Ergebnisse der Aktiven

Germania Ober-Roden – Kreispokalspiel abgesagt 

Das Bitburger Kreispokalspiel am Ostermontag ist von SG Langstadt/Babenhausen kurzfristig abgesagt worden. Das Nachholspiel ist auf den 17.04.24, 18:45 Uhr verlegt worden.

Am Wochenende war die erste Mannschaft spielfrei. Am Sonntag, 14.04., 14:30 Uhr kommt die Spfrd. Seligenstadt (5. der Verbandsliga) an die Frankfurter Strasse. 

KSG Georgenhausen – Germania Ober-Roden II     2:1 (2:0)

Die zweite Mannschaft war am Gründonnerstag zu Gast bei der KSG Georgenhausen, Platz 10 der Kreisoberliga, und verlor das Spiel mit 2:1. Nach den ersten 20 Minuten stand es bereits 2:0 für die Hausherren. Die frühen Tore in der sechsten und 16. Minute waren zugleich das Indiz der Abwehrschwäche der Germanen. Das Spiel begleitete etliche Chancen auf beiden Seiten, als endlich Pascal Kobienia in der 77. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Von nun an warf man alles nach vorne, doch ohne Erfolg beim Abschluss. Mit einem Torverhältnis von 31:52 steht man wieder auf dem 14. Tabellenplatz. Dennis Verzay hat also noch einiges zu tun um die Abwehr zu festigen und dem drohenden Abstieg zu entfliehen.

FC Rimhorn  – Germania Ober-Roden II     3:2 (2:0)

Am vergangenen Sonntag musste die zweite Mannschaft zum Tabellenzehnten FC Rimborn und verlor mit 3:2 Toren. Die Sorgen von Trainer Dennis Verzay bleiben weiterhin angespannt. In der Halbzeit führten die Odenwälder mit 2:0. Nach der Pause erhöhten die Germanen den Druck und kamen mit zwei Treffern zum Gleichstand. Die Tore erzielten Leonardo De Michelis (62‘) und Pascal Kobienia (67‘). Doch die Energie hielt nicht bis zum Schluss als Rimhorn in der 79. noch zum Führungstreffer durch Elfmeter kam. Eine vermeidbare Niederlage und zwei Elfmetertreffer der Odenwälder bringt die Germania nicht weg vom Abstiegsplatz (14.). Am Sonntag, 14.04.24, 12:24 Uhr empfängt man die TSG Steinbach (8.).

Bildzeile: Leonardo De Michelis (Torschütze zum 2:1, Archivfoto)

PSV Groß-Umstadt – Germania Ober-Roden III     2:1 (1:1)

Die dritte Mannschaft war in der Kreisliga B zu Gast bei PSV Groß-Umstadt und verlor das Spiel mit 2:1. Die Hausherren gingen in der 13. Minute in Führung. In der ersten Halbzeit war man noch zuversichtlich als es beim Stand von 1:1 in die Kabine ging. Das Tor der Germanen erzielte Dustin Stalzer in der 42. Minute. Der Treffer zum 2:1 der Portugiesen fiel erst kurz vor Schluss in der (88‘). Das nächste Spiel ist am Sonntag, 14.04.24, um 11 Uhr zuhause gegen die TS Ober-Roden II.   

Kreispokalspiel abgesagt 

Das Bitburger Kreispokalspiel am Ostermontag ist von SG Langstadt/Babenhausen kurzfristig wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt worden. 

KSG Georgenhausen – Germania Ober-Roden II     2:1 (2:0)

Die zweite Mannschaft war am Gründonnerstag zu Gast bei der KSG Georgenhausen, Platz 10 der Kreisoberliga, und verlor das Spiel mit 2:1. Nach den ersten 20 Minuten stand es bereits 2:0 für die Hausherren. Die frühen Tore in der sechsten und 16. Minute waren zugleich das Indiz der Abwehrschwäche der Germanen. Das Spiel begleitete etliche Chancen auf beiden Seiten, als endlich Pascal Kobienia in der 77. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Von nun an warf man alles nach vorne, doch ohne Erfolg beim Abschluss. Mit einem Torverhältnis von 31:52 steht man wieder auf dem 14. Tabellenplatz. Dennis Verzay hat also noch einiges zu tun um die Abwehr zu festigen und dem drohenden Abstieg zu entfliehen.

Bildzeile: Pascal Kobienia, Torschütze zum 2:1 (Archivfoto)

Elfmeter-Doppelpack von Kapitän Marco Christophori-Como vollendet das erfolgreiche Wochenende für Germania Ober-Roden  

Germania Ober-Roden – SG Rotweiss Ffm    4:0 (2:0)

Die erste Mannschaft von Germania Ober-Roden hatte den Tabellenfünfzehnten der Verbandsliga SG Rotweiss Frankfurt zu Gast an der Frankfurter Strasse und gewann klar mit 4:0. Am Anfang haben sich beide Seiten noch abgetastet und nach Möglichkeiten zum Torschuss gesucht. Als dann die Germania plötzlich Dampf machte und die Chancen zahlreicher vor dem Frankfurter Kasten wurden. Nachdem Jonas Dapp in der 25. Spielminute im 16er gefoult wurde, war Kapitän Marco Christophori-Como in gewohnter Manier beim Elfmeter erfolgreich. Der zweite Streich folgte unmittelbar danach (32‘), nachdem ein Freistoß von Johannes Günther vom Gegner mit der Hand abgewehrt wurde. Der Strafstoss war nur noch Formsache für unseren Kapitän. Zwischenzeitlich sah Rotweiss Frankfurt noch gelb-rot und wurde zusehends unsicherer. Die zweite Hälfte dominierten unsere Germanen gegen zehn Mann nach Belieben. Dabei leistete sich der Gästetorhüter nach einem Schuß von Jonas Dapp einen Slapstick und bekam den Ball nicht unter seine Kontrolle, das zum 3:0 führte (56‘). Hakan Firat vollendete den Torreigen mit einem Alleingang drei Minuten später und sicherte der Mannschaft einen verdienten Sieg. Hervorzuheben wäre dabei, dass Damien Letellier den verletzten Maik Neuendorf als letzten Mann ersetzte und eine souveräne Vorstellung bot. Die Germania ist mit dieser Partie ihrem Anspruch auf einen höheren Tabellenplatz gerecht geworden und befindet sich in einer guten Konstitution für die weiteren Herausforderungen. Das nächste Spiel findet erst wieder am 14.04., 14:30 Uhr zuhause gegen die Spfrd. Seligenstadt statt. Doch zuvor muss die Germania noch im ersten Bitburger Kreispokalspiel zum SG Langstadt/Babenhausen. Das Spiel ist am Ostermontag, 01.04.24, 16 Uhr.           

Bildzeile: Marco Christophori-Como, zweifacher Elfmetertorschütze

Remis beim Abstiegskandidaten ist nicht genug

1. FCA 04 Darmstadt – Germania Ober-Roden   2:2 (1:1)

Die erste Mannschaft der Germania musste bereits am Samstag zum 1. FCA 04 Darmstadt und trennte sich mit einem 2:2 Unentschieden. In der Verbandsliga Süd liegt Darmstadt auf dem 16. Tabellenplatz mit 21 Punkten, wogegen die Germania auf dem achten Platz verweilt mit 30 Punkten und einem negativen Torverhältnis von -7. Im Hinspiel gewann die Germania noch mit 1:0. Immerhin ging man bereits in der 26. Minute durch den Treffer von Jonas Dapp in Führung. Darmstadt konnte noch mit dem Pausenpfiff (45‘) ausgleichen. Die zweite Hälfte verlief wie die erste, ohne entscheidene Spielanteile auf beiden Seiten. Darmstadt ging aber dann in der 70. in Führung. Unser Abwehrstratege Aziz Bidou rettete in der 82. Minute wenigstens ein 2:2 Remis. Wohlgemerkt! Fußball ist ein Ergebnissport. Die Optimisten werden sagen ‚wenigstens nicht verloren‘, die Pessimisten dagegen behaupten ‚wenn wir so weitermachen und gegen schwache Gegner nicht gewinnen, landen wir am Ende noch auf einem Abstiegsplatz‘. Die Statistik sagt uns jedenfalls, dass wir in den letzten fünf Spielen nur fünf Punkte geholt haben, dabei waren zwei Kandidaten von den Abstiegsplätzen dabei. Die Luft nach unten wird immer dünner. Es bleiben der Bäcker-Elf nun noch zehn Spiele um sich in der Verbandsliga zu festigen. Das nächste Heimspiel geht gegen die SG Rotweiss Frankfurt (Platz 14), So, 24.03., 14:30 Uhr.  

Bildzeile: Jonas Dapp, Torschütze zum 0:1 (Archivfoto)

Tapfere Germania unterliegt dem Tabellenführer Unter-Flockenbach. Aber Mann des Tages wurde Bilal M’Hamdi mit dem Dreierpack

Germania Ober-Roden – SV Unter-Flockenbach     0:3 (0:0)

Die erste Mannschaft empfing den Tabellenersten der Verbandsliga Süd SV Unter-Flockenbach und verlor mit 0:3 Toren. Lange sah es aus, als ob die Germanen dem Druck der Gäste durchaus mithalten konnten. Trainer Fabian Bäcker stellte sein Team mit einer Fünferkette in der Verteidigung auf und spekulierte auf Konter. Bis zum Ende der ersten Halbzeit ging die Strategie auf und man erspielte sich gute Chancen vor dem gegnerischen Tor. Auch die zweite Hälfte begann verheißungsvoll mit etlichen Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Der Widerstand hielt dann aber nur noch bis zur 62. Minute als unser Torwart Jerome Czaronek aus stark abseitsverdächtiger Position mit einem Lupfer überspielt wurde und die Gäste mit 0:1 in Führung gingen. Eine Minute später kam Colin Falk für Sascha Ries ins Spiel. Er setzte alles darauf seinen fünf Treffern von den letzten beiden Spielen noch einen draufzusetzen. Aber alles vergebens. Von nun an ließ die Konzentration nach, Abspielfehler kamen hinzu und die ‚Flockies‘ konnten auf 0:3 (78‘, 83‘) davonziehen. Für unsere Germanen blieb nach einer guten Leistung am Ende nur die Erfahrung gegen einen übermächtigen Gegner, der wohl in die Hessenliga aufsteigen wird. Die Germania bleibt auf Tabellenplatz acht und muss am kommenden Samstag, 16.03., 15 Uhr, zum Aufsteiger 1. FCA 04 Darmstadt. 

Germania Ober-Roden II  – TV Hetzbach   2:0 (1:0)

Die zweite Mannschaft der Germania empfing zuhause den Tabellenvorletzten der Kreisoberliga TV Hetzbach und gewann das Spiel mit 2:0. Von Anfang an übernahm man die Regie und bestimmte weitgehend das Spielgeschehen. Die Gäste aus dem Odenwald waren sichtlich überfordert mit dem Pressing der Verzay-Elf. Es dauerte nur bis zur 15. Minute als Moritz Mörsdorf seine Mannschaft mit dem 1:0 in Führung schoss. Die Mehrheit der Spielanteile in der ersten Hälfte war ganz klar auf der Seite unserer Germanen. Nach der Pause das gleiche Spiel. Die Germania ließ nicht nach mit dem Druck auf das gegnerische Tor, was dazu führte, daß man mit 2:0 in der 67. Minute durch ein Strafstoßtor von Semih Aydin nochmal erhöhte. Den Gästen blieb nichts anderes überig, als sich pausenlos gegen die Angriffszüge der Germanen zu wehren. Die drei Punkte haben der Germania gut getan und man ist wieder offensichtlich, dass der Klassenerhalt geschafft wird. Das nächste Spiel wird am Sonntag, 17.03, um 15 Uhr, an der Frankfurter Strasse gegen den Tabellenletzten FV Mümling-Grumbach stattfinden.       

KSG Georgenhausen – Germania Ober-Roden III     2:1 (2:0)

Germania Ober-Roden III  – Viktoria Urberach II    3:0 (1:0)

Die dritte Mannschaft von Germania Ober-Roden konnte die Erwartungen im Spiel gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten KSG Georgenhausen II nicht erfüllen und verlor am Mittwoch Abend mit 2:1. Die Ernüchterung im Abstiegskampf hat der Mannschaft von Dennis Hitzel anscheinend genützt im nächsten Spiel der Kreisklasse B Dieburg. Hier ging es im Derby zuhause gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten Viktoria Urberach II (16.). Ein Dreierpack von Bilal M’Hamdi (15‘, 51‘, 67‘), die ersten beiden Treffer waren direkt verwandelte Freistöße aus über 20 Meter, machte die Gäste mürbe. Die Germanen verstanden es, den Gegner nach Belieben zu kontrollieren und das Spiel zu gestalten. Am Donnerstag, den 14.03., 19:30 Uhr wird es sich gegen den Tabellenneunten SG Raibach/Umstadt zeigen, ob der Aufwärtstrend fortgeführt werden kann.  

Fotozeile: Bilal M’Hamdi, Torschütze des Tages mit drei Treffer, gefeiert von Robin Pradel (rechts) 

Last-Minute-Remis nach Colin Falks fünftem Treffer in einer Woche 

VFR Fehlheim – Germania Ober-Roden   1:1 (0:0)

Die erste Mannschaft erzielte in der Verbandsliga Süd beim VFR Fehlheim (13.) ein leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden. Lange sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Match auf Augenhöhe. Die wenigen Torchancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt. In der zweiten Hälfte brachte das Trainergespann Bäcker/Jäger neue Spieler zum Einsatz. Für Hakan Firat, Jonas Dapp und Damien Letellier kamen neu ins Spiel Maik Neuendorf, Marc Züge und Anosh Kapoor. Dies führte zu mehr Druck auf den Fehlheimer Kasten, als dann Colin Falk seinen Treffer in der 82. Minute zum 1:0 markierte. Es war bereits der Fünfte in einer Woche, nachdem er am vergangenen Mittwoch in Neu-Isenburg vier Tore am Stück erzielte. Fehlheim warf nun alles nach vorne. Es folgten zwei weitere Auswechslungen unserer Germanen, um dem nun folgenden Druck Stand zu halten. Für Marco Christophori-Como und Johannes Günther kamen Janis Wagner und Jashari Drilon. Doch dies brachte nicht den erhofften Widerstand und die Hausherren glichen noch in der Nachspielzeit (92.) zum 1:1 aus. Wieder einmal konnte man eine späte Führung wenige Minuten vor Schluß nicht verteidigen und musste mit einem Punkt zufrieden sein. Die Germania ist jetzt mit 29 Punkten noch auf dem achten Tabellenplatz und trifft am kommenden Sonntag, 10.03.24, 15 Uhr zuhause auf den Tabellenführer SV Unter-Flockenbach.   

Bildzeile: Colin Falk, Torschütze zum 0:1 (Archivfoto)

FV Eppertshausen – Germania Ober-Roden II  4:0 (0:0)

Die weite Mannschaft der Germania musste zum Tabellenneunten der Kreisoberliga FV Eppertshausen und verlor mit 4:0. Lange Zeit war das Spiel ausgeglichen und die Mannschaft unter Trainer Dennis Verzay hielt dem Eppertshäuser Druck stand, bis zur 63. Minute. Erst dann ließ die Konzentration nach und die Hausherren konnten noch bis 0:4 davonziehen. Für unseren neuen Trainer war es eine Erfahrung mehr, wie schwer es in den weiteren Begegnungen werden wird. Nach der fünften Niederlage in Folge konnte man dem Negativtrend nichts entgegensetzen und bleibt weiterhin mit nur 10 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz. Das nächste Spiel ist am 10.03.,13:00 Uhr zuhause gegen den TV Hetzbach (14.).  

Germania Ober-Roden III – FV Eppertshausen II 2:0 (1:0)

Unsere dritte Mannschaft empfing die zweite Mannschaft des FV Eppertshausen II, Tabellenachter der Kreisliga B Dieburg, und gewann mit 2:0. Die frühe Führung in der 5. Minute durch Dominique Thomas Beutin gab der Mannschaft Selbstvertrauen, selbst in einer gegnerischen Drangphase bis zur Halbzeit. Das späte 2:0 durch Daniel Skrandies in der 77. Minute bestätigte den mannschaftlichen Teamgeist. Ein Aufatmen für unseren Spieler-Trainer Dennis Hitzel, der seine Mannschaft nach einer Niederlagenserie endlich wieder zu einem Sieg führte. Mit 18 Punkten hat man den Abstiegsplatz verlassen und kann von nun an auf den Aufwärtstrend hoffen, denn ein Abstieg ist weiterhin in Gefahr. Das nächste Spiel ist bereits am Mittwoch, 06.03., 19:15 Uhr bei der KSG Georgenhausen II (16.).    

Colin Falk demontiert glücklose Isenburger

Drei Tage nach dem Hessenpokal-Aus heißt es für unser Team antreten zum Auswärtsspiel in Neu-Isenburg. Der Spirit aus der Pokalpartie kann von Beginn an in unser Spiel mitgenommen werden, wir verteidigen geschlossen, aggressiv und kompakt gegen die Offensivbemühungen der Neu-Isenburger und starten selbst bei Ballgewinn überfallartige Angriffe.

Jonas Dapp zieht mit seinem Tempo allein vier gelbe Karten nach harten Fouls in der ersten Hälfte und Colin Falk ist heute der ganz große Nutznießer, der durch seine Sprintstärke von der gegnerischen Abwehrreihe gar nicht in den Griff zu bekommen ist und tatsächlich heute einen Viererpack erzielt. Nach einer Viertelstunde legt Geburtstagskind Sascha Ries ihm die Kugel brillant in den Lauf um den Torreigen zu eröffnen. Fünf mal muss der Isenburger Keeper heute hinter sich greifen, vier Mal schließt Colin wirklich mustergültig ab (der Schlenzer zum 3:0 wunderbar platziert), einmal vollendet Johannes Günther noch einen perfekt vorgetragenen Angriff gegen seinen Ex-Verein.

Eine bange Sekunde müssen wir allerdings zwischendrin überstehen, beim Stand von 2:0 bekommen die 03er einen gerechtfertigten Handelfmeter zugesprochen und könnten noch vor der Pause den Anschluss machen. Glücklicherweise verzieht der Schütze komplett und jagt ihn meilenweit über und neben das Tor.

Damit kippt das Spiel dann komplett, die SpVgg erholt sich trotz Kampfgeist nicht mehr wirklich so ganz und kommt nicht mehr zu den ganz klaren Anschlusschancen, während wir unsere heute relativ eiskalt nutzen.

Am Ende steht seit langem mal wieder ein Zu-Null-Spiel und ein ganz wichtiger Sieg in einem Sechs-Punkte-Spiel im Abstiegskampf. Damit haben wir uns vorerst direkt wieder in die erste Tabellenhälfte katapultiert und müssen nun am Sonntag in Fehlheim dringend nachlegen, um unsere Position zu festigen.

Wahnsinn an der Frankfurter Strasse – Germania schießt das 1:0 in der Nachspielzeit und verliert am Ende noch unglücklich   

Germania Ober-Roden – FSV Wolfhagen   6:7 (0:0)

Das Hessenpokal-Achtelfinale gegen den zweitplatzierten der Verbandsliga Nord FSV Wolfhagen endete nach dem Elfmeterschießen zu Gunsten der Gäste aus Nordhessen. Ein Spiel, das noch lange für Diskussionen sorgen wird und das letztendlich durch die Schiedsrichter entschieden wurde. Es begann mit dem Einzug der Mannschaften zusammen mit einer Jugendformation, hauptsächlich aus der zuletzt so erfolgreichen Mannschaft der F-Junioren und einer Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Nationalspieler Andreas Brehme. Zu Beginn der ersten Halbzeit tastete man sich gegenseitig ab und hoffte auf den Durchbruch vor des Gegners Strafraum. Die Chancen waren nach den ersten 45 Minuten in etwa ausgeglichen. Mit Ausnahme des glänzend aufgelegten Germania Torhüters Jerome Czaronek. Mit seinen Reflexen hielt er seine Germanen im Spiel. 

Die zweite Halbzeit buchte die Germania mehrheitlich für sich und hatte einige Chancen den Führungstreffer zu erzielen. Die Gäste aus Wolfhagen hatten wenig entgegenzusetzen und die wenigen Chancen vor dem Germania Tor wurden wieder vereitelt durch die Glanzleistungen unseres Torhüters. Das Spiel wurde zusehens ruppiger und manche Schiedsrichterpfiffe waren nicht nachzuvollziehen. Kurz nachdem der Unparteiische in der 90. eine fünf-minütige Verlängerung anzeigte, war es Janis Wagner, der die Germania mit 1:0 in Führung schoss. Wenig später kamen die Nordhessen mehrfach vor den germanischen Kasten und man wunderte sich, warum in der 99. Minute immer noch gespielt wird. Genau in dieser Sekunde glichen die Gäste zum 1:1 aus. Unser Torhüter Jerome Czaronek wurde im Zweikampf verletzt und musste durch Marius Heinlein ersetzt werden. Nach genau 100 Minuten war endlich Schluss und es ging sofort zum Elfmeterschießen. Hierbei hatte Wolfhagen das Glück auf seiner Seite und siegte mit 6:7. Am Ende war allen klar, dass dieses Match vom Schiedsrichtergespann entschieden wurde und die Tumulte auf dem Sportgelände nahmen ihren Lauf. 

Bildzeile: Janis Wagner beim Torschuss zum 1:0 in der 91. Minute

Auf eine schwache erste Hälfte folgt eine hoffnungsvolle Aufholjagd im zweiten Durchgang   

Germania Ober-Roden – SV Pars-Neu-Isenburg   2:3 (0:3)

Hatte die erste Mannschaft von Fabian Bäcker noch im Hinspiel am 3. Oktober 2023 durch ein Doppelpack von Kapitän Marco Christophori-Como mit 2:0 gewonnen, sah es im Rückspiel an der Frankfurter Strasse am Freitag anders aus. Der SV Pars hat sich als derzeit zweitplatzierter in der Verbandsliga im Laufe der Saison zum potentiellen Aufsteiger in die Hessenliga entwickelt und das zu einem guten Grund. 

Die Mannschaft von Ex-Germane Sasan Tabib entschied das Spiel binnen fünf Minuten in der ersten Hälfte und gewann am Ende mit 10 Mann mit 2:3. Von Anfang an bestimmte Pars das Spiel mit geschicktem Pressing und schnellen Angriffszügen, den unsere Germanen wenig, oder so gut wie gar nichts entgegenzusetzen hatten. Es dauerte bis zur 25. Minute, als mehrere Abspielfehler aufeinander folgten und dreimal schlugen die Gäste zu, in der 25., 28. und 30. Minute. Damit war das Spiel so gut wie entschieden, glaubte man. 

Doch nach der Pause waren unsere Germanen wie ausgewechselt und es kam mehr Druck und spielerische Genauigkeit zustande. Was Pars in den ersten 45. Minuten auszeichnete, waren Schnelligkeit, Aggressivität und Durchsetzungsvermögen. All das war in der zweiten Hälfte bei der Germania der Fall. Der SV Pars war sichtlich überfordert mit den Angriffen der Germania. Im Gegensatz zur ersten Hälfte, als die Germanen ohne Torschuss blieben, war es jetzt genau das Gegenteil. Die Abwehr der Gäste schwankte und glänzte mit Abspielfehler, als dann Johannes Günther aus dem Strafraum zum 1:3 in der 49. Minute traf. Was dann noch zum regelrechten Krimi wurde, als Hakan Firat in der 62. das 2:3 erzielte, hätte keiner an diesem Abend vermutet. Von nun an wurde Pars nervös und reagierte mit unnötigen Spielverzögerungen und unfairen Szenen. Als Folge sah Pars in der 69. Minute die rote Karte und noch drei weitere gelbe Karten. Die Germania ließ sich nicht beeindrucken und hatte einige gute Gelegenheiten, das Spiel noch zu drehen. Doch auch eine fünf-minütige Nachspielzeit blieb ohne Torabschluß und so musste man den Gang mit einer Niederlage in die Kabine antreten.   

Bildzeile: Johannes Günther, Torschütze zum 1:3.

Germania Ober-Roden’s drei aktive Teams starten das neue Jahr mit großen Herausforderungen

Für den neuen sportlichen Leiter Dennis Schulte stehen zumindest für alle drei aktiven Teams der Germania große Herausforderungen für die Rückrunde auf dem Programm. Das Jahr 2024 ist noch jung und die 1. Mannschaft ist bereits im Vorbereitungsmodus für die Rückrunde. Ihr letztes Vorbereitungsspiel bestritt die Germania am 9. Februar gegen den in der Verbandsliga Nord spielenden SG Bad-Soden und trennte sich mit einem 4:4 Unentschieden. Nun geht es für die auf Platz Neun platzierten Germanen im Februar gleich gegen zwei zweitplatzierte Teams voll zur Sache. Das erste Spiel findet am Freitag, den 16.02.2024 um 19:30 Uhr zuhause gegen den SV Pars Neu-Isenburg statt. Hatte die Bäcker-Elf noch im Hinspiel am 3. Oktober 2023 durch ein Doppelpack von Kapitän Marco Christophori-Como mit 2:0 gewonnen, kommt es im Rückspiel an der Frankfurter Strasse am Freitag zum Kräftemessen, das für die kommenden Begegnungen ausschlaggebend sein könnte. Der SV Pars hat sich als derzeit zweitplatzierter in der Verbandsliga Süd im Laufe der Saison zum potentiellen Aufsteiger in die Hessenliga entwickelt. Auch stehen dem SV Pars zwei Toptorjäger, die jeweils auf Platz zwei und fünf der Torjägerliste stehen, zur Verfügung. Es sind Leon Burggraf (2. mit 14 Treffer) und Müslim Arikan (5. mit 12 Treffer), die gegen unseren Kapitän Marco Christophori-Como (mit acht Treffer auf dem 13. Platz) im Wettbewerb stehen. Eine Woche später, am Sonntag den 25.02.2024, 15:00 Uhr empfängt die Germania zuhause im Achtelfinale des Bitburger Hessenpokals den FSV Wolfhagen, der ebenfalls zweitplatzierter der Verbandsliga Nord zur Zeit ist. Nach dem grandiosen Sieg gegen den Hessenligisten SV Walldorf darf die Bäcker-Elf vielleicht das Viertelfinale anpeilen. Das Spiel ursprünglich bei der Svgg. Neu-Isenburg wurde stattdessen auf Mittwoch, 28.02.24, 20 Uhr, verlegt. 

Für die zweite Mannschaft geht es nach den umfangreichen Vorbereitungen auswärts beim SV Lützel-Wiebelsbach (6.) am Sonntag, den 18.02.2024 um 14:40 Uhr in die Rückrunde. Die Germania steht in der Rückrunde unter ihrem neuen Trainer Dennis Verzay mit dem Rücken zur Wand. Als Tabellenvierzehnter der Kreisoberliga und als einzige zweite Mannschaft in dieser Klasse, ist der Klassenerhalt erste Priorität. In der ersten Hälfte der Saison 2023/24 wurden  einige wichtige Punkte, die es zu erzielen galt, leichtfertig liegengelassen. Für den neuen Trainer heisst es jetzt, mit viel Fingerspitzengefühl seine Mannen wieder auf Leistung und Disziplin zu trimmen, obgleich die Abstände der Kellerduelle sehr klein sind und die Messlatte mit fünf Punkten Abstand zum Relegationsplatz etwas niedriger liegt.  

Unsere dritte Formation unter Trainer Dennis Hitzel hat es ebenfalls schwer, den Klassenerhalt in der Kreisliga B Dieburg zu schaffen. Die Vorrunde hat für den neuen Trainer mit einigen Rückschlägen begonnen. Zu viele Punkte wurden leichtfertig vergeben. Der zweitletzte Platz mit insgesamt 15 Punkten ist durchaus noch zu verbessern, wenn die positiven Tugenden in die Tat umgesetzt werden können. Mit der TS III (10.), der Viktoria Urberach II (17.) und dem KSV Urberach (13.) befinden sich noch drei weitere Teams aus Rödermark in dieser Klasse. Damit kommen den Stadt-Derbies für die Rückrunde eine ganz besondere Bedeutung zu, wenn es um Punkte für den Klassenerhalt geht. Das erste Rückrundenspiel wird am 3. März um 13:00 Uhr zuhause gegen den FC Eppertshausen II sein. 

Bildzeile: Trainer Fabian Bäcker im Gespräch mit Kapitän Marco Christophori-Como