mit seinem Tor in der 17. Spielminute gezeigt hat, dass er dazu gehören will.  Neben den Routiniers Marco Christophori-Como, Mohammed Hakimi und Johannes Günther, alle drei ebenfalls Torschützen des Spiels, fühlen sich die jungen Nachwuchs-Germanen wohl behütet. Die Integration wird gelingen, dank dem Trainerteam Bäcker/Jäger.

Jetzt wartet auf unsere 1. Mannschaft noch der Gewinn des Rödermarkcups, der am Sonntag 8. August gegen die Turnerschaft erkämpft werden muss, bevor es eine Woche danach mit dem ersten Spiel in der Verbandsliga ernst wird.

Der Spaß am Fußball kehrt zurück

Die erste Mannschaft von Trainer Fabian Bäcker und Co-Trainer Erich Jäger ist auf dem besten Weg, wieder eine entscheidende Rolle in der Verbandsliga spielen zu können. In einem Freundschaftsspiel gegen den SV Alemannia Haibach, der in der Bayerischen Landesliga Nord-West zuhause ist, waren die Germanen in guter Spiellaune und gewannen die Partie zuhause mit 4:2 (1:1) Toren. Die Neuzugänge Sascha Ries vom FC Hanau und Mohammed Hakimi von Rot-Weiß Walldorf boten eine überzeugende Partie, die der Mannschaft viel Auftrieb verlieh. Letzterer krönte seine Leistung mit dem ersten Tor in der 32. Minute. Kurz nach der Halbzeitpause folgte das 2:0 durch einen sehenswerten Sololauf von David Stemann (47.). Unmittelbar danach kamen die Gäste nach einem Freistoß zwar zum 2:1 (50.) Anschlusstreffer, aber bereits in der 52. Spielminute erhöhte Hakan Firat den Spielstand auf 3:1. Einen besonders erfreulichen Einstieg ins Team feierte Fynn Kantz, der aus der zweiten Mannschaft, zusammen mit seinem Bruder Jan in das Verbandsligateam berufen wurde. Mit einem beherzten Schuss von der linken Seite auf das gegnerische Tor überraschte er den Haibacher Torwart so sehr, dass ihm nur noch der Abklatsch ins eigene Tor blieb. Ein herzlicher Jubel der Germanen war die Folge für einen gelungenen Einstand und zur Freude von Zuschauer Ralf Rott, der als Trainer in der zweiten Mannschaft einen erheblichen Anteil an der Entwicklung der beiden Kantz-Brüder hat. Der Anschlußtreffer der Gäste in der 76. Minute änderte nichts an dem beherzten Auftreten unseres Teams. 

War doch schon die Partie gegen den FC Bayern Alzenau, Absteiger der Regionalliga Süd-West am letzten Samstag, die mit einem 3:3 Unentschieden endete, eine frühe Indikation dafür, dass die lange Auszeit nur wenig unseren Spielern ausgemacht hat. Angeführt durch Kapitän Marco Christophori-Como, Routinier David Stemann als Mittelfeldregisseur, Dennis Schulte als Abwehrkoordinator und Jonas Dapp als offensiver Antreiber im Sturm, werden in den nächsten Begegnungen eine große Aufgabe zur Integration der Neulinge beigemessen. Erste Kostproben können die Zuschauer beim kommenden Rödermarkturnier an der Frankfurter Strasse erfahren, wenn es mit etwas mehr Ernst zur Sache geht. Aber, wie so oft in den Jahren zuvor, ist es lediglich ein herantasten an noch höhere Ziele, dem Verbleib in der Verbandsliga Süd.   

 

Durchwachsene Ergebnisse bei guten Leistungen

Ausgleich in der letzten Minute geschafft

Germania Ober-Roden III – GSV Gundernhausen    1:1 (0:0)

Auch im dritten Heimspiel der Saison konnte unsere dritte Mannschaft keinen Heimsieg einfahren. Nach 90 Minuten trennte man sich 1:1 Unentschieden und verbleibt somit im Mittelfeld der Tabelle (8.). Wie in der letzten Woche startete man fahrig ins Spiel und erlaubte dem Gegner aus Gundernhausen mehrere gute Möglichkeiten, darunter ein Pfostenschuss, den Führungstreffer zu erzielen. Das Spiel gestaltete sich erst in den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit ausgeglichener und man konnte sich Torchancen herausspielen. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte trat das Team von Trainer Sven Zeiger ganz anders auf. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der Gäste. Trotz dieser Überlegenheit schaffte man es nicht den Ball im gegnerischen Tor unter zu bringen. Besser machte es der Gast in der 75. Minute. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konterte der Gegner unser Team aus und erzielte den 1:0 Führungstreffer. Nach der Umstellung auf eine offensivere Ausrichtung stemmte sich das Team gegen die drohende Niederlage. Mit dem sprichwörtlich letzten Angriff (90.+3) konnte man den Ausgleichstreffer dann doch noch erzielen. Hasan Delifer fiel an der Strafraumgrenze ein Abwehrversuch der Gäste vor die Füße, er nahm sich ein Herz und ließ dem gegnerischen Torhüter mit einem platzierten Schuss keine Chance. Am Ende waren sich unsere Germanen einig, dass aufgrund der druckvollen zweiten Halbzeit, dieser eine Punkt auch ein verschenkter Sieg war.

Am kommenden Sonntag ist man spielfrei. Weiter geht es am 25.10.2020 auf heimischen Platz gegen die zweite Mannschaft von SG Überau. Anpfiff ist um 13:00 Uhr.

5. Tabellenplatz trotz Remis gegen Reichelsheim

KSV Reichelsheim – Germania Ober-Roden II  2:2 (0:1)

Die Spiele der zweiten Mannschaft sind nichts für Nervenschwache, denn meist wurden die Ergebnisse in den letzten Minuten der bisher acht Begegnungen erzielt. Germania Ober-Roden II hat mal wieder gezeigt, wie Teamgeist in Erfolg mündet, als man auf eigenem Platz gegen den TSV Reichelsheim mit zehn Spielern noch das Unentschieden schaffte. In der Kreisoberliga Dieburg müssen die Jungs von Coach Ralf Rott grundsätzlich gegen erste Mannschaften aus dem Odenwald antreten. Was daraus entsteht, sind sehenswerte Matches und ein fünfter Tabellenplatz nach acht Spielen. 

So war es wieder Colin Falk, der in der 23. Minute sein Team in Führung brachte, die bis zur Halbzeitpause hielt. Der Doppelpack von Reichelsheim in der zweiten Hälfte (53‘, 68‘) kam zustande, nachdem die spielerische Eleganz bei unseren Germanen zu leiden hatte. Hinzu kam die Gelb/Rote in der 57. Minute für unseren Abwehrhünen Nils Dathe. Das Kämpfervorbild Tim Eggen war es dann, der die Mannschaft in der 82. Minute wieder auf Kurs brachte. In der Schlussphase wurde das Spiel immer ruppiger durch die Gäste aus dem Odenwald und es blieb letztendlich bei dem verdienten Remis. 

Bildzeile: Tim Eggen

Nach Kampf und Moral kam das Pech

JSK Rodgau – Germania Ober-Roden  3:2 (2:0)

In der Begegnung unserer ersten Mannschaft bei der JSK Rodgau kamen alle Emotionen zum Vorschein, wie es bei einem spannenden Spiel der Fall ist. Das Team von Coach Fabian Bäcker verlor beim Nachbarn aus Rodgau noch in der Nachspielzeit ihre beherzte Aufholjagd in der zweiten Hälfte. Einer verdienten 2:0 Führung der Hausherren folgte nach der Pause eine germanische Drangperiode, die zum Ausgleich durch die Tore von Marco Christophori-Como (61‘) und David Stemann (87‘) führte. Doch wie so oft, spielte man vorne für die Galerie, die im entscheidenden Drittel zu hektisch wird. Viele gute Möglichkeiten, das Ding noch zu drehen, blieben ohne Torerfolg und Rodgau kam in der Nachspielzeit (90.+3) zum Siegtreffer. Ein Unentschieden wäre in dieser Partie verdient gewesen. So ein Ende ist bitter für den Kampf und die Moral unserer Mannschaft.