Durchwachsene Ergebnisse bei guten Leistungen

Ausgleich in der letzten Minute geschafft

Germania Ober-Roden III – GSV Gundernhausen    1:1 (0:0)

Auch im dritten Heimspiel der Saison konnte unsere dritte Mannschaft keinen Heimsieg einfahren. Nach 90 Minuten trennte man sich 1:1 Unentschieden und verbleibt somit im Mittelfeld der Tabelle (8.). Wie in der letzten Woche startete man fahrig ins Spiel und erlaubte dem Gegner aus Gundernhausen mehrere gute Möglichkeiten, darunter ein Pfostenschuss, den Führungstreffer zu erzielen. Das Spiel gestaltete sich erst in den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit ausgeglichener und man konnte sich Torchancen herausspielen. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte trat das Team von Trainer Sven Zeiger ganz anders auf. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der Gäste. Trotz dieser Überlegenheit schaffte man es nicht den Ball im gegnerischen Tor unter zu bringen. Besser machte es der Gast in der 75. Minute. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konterte der Gegner unser Team aus und erzielte den 1:0 Führungstreffer. Nach der Umstellung auf eine offensivere Ausrichtung stemmte sich das Team gegen die drohende Niederlage. Mit dem sprichwörtlich letzten Angriff (90.+3) konnte man den Ausgleichstreffer dann doch noch erzielen. Hasan Delifer fiel an der Strafraumgrenze ein Abwehrversuch der Gäste vor die Füße, er nahm sich ein Herz und ließ dem gegnerischen Torhüter mit einem platzierten Schuss keine Chance. Am Ende waren sich unsere Germanen einig, dass aufgrund der druckvollen zweiten Halbzeit, dieser eine Punkt auch ein verschenkter Sieg war.

Am kommenden Sonntag ist man spielfrei. Weiter geht es am 25.10.2020 auf heimischen Platz gegen die zweite Mannschaft von SG Überau. Anpfiff ist um 13:00 Uhr.

5. Tabellenplatz trotz Remis gegen Reichelsheim

KSV Reichelsheim – Germania Ober-Roden II  2:2 (0:1)

Die Spiele der zweiten Mannschaft sind nichts für Nervenschwache, denn meist wurden die Ergebnisse in den letzten Minuten der bisher acht Begegnungen erzielt. Germania Ober-Roden II hat mal wieder gezeigt, wie Teamgeist in Erfolg mündet, als man auf eigenem Platz gegen den TSV Reichelsheim mit zehn Spielern noch das Unentschieden schaffte. In der Kreisoberliga Dieburg müssen die Jungs von Coach Ralf Rott grundsätzlich gegen erste Mannschaften aus dem Odenwald antreten. Was daraus entsteht, sind sehenswerte Matches und ein fünfter Tabellenplatz nach acht Spielen. 

So war es wieder Colin Falk, der in der 23. Minute sein Team in Führung brachte, die bis zur Halbzeitpause hielt. Der Doppelpack von Reichelsheim in der zweiten Hälfte (53‘, 68‘) kam zustande, nachdem die spielerische Eleganz bei unseren Germanen zu leiden hatte. Hinzu kam die Gelb/Rote in der 57. Minute für unseren Abwehrhünen Nils Dathe. Das Kämpfervorbild Tim Eggen war es dann, der die Mannschaft in der 82. Minute wieder auf Kurs brachte. In der Schlussphase wurde das Spiel immer ruppiger durch die Gäste aus dem Odenwald und es blieb letztendlich bei dem verdienten Remis. 

Bildzeile: Tim Eggen

Nach Kampf und Moral kam das Pech

JSK Rodgau – Germania Ober-Roden  3:2 (2:0)

In der Begegnung unserer ersten Mannschaft bei der JSK Rodgau kamen alle Emotionen zum Vorschein, wie es bei einem spannenden Spiel der Fall ist. Das Team von Coach Fabian Bäcker verlor beim Nachbarn aus Rodgau noch in der Nachspielzeit ihre beherzte Aufholjagd in der zweiten Hälfte. Einer verdienten 2:0 Führung der Hausherren folgte nach der Pause eine germanische Drangperiode, die zum Ausgleich durch die Tore von Marco Christophori-Como (61‘) und David Stemann (87‘) führte. Doch wie so oft, spielte man vorne für die Galerie, die im entscheidenden Drittel zu hektisch wird. Viele gute Möglichkeiten, das Ding noch zu drehen, blieben ohne Torerfolg und Rodgau kam in der Nachspielzeit (90.+3) zum Siegtreffer. Ein Unentschieden wäre in dieser Partie verdient gewesen. So ein Ende ist bitter für den Kampf und die Moral unserer Mannschaft.  

Mit Pokalspiel in den Knochen Sieg verpasst

Germania Ober-Roden  – Eintr. Wald-Michelbach   1:2 (1:2)

Eine insgesamt turbulente Partie spielten unsere erste Mannschaft und die Gäste aus Wald-Michelbach in der Verbandsliga. Einer Führung in der 14. Spielminute durch David Stemann stand der fast unmittelbare Ausgleich durch die Odenwälder entgegen (19.). Die ruppige Begegnung hatte durch eklatante Fehlentscheidungen der Unparteiischen noch mehr Härte hervorgerufen. Hatte man den Eindruck, dass das, nach Verlängerung verlorene Pokalspiel am Mittwoch bei SV  Pars Neu-Isenburg bei unseren Germanen noch in den Knochen steckte, kam zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt kurz vor dem Halbzeitpfiff (44.) der Führungstreffer der Gäste zustande. 

Zweite Halbzeit, anderes Spiel. Unsere Mannschaft erhöhte den Druck und drängte die Gäste immer mehr in die eigene Hälfte. Die Chancen durch unsere Stürmer Marco Christophori-Como und Jonas Dapp wurden durch die guten Reaktionen des Gästetorhüters zunichte gemacht. Trotz Neuzugang Damien Letellier aus Neu-Isenburg, der leider in seinem ersten Spiel die Gelb-Rote Karte gesehen hatte und guter Leistungen, schaffte es die Elf von Fabian Bäcker nicht das Spiel noch zu drehen. Mit einem 10. Tabellenplatz nach sechs Spielen geht es am kommenden Sonntag zum JSK Rodgau (6.) um 15:30 Uhr.

Durchwachsene Punktausbeute am Kerbwochenende

In der Nachspielzeit den Sieg verschenkt

Germania Ober-Roden III – SV Kickers Hergershausen II     2:2 (0:0)

Am vierten Spieltag der Kreisliga B Dieburg empfing unsere dritte Mannschaft die Zweitvertretung aus Hergershausen. Am Ende trennte man sich 2:2 Unentschieden.

In den ersten 25 Minuten konnte das Team von Coach Sven Zeiger nicht überzeugen. Leichtsinnige Abspielfehler und fehlende Konzentration im Aufbauspiel luden den Gegner ein ums andere Mal zu guten Torchancen ein. Zum Ende der ersten Hälfte kam man etwas besser ins Spiel, sich  Möglichkeiten erspielte, die man aber noch ungenutzt ließ und somit mit einem 0:0 in die Halbzeit ging. In der zweiten Halbzeit sah man ein anderes Auftreten der Germanen. Mit der Einwechslung von Turgay Küpelikilinc hatte das Team mehr Struktur im Spiel, das Passspiel war effektiver und ermöglichte bessere Torchancen. Das Spiel verlagerte sich weitgehend in des Gegners Hälfte. Turgay Küpeliklinic war es auch, der in der 65. Minute den verdienten Führungstreffer zum 1:0 erzielen konnte. Auf 2:0 erhöhen konnte Michael Hallmann mit einem überlegten Schuss in des Gegners Tor in der 81. Minute. In der Folgezeit hatte man noch weitere Torchancen, darunter ein Freistoß von Turgay Küpelikilinc an die Latte. Leider konnte die Führung nicht über die Zeit gebracht werden. Nach einem Freistoß kam der Gegner aus Hergershausen zu seinem Anschlusstreffer. Man verlor den gegnerischen Stürmer aus den Augen und er konnte ungehindert zum 2:1 (88`) einköpfen. Noch schlimmer kam es in der Nachspielzeit. Beim letzten Angriff der Gäste brachte unsere Abwehr den gegnerischen Stürmer im Strafraum zu Fall. Dieser ließ sich das Geschenk nicht nehmen und verwandelte zum 2:2 (90+1) Endstand. Die Mannschaft war sich am Ende einig, dass man an diesem Sonntag zwei Punkte liegen gelassen hat. Eine über 90 Minuten konzentrierte Spielweise ist am kommenden Wochenende von Nöten. Germania III ist zu Gast bei TSV Harreshausen, Anpfiff ist um 15:30 Uhr.

Bildzeile: Die beiden Torschützen Michael Hallmann (links) und Turgay Küpelikilinc (rechts) in Aktion

Wacklige Abwehr konnte durch die Offensive nicht kompensiert werden

Viktoria Klein-Zimmern – Germania Ober-Roden II     5:2 (2:2)

Germania Ober-Roden II ging mit einem Blitzstart ins Spiel gegen die erste Mannschaft von Viktoria Klein-Zimmern. Colin Falk traf in der dritten Minute zur frühen Führung. Dem folgte Jan Kantz unmittelbar danach in der 7. Spielminute. Die Freude hielt aber nur kurz, denn schon in der achten Spielminute verkürzten die Gastgeber auf 2:1. Die Hausherren machten weiter Druck und glichen in der 21. Minute aus. In der zweiten Halbzeit standen unsere Germanen mit dem Rücken zur Wand und es folgten drei weitere Treffer von der Viktoria. Auch eine Auswechslung von Trainer Ralf Rott brachte nicht das erwünschte aufbäumen. Es kamen Maximilian von der Heyde (62‘), Okan Kilic (62‘) und Ayk Sahinyan (78‘), die die Wende nicht mehr beeinflussen konnten. Nach dem sechsten Spiel steht man auf dem achten Platz der Kreisoberliga und besinnt sich nun auf das nächste Heimspiel gegen die erste Mannschaft des VFL Michelstadt, Sonntag, 04.10., 13 Uhr. 

Gerade nochmal gutgegangen

Germania Großkrotzenburg – Germania Ober-Roden   3:4 (2:4)

Der ersten Mannschaft wurde in der Sportpresse eine Favoritenrolle gegen die Germania Großkrotzenburg vorausgesagt. Diese Vorschusslorbeeren nahmen unsere Germanen ernst und führten bereits in der fünften Minute durch ein Tor von David Stemann. Dem folgte ein Doppelpack von Spielführer Marco Christophori-Como (29./34.), wäre da nicht der Anschlusstreffer der Gastgeber in der 19. Spielminute gewesen. Das vierte Tor wurde ebenfalls initiiert von Marco Christophori-Como mit einem Schuss auf den gegnerischen Andre Althaus (37. ET), der seinen Schuss ins eigene Netz bugsierte. Mit einer beruhigenden 4:2 Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte wechselten beide Teams das Personal und für die Germania kamen nach und nach Sebastian Marweg (46‘),  Daniel Gruber (58‘) und Patryk Czerwinsky (75‘) ins Spiel. Auch in der zweiten Hälfte waren unsere Germanen druckvoll nach vorne orientiert, mit etlichen Chancen, den Spielstand zu erhöhen. Großkrotzenburg kam dennoch widerholt gefährlich vors germanische Tor und so verliefen die zweiten 45. Minuten ohne weiteren Torerfolgt. Bis zur Nachspielzeit (90+3), in der der Gastgeber kurz vorm Abpfiff nochmal auf 4:3 verkürzte. Am Ende konnte die Elf von Fabian Bäcker aber verdient die Owerärer Kerb im eigenen Biergarten an der Frankfurter Straße feiern. Am kommenden Sonntag empfängt die Germania die Gäste aus dem Odenwald, Eintracht Wald-Michelbach (15:30 Uhr).

Exklusiv – Ärgerliche Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten

Germania Ober-Roden – SC Hanau 1960 1:2 (0:1)

Nach zwei aufeinanderfolgenden Siegen unserer 1. Mannschaft (5.) gastierte an diesem Wochenende die mit Verspätung in die Saison gestarteten Aufstiegsfavoriten des SC Hanau 1960 (15.) an der Frankfurter Straße. In Unterzahl behielten die Gäste am 4. Spieltag der „11 teamsports“ Verbandsliga Süd mit 1:2 (0:1) denkbar knapp die Oberhand. In der bis dato besten Saisonleistung erspielten unsere Germanen zahlreiche hochkarätige Torchancen, scheiterten jedoch zu häufig an dem glänzend aufgelegten Gäste-Torhüter Jannis Pellowski. Die Gäste waren in den entscheidenden Momenten effizienter und trotzten sogar einer lange andauernden Unterzahl (14. Gecili, gelb-rot nach wiederholtem Foulspiel). Unseren Treffer erzielte Jonas Dapp.

Im vierten Heimspiel in Folge konnten unsere Germanen ihren deutlichen Aufwärtstrend in einer spielerisch überzeugenden Leistung weiter fortführen, in puncto Tor- und Punkteausbeute allerdings nicht. Einem an diesem Nachmittag qualitativ hochwertigen Gegner des SC Hanau 1960 zogen sie in den spielentscheidenden Szenen den Kürzeren und scheiterten vielmehr an der Zielstrebigkeit im eigenen Offensivspiel. In einem fulminanten Spielbeginn besaß unsere Germania bereits erste herausragende Gelegenheiten, unser Kapitän Marco Christophori-Como scheiterte freistehend im Strafraum (4.) und mit einem sehenswerten Freistoß (11.) gleich doppelt am erwähnt stark parierenden Gästekeeper Pellowski. Als SC-Verteidiger Gecili zudem des Platzes verwiesen wurde (14.), schien das Momentum klar auf Seiten unserer Germania – doch weit gefehlt. Nach einer Schlafmützigkeit im eigenen Aufbauspiel bewies SC-Stürmer Ronaldo dos Santos Ferreira seine Qualität und schlenzte den Ball nach einer sehenswerten Einzelaktion unhaltbar in den Torwinkel – 0:1 (18.). Ein nicht lange währender Rückschlag, denn unser Spielmacher Jonas Dapp scheiterte in der folgenden germanischen Drangperiode gleich zweimal am gegnerischen Torhüter (30./38.) und verpasste mit seinem Querpass im gegnerischen Strafraum einen eigenen Mitspieler (40.). So stand zur Halbzeit ein unnötiger Rückstand zu Buche.

Nach Wiederanpfiff und einer zweifachen personellen Änderung drängte unsere Germania weiter auf den längst verdienten Ausgleich. Erneut unser Kapitän Marco Christophori-Como per Kopf (48.) und unser Mittelfeldspieler David Stemann, der einen Querpass nach einer wunderbaren Kombination im Strafraum nicht nachhaltig verfolgte (63.), verpassten einen erlösenden Torjubel. Auf der Gegenseite blieben die Gäste aus Hanau dank ihrer individuellen Klasse gefährlich und verpassten ihrerseits einen zweiten Treffer denkbar knapp am langen Pfosten vorbei (60.). Der nächste germanische Angriff war endlich von Erfolg gekrönt. Scheiterte Marco Christophori-Como zunächst per sehenswerter Direktabnahme (72.), blieben unsere Germanen in der Aktion und ließen in Persona Jonas Dapp quasi im Nachschuss die Frankfurter Straße aufjubeln – Ausgleich (72.). Nach einer erneuten Doppelchance durch David Stemann (75.) und Jonas Dapp (76.) nutzte der SC Hanau die langsam nachlassenden Kräfte unserer Germanen aus. Ein perfekt getimter Heber hinter unsere Abwehrreihe nutzte SC-Stürmer Danny Kadioglu zur erneuten sehr schmeichelhaften Führung der Gäste (87.). Hätte so manche Mannschaft nach einem derartigen Nackenschlag endgültig aufgesteckt, lief unsere erste Mannschaft weiter unverdrossen an. Allerdings war ihnen der hochverdiente Ausgleich nicht mehr vergönnt. So blieben unsere Germanen nach einer herausragenden spielerischen Leistung, aber aufgrund der eigenen Spielanlage durchaus mit Stolz, unglücklich mit leeren Händen zurück.

Aufstellung: Weinreich – Marweg (62. Cerveny), Schulte, Geyer, Emir, Stemann, Lehnert (46. Özgün), Günther (46. Czerwinski), Dapp, Firat, Christophori-Como

Tore: 0:1 dos Santos Ferreira (18.), 1:1 Dapp (72.), 1:2 Kadioglu (87.)

Guter Start nach drei Spielen und sieben Punkten

SV Groß-Bieberau II – Germania Ober-Roden III    1:3 ( 0:1)

Germania Ober-Roden III musste in der Kreisliga B Dieburg zum SV Groß-Bieberau II. Von Anfang an dominierten unsere Germanen das Spiel. Die Torschützen des Spiels waren Michael Hallmann (42‘) und Turgay Küpelikilinc mit zwei Freistoßtreffern (42. und 70. Minute). Germania-Keeper Luis Rebmann vereitelt im direkten Duell die einzige Chance des Gegners. Mit einer geschlossenen und guten Mannschaftsleistung hätte der Sieg an diesem Nachmittag auch durchaus höher ausfallen können.  Das macht Zuversicht für alle weiteren Begegnungen.

Bildzeile: Doppeltorschütze Turgay Küpelikilinc

Demonstration der Stärke von Germania II

Germania Ober-Roden II – KSG Georgenhausen   4:0 (2:0)

Das junge Team von Coach Ralf Rott bot, den zahlreichen Zuschauern am Sonntag-Nachmittag eine Demonstration der Stärke, durch eine klare und direkte Spielweise gegen die erste Mannschaft vom KSG Georgenhausen und gewann mit 4:0 Toren. Colin Falk machte dabei den Anfang in der 26. Spielminute, gefolgt von einem Eigentor der Gäste (37‘), bevor in der zweiten Halbzeit Marc Bozseyovski seine Torjägerqualitäten gleich zweimal zur Präsentation gab (73‘, 77‘).

Niederlage gegen Unterzahl selbst verschuldet

Germania Ober-Roden – SC 1960 Hanau     1:2 (0:1)

Wäre doch der frühe gelb-rote Platzverweis der Gäste aus Hanau (14‘) ein Zeichen des Angriffs gewesen, folgte kurz danach die Ernüchterung (18‘) für unsere Germanen. Die darauf herausgespielten und verpassten Chancen reichten aber nur zum kurzweiligen Ausgleich durch das Tor von Jonas Dapp (72‘). Gute Gelegenheiten, den Spielstand zu Gunsten unseres Teams zu erhöhen, gab es genug. Doch es kam wie es kommen musste. Alle Bemühungen wurden dann in der 87. Minute durch die, fast während des gesamten Spiels mit nur 10 Mann spielenden Gäste, zunichte gemacht. 

Zweimal 3:1 Sieg in der Englischen Woche

Begeisternden Fußball boten unsere beiden aktiven Teams Germania I und II den zahlreichen Zuschauern in der englischen Woche.  Die zweite Mannschaft von Coach Ralf Rott hatte einen fulminanten Start gegen die erste Mannschaft des TSV Seckmauern. Niemand anderes als unser Coach der ersten Mannschaft, Fabian Bäcker, war es, der die Germanen bereits in der 2. und 8. Minute mit 2:0 in Führung schoss. Eine Unaufmerksamkeit in der 18. Minute bescherte den Gästen aus dem Odenwald den 2:1 Anschlusstreffer. Nichtsdestotrotz setzte dann gleich in der 21. Minute Marvin Bromberger den alten Abstand zurecht. Das Spiel der Germanen war bis zur Halbzeitpause dominant und hatte wesentlich mehr Spielanteile. In der zweiten Hälfte erspielte man sich weitere herausragende Möglichkeiten, den Spielstand zu erhöhen. Der abschließende Torerfolg kam leider nicht zustande, bis die Gäste nochmal in der 82. Minute zum 3:2 herankamen. Mit dem Schlusspfiff kam die Erleichterung, dass das Zittern ein glückliches Ende hatte. 

Ähnlich ging es unserer ersten Mannschaft unter Coach Fabian Bäcker am Mittwoch-Abend gegen die Spvgg. Neu-Isenburg.  Eine frühe Führung, ein dominant geführtes Spiel und drei rote Karten bei den Gästen, sorgten für einen souveränen Sieg. So war es Johannes Günther, der in der 12. Minute die verdiente Führung erzielte. Die Gäste aus Neu-Isenburg wurden daraufhin immer aggressiver in den Zweikämpfen und kassierten kurz vor dem Pausenpfiff eine Gelb-Rote Karte. Anscheinend waren unsere Germanen noch im Pausentee, als die Gäste plötzlich in der 47. Minute den Ausgleichstreffer erzielten. Kurz aufgeweckt, nahmen die Blau-Schwarzen das Heft in die eigene Hand und Jonas Dapp war es, der die Führung wieder herstellte. Von nun an waren die Gäste völlig von der Rolle und konnten mit unserem Druck aufs Tor nichts entgegensetzen. Die zweite rote Karte für Neu-Isenburg war die Folge und das 3:1 in der 90. Spielminute, durch Jonas Dapp wiederum, war noch nicht genug Demontage für die Gäste, denn der Supergau kam noch in der Nachspielzeit mit dem dritten Platzverweis. 

Fußball mit positiven Ansätzen der drei Germanen-Teams

Den Anfang machte Germania Ober-Roden III mit ihrem ersten Heimspiel der noch jungen Saison 2020/21. Hatte man die erste Halbzeit noch nicht ganz so ernst genommen und kaum Gegenwehr gegen die erste Mannschaft des SV 1058 Sickenhofen gezeigt, musste man in der zweiten Halbzeit den 0:1 Rückstand aufholen. So kam es dann wie es sein musste, nachdem das Team von Sven Zeiger begriffen hatte, dass es durchaus möglich ist, eine bessere Leistung zu bringen. Hasan Deliver war es dann, der wenigstens das 1:1 Unentschieden noch erzielte, obwohl durchaus noch mehr drin gewesen wäre. Für unsere Germanen wird es in den nächsten Spielen weiter so gehen, denn man tritt immerhin gegen erste oder vielleicht noch zweite Mannschaften in der Kreisliga B Dieburg an. 

Bildzeile: Hasan Deliver, Torschütze zum 1:1

Germania Ober-Roden II war zu Gast bei der ersten Mannschaft der SG Klingen und hat ein schon verloren geglaubtes Spiel, noch zum Unentschieden gedreht. 4:4 (1:2) hieß es am Ende der Kreisoberligapartie zwischen den beiden Teams. Zweifachtorschütze Marvin Bromberger (42‘, 84‘) wurde unterstützt durch Colin Falk (36‘) und Alessio Emilio Marrazo (86‘). Ging man noch mit einer 2:1 Führung in die Halbzeitpause, wurde man plötzlich in der zweiten Halbzeit überrannt durch die Gastgebende Mannschaft und es stand 4:2, bis zur 84. Minute. Das Team von Ralf Rott setzte letzte Energien frei und schaffte durch die Tore von Bromberger und Marrazo dann doch noch den verdienten Ausgleich. Auch in dieser Klasse wird es, durch meist erste Mannschaften im Odenwaldkreis, für unsere Germanen eine Herausforderung bleiben, sich bis zuletzt in der Liga zu etablieren. Die Zeichen stehen jedenfalls auf Erfolg.

Im zweiten Spiel der Saison 20/21 empfing im zweiten Heimspiel der Verbandsliga Süd unsere Elf von Fabian Bäcker die SG SV Dersim Rüsselsheim. Aus einer weniger berauschenden ersten Halbzeit wurde nach dem Wideranpfiff in der zweiten Hälfte ein Spiel auf das Tor der Gäste. Dass es eine Herausforderung für unsere Germanen war, auch ohne ihres Kapitäns und Spielmachers Marco Christophori-Como zu punkten, wurde dem Team nach und nach bewusst. Nach etlichen vergebenen und gut herausgespielten Möglichkeiten unserer Germanen hätte es an diesem Nachmittag leicht zu einem hohen Sieg gereicht. Als Erlösung sahen dann die Zuschauer die verzweifelte Tat von Johannes Guenther zur verdienten 1:0 Führung. Dass diese Führung in der Schlussphase noch vehement verteidigt werden musste, aufgrund der Nachspielzeit, die wegen Verletzungen angesetzt wurde, machte den germanischen Teamgeist noch stärker und gibt Zuversicht für die weiteren Begegnungen.       

Vertragsverlängerung des Trainerteams Bäcker/Jäger perfekt

Der 1. FC Germania Ober-Roden hat sich mit seinem Verbandsliga-Trainerteam Fabian Bäcker und Erich Jäger auf eine Verlängerung ihrer Tätigkeit in der neuen Saison geeinigt. „Wir sind froh darüber, dass wir in dieser turbulenten Zeit eine konstante Stütze im Verein haben und sie dem Verein die Treue halten, wie auch immer die kommenden Wochen verlaufen“, sagte Präsident Norbert Rink. 

DFB legt Amateurfußball auf Eis

Der Spielbetrieb im deutschen Fußball ab Regionalliga abwärts bleibt aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis auf Weiteres ausgesetzt. Eine Fortsetzung des Spielbetriebes soll grundsätzlich mindestens 14 Tage vorher angekündigt werden. Bezüglich möglicher Trainingsmaßnahmen gelten weiterhin die staatlichen bzw. behördlichen Verfügungen.

Neuformation der Germania startet Rückrunde mit Remis

Germania Ober-Roden – Germania Großkrotzenburg  1:1 (1:1)

Unsere erste Mannschaft empfing mit einer Neuformation zum Rückrundenstart in der Verbandsliga Süd Germania Großkrotzenburg und beendete die Negativserie der vergangenen Spiele (nur ein Sieg in den letzten fünf Partien) mit einem 1:1-Unentschieden. In der Winterpause war das Team unter Fabian Bäcker und Erich Jäger besonders gefordert. Denn immerhin mussten vier Stammspieler, die den Verein verlassen haben, und noch drei weitere Spieler wie Dennis Weinreich, Sebastian Marweg und Marco Christophori-Como beim ersten Spiel im neuen Jahr ersetzt werden. Das Trainerteam trat also mit einer komplett neuen Formation, u.a. mit Nachwuchskräften aus dem Verein an. Auf der Bank saßen zum ersten Mal Fabian Geyer, Matthias Singh, Daniel Gruber (alle drei aus der zweiten Mannschaft) sowie Moritz Hesse aus dem A-Junioren-Kader. Letzter kam dann in der 80. Minute mit großem Jubel seiner Spielkameraden zu seinem Debüt in der Verbandsliga. 

In der Anfangsphase übernahm die Germania in der 20. Minute mit einem Tor von Spielführer David Stemann die Initiative und drängte die Gäste mehr und mehr in die Defensive, was zum Platzverweis von Tobias Meub (Großkrotzenburg) in der 26. Minute wegen einer Notbremse führte. Lediglich eine Unachtsamkeit vor dem Tor von Marius Heinlein brachte mit dem Pausenpfiff den Ausgleich für die Gäste. Auch in der zweiten Halbzeit hatten unsere Germanen gegen zehn Spieler des Gastes mehr vom Spiel. Doch beide Teams nutzten ihre Chancen zu einem möglichen Sieg zu wenig und es blieb beim gerechten Unentschieden.  

Für unsere Germania (7.) dürften die nächsten Spiele zur Standortbestimmung werden, denn dann geht es zunächst am Sonntag gegen Viktoria Urberach (14.) zum Derby und danach gegen FFV Sportfreunde FFM (15.), beide im abstiegsgefährdeten unteren Drittel. 

Bildzeile: Torschütze David Stemann