Germania holt sich Derby-Klatsche ab

TS Ober-Roden – Germania Ober-Roden    5:0 (3:0)   

Unsere erste Mannschaft musste im Ortsderby zum Tabellendreizehnten der Verbandsliga TS Ober-Roden und verlor mit 0:5 Toren. Was braucht man um zu siegen – Zielstrebigkeit, Passgenauigkeit und Willenskraft – all das hat den Germanen an diesem Tag gefehlt. Hatte man noch im Hinspiel den 4:2-Sieg gegen den Ortsnachbarn gefeiert, trat kurz nach Anpfiff die Ernüchterung in Kraft. Bereits nach 15 Minuten stand es für die TS 3:0, durch die Tore von Marius Wertke (2‘), Dennis Profumo per Strafstoß (10‘) und Jonas Koser (14‘). Die Anfangsphasen der Germania werden zum wiederholten Mal als Schwachpunkt offengelegt. Zu lange dauert es, bis die Mannschaft unter Fabian Bäcker ins Spiel kommt um Gegner und Ball unter Kontrolle zu bringen. In der zweiten Hälfte waren die Chancen der Germanen eher überschaubar, während die TS bedingungslos ihr Spiel machte und mit zwei weiteren Treffern, durch ein Eigentor unseres Torhüters Jerome Czaronek (64‘) und Dennis Profumo (74‘), den 0:5 Endstand besiegelt. Einziger Ausrutscher der TS war die rote Karte mit dem Schlusspfiff nach einem groben Foul an unseren Torhüter Jerome Czaronek. Die Germania bleibt auf dem siebten Tabellenplatz mit einem Torverhältnis von 31:39. Heißt, dass man sich für die nächsten Begegnungen Gedanken machen muss, das Abwehrverhalten und die Anfangsphasen zu optimieren, um nicht in einen Abwärtsstrudel zu geraten. Denn die nächste Herausforderung steht schon auf dem Terminkalender. Am Freitag-Abend, 1.12., 19:30 Uhr, empfängt unsere Mannschaft zum letzten Pflichtspiel in diesem Jahr den SV Pars Neu-Isenburg. Hatte man in der Vorrunde noch mit 2:0 gewonnen, entwickelte sich das Team von Sasan Tabib zum Aufsteiger des Jahres, der mit seinem Team mittlerweile auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert.      

Bildzeile: Mervan Emir (rechts) im Zweikampf mit Luca Zerfass (TS)

SG 1946 Sandbach – Germania Ober-Roden II        5:1 (3:0)  

SV 1958 Sickenhofen – Germania Ober-Roden III       0:1 (1:3)  

Drei Germania-Teams mit guter Leistung und doch verloren

Germania Ober-Roden  –  RW Walldorf II    0:1 (0:1)   

Die erste Mannschaft der Germania empfing bei ihrem ersten Rückrundenspiel den Aufsteiger der Verbandsliga RW Walldorf II und verlor mit 0:1. Die erste Begegnung mit Walldorf war bereits in der Vorrunde schief gegangen, als man den Aufsteiger im ersten Pflichtspiel der neuen Saison nicht ernst genommen hatte und Federn lassen musste. Diesmal war alles anders, denn man wusste wer da in der Liga auch ein Wörtchen mitreden konnte. Deshalb entschied sich das Trainergespann Bäcker/Jäger zunächst zu einem passiven und vorsichtigen Verhalten, das sich lange Zeit als richtig erscheinen ließ, denn Walldorf machte von Anfang an Druck. Nach und nach kamen unsere Germanen bei tiefem Boden zu ersten Möglichkeiten. Ein Abspielfehler in der Verteidigung brachte dann aber kurz vor dem Pausenpfiff den Führungstreffer zum 0:1 (42.) der Gäste. In der zweiten Hälfte machte Walldorf wieder Druck, während unsere Mannschaft immer noch auf ihre Chancen wartete. Das Spiel wurde mit der Zeit lebhafter und erste Tormöglichkeiten auf beiden Seiten führten zu keinem überzeugenden Abschluss. Als dann unsere Germanen mit Unterstützung der eigenen Abwehrspieler endlich vor dem Tor der Gäste auftauchten, wurden die Angriffe unterbrochen, entweder durch Abspielfehler oder zweifelhafte Strafraumattacken des Gegners. Andere Unparteiischen hätten hier schon mal auf den Elfmeterpunkt gedeutet. Aber alle Bemühungen waren umsonst und der vierte Platz der Vorrunde war futsch. Am Sonntag, den 26.11., 15 Uhr geht es am 19. Spieltag zum Derby bei der TS Ober-Roden. 

Bildzeile: Maik Neuendorf (8) und Fabian Geyer (5)

Germania Ober-Roden II  –  TSV Altheim    0:1 (0:0)   

Germania Ober-Roden III –  FSV Gross-Zimmern II   0:1 (0:0)  

In den Spielen unserer zweiten und dritten Mannschaft verlor man jeweils in der Verlängerung mit 0:1.  

Last minute Sieg der Germania durch Joker Ries

Germania Ober-Roden  – SC Dortelweil    2:1 (1:0)   

Eine Begegnung auf Augenhöhe endete kurz vor Schluss durch den Siegtreffer von Sascha Ries in der 88. Spielminute. Die Germania empfing in ihrem 17. Verbandsliga-Spiel den SC Dortelweil – beide im Mittelfeld der Tabelle platziert – und gewann mit 2:1 Toren. Von Beginn an bestimmte die Elf von Fabian Bäcker die Partie mit einfachen Pässen in die gegnerische Abwehr. Dortelweil blieb nur eine lautstarke Ermutigung ihrer Spieler um die Angriffsphasen der Germanen zu überstehen. Doch das nützte nicht viel, denn wiederum war es Kapitän Marco Christophori-Como, der den Führungstreffer bereits in der 16. Minute erzielte. Bis zur Halbzeitpause kombinierte man den Gegner schwindlig, der bis dato kein Rezept fand viel entgegenzusetzen. Das Spiel wurde plötzlich unterbrochen, als unser Abwehrspieler Oezguen Tatar, der nach langer Verletzungsphase zu seinem ersten Einsatz kam, aber nach einer halben Stunde mit einer Knieverletzung wieder ausscheiden musste und vom Krankenwagen abgeholt wurde. Für ihn kam Jashari Drilon ins Spiel. Das Ergebnis hätte bei einer besseren Chancenverwertung in der ersten Hälfte weit höher ausfallen können. 

Mit Beginn der zweiten Hälfte hat man dem Gast aus Dortelweil mehr und mehr das Mittelfeld überlassen. Die Passgenauigkeit ließ einiges zu wünschen übrig, wodurch die Gäste in der 58. Minute zum Ausgleichstreffer kamen. Jetzt war das Trainergespann Bäcker/Jäger gefordert und brachte frische Spieler. Einer davon war Sascha Ries für die Abwehr, was sich als Glücksgriff herausstellte, denn er war es, der mit seinem Tor kurz vor Schluss zum Mann des Tages avancierte. Mit dem Sieg kletterten unsere Germanen auf den 4. Tabellenplatz, doch die Verletzungssorgen in der ersten Mannschaft werden immer größer. Folglich wurde auch Dennis Cerveny für den Sturm mobilisiert, der seine Karriere schon beenden wollte. Jetzt geht es zuhause gegen einen weiteren Angstgegner RW Walldorf II, bei dem man im ersten Spiel der Vorrunde Federn lassen musste und mit 0:2 die Heimreise antrat. Das Spiel findet am 19.11., 14:30 Uhr statt. 

Bildzeile: Sascha Ries, Torschütze zum 2:1

TSV Lengfeld – Germania Ober-Roden II    2:2 (1:0)  

Die zweite Mannschaft holte beim TSV Lengfeld ein 2:2 Unentschieden. Die Tore für die Germania schossen Moritz Mörsdorf (61‘) und Dustin Stalzer (66‘). 

TSV Lengfeld II – Germania Ober-Roden III    2:1 (2:1)       

Achterbahnfahrt nimmt Kurs nach oben und Fairplay-Preis Verdacht 

Germania Ober-Roden –  Eintr. Wald-Michelbach    4:2 (2:1)   

Die erste Mannschaft der Germania hatte im 14. Verbandsligaspiel Eintracht Wald-Michelbach zu Gast und gewann mit 4:2. Das Spiel begann zunächst mit vorsichtigem abtasten im strömenden Regen. Vielleicht war es auch der Grund des glitschigen Rasens, als in der 17. Minute die Gäste plötzlich in Führung gingen. Eine Eintracht-Flanke von links außen flog an unserer Abwehr vorbei bis am rechten Torpfosten ein Odenwälder plötzlich stand und einschob. Spätestens hier war man wach und belagerte das Tor der Gäste im Minutentakt. Kapitän Marco Christophori-Como zeigte dabei all seine Routine und schon in der 23. Minute war es soweit. Sein Schuss aufs gegnerische Tor wurde noch abgeblockt, bevor Johannes Günther im Rückraum spekulierte und zum 1:1 einschob. Die Achterbahn ging von nun an nach oben und nur fünf Minuten später war unser Stürmer Jonas Dapp auf der rechten Seite auf und davon, flankte in die Mitte und Kapitano Marco Christophori-Como vollendete mit einem Volley zum 2:1 Führungstreffer. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Kurz nach Anpfiff (47‘) glich Eintracht Wald-Michelbach (EWB) aus, als ein harmloser Distanzschuss durch die gesamte Germanen-Abwehr seinen Weg ins Tor zum 2:2 Ausgleich fand. Die 67. Minute war die entscheidende Szene des Spiels, als Jonas Dapp wieder rechts seinen Sprint durchzog und nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Rot für die Eintracht und Elfmeter für uns, der von Marco Christophori-Como sicher zur 3:2 Führung verwandelt wurde. Das endgültige K.O. für die Odenwälder besorgte dann Joannes Günther mit seinem zweiten Treffer zum 4:2 in der 82. Minute.  Eine kuriose Szene bot sich für die Zuschauer kurz vor Ende des Spiels. Vor dem germanischen Tor bleibt ein EWB Spieler liegen, der Physio der Germania ist behilflich und unser Spieler Jashari Drilon trägt die Taschen, als der Verletzte von den Physios nach draußen gestützt wird. Sehr wohl kommentiert im Germania Live-Ticker von Reporter Colin Falk. Ein Spiel mit Höhen und Tiefen mit einem verdienten Sieg, das zum Fairplay-Preis des Monats aufgerufen hat.                              

Bildzeile: Doppeltorschütze Johannes Günther (EW)

Germania Ober-Roden mit Personalsorgen aus dem Flow 

DJK Spfr. Bad Homburg – Germania Ober-Roden   3:0 (1:0)   

Unsere erste Mannschaft war zu Gast beim Verbandsliga-Aufsteiger und Fusionisten DJK Spfr. Bad Homburg und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Aufgrund der angespannten Personalsituation war das Trainer-Gespann Bäcker/Jäger gezwungen eine leistungsfähige Elf zusammenzustellen. Hatte man in der Anfangsphase das Spiel bestimmt kam in der 21. Spielminute der Schock durch die 1:0 Führung der Gastgeber. Unser Torwart Dennis Weinreich konnte bis zur Halbzeit schlimmeres verhindern. Der Rückstand zur Halbzeitpause musste nicht sein. Nach der Pause schien es, als ob man alles vergessen hatte, was in der ersten Halbzeit noch gelang. Wenn da nicht auch noch die schwache Leistung der Unparteiischen gewesen wäre. In der 52. erhöhte Bad Homburg auf 2:0 durch einen Elfmeter, der wiederholt werden musste. In der 59. kam es dann ganz dick, als Damien Letellier Gelb-Rot sah und vom Platz musste. Die 3:0 Führung kam dann unmittelbar danach in der 63. Minute. Selbst unser Trainer Fabian Bäcker konnte nach seiner Einwechslung den Spieß nicht mehr umdrehen, aber man brachte das Spiel mit 10 Mann noch achtsam über die Runde. Am Ende war es ein gebrauchter Tag unserer Germanen, die mit 19 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz verweilen.   

Bildzeile: Auch Jonas Dapp konnte an der Niederlage nichts ändern (Archivfoto)

TSV Günterfürst – Germania Ober-Roden II    2:0  (1:0)       

KSV Urberach – Germania Ober-Roden III    2:2 (2:0)  

Germania mit einem Punkt im Rodgau-Derby nicht zufrieden 

Germania Ober-Roden  –  S.K.G Rodgau      2:2 (2:1)   

Die erste Mannschaft der Germania hatte in der Verbandsliga den SKG Rodgau zum Derby als Gast. Stark ersatzgeschwächt formte das Trainergespann Bäcker/Jäger eine Rumpfelf zusammen. Es fehlten Kapitän Marco Christophori-Como, Colin Falk, Mervan Emir, Hakan Firat, Sebastian Marweg sowie Patryk Czerwinski, um nur einige Stammspieler zu nennen. Die Gäste begannen mit einem Paukenschlag bereits in der vierten Minute und führten mit 0:1. Doch darauf hatte man gleich eine Antwort, denn nur drei Minuten (7‘) später glich die Germania durch Marc Züge aus. Kurz vor der Pause (43‘) verwandelte Fabian Geyer per Kopf einen Eckball zur 2:1 Führung. Mit dem Halbzeitpfiff erwischte es dann unser Goalgetter Marc Züge, der verletzt ausscheiden musste. Die zweite Hälfte wurde weiter ruppig von der Rodgauer Elf geführt und das Schiedsrichtergespann war offensichtlich der Situation nicht gewachsen. Durch zweifelhafte Entscheidungen des Dreiergespanns kamen noch mehr Härte und Beschwerden auf. Hätte man doch nur einfach Fußball gespielt. Aber das war an diesem Nachmittag wohl ein Fremdwort. Die Torchancen unserer Germanen in der zweiten Hälfte waren Mangelware. Zwischenzeitlich ging der Unparteiische auch noch auf die Germania Ersatzbank los und zeigte unserem Trainer sowie einem unserer Ersatzspieler die gelbe Karte. Ganz hart traf es dann Fabian Geyer kurz vor dem Ende. Er sah wegen Meckern Gelb-Rot kurz nach dem Ausgleichstreffer in der 89. Minute durch den zweiten Treffer des Rodgauers Elton Mensah, der ebenfalls die gelbe Karte wegen Provokation erhielt. Ein Spiel mit Höhen und Tiefen unserer Germanen, das man gegen einen schwachen Gegner im Tabellenkeller aus der Hand gegeben hat. 

Germania Ober-Roden II  –  SC Hassia Dieburg   0:2  (0:1)       

Die zweite Mannschaft hatte in der Kreisoberliga die erste Formation des SC Hassia Dieburg zu Gast. Das Spiel verlor man gegen den Tabellendritten mit 0:2 und die Germania kommt nach dem 11 Spiel und ganze acht Punkten nicht aus dem Tabellenkeller heraus. Das Torverhältnis von 18:27 spricht die genau Sprache darüber, wo es für das Team von Christian Biehrer hapert. 

Germania Ober-Roden III  –  SC Hassia Dieburg II      2:2 (0:1)   

Die dritte Mannschaft unter Dennis Hitzel hatte die zweite Mannschaft des SC Hassia Dieburg zu Gast und trennte sich in der Kreisliga B mit einem Unentschieden. In der ersten Hälfte kamen vereinzelt Chancen der Germania zustande, die aber ungenau abgeschlossen wurden. Zu viel Platz ließ man den Gästen und dann führte Dieburg zur Halbzeit mit 0:1 (30‘). Die zweite Halbzeit war dann ganz im Zeichen unseres Teams. Mit einem Doppelpack von Denis Spakovskij (56‘, 80‘) zog man mit 2:1 davon. Die Germanen hatten mehr Spielanteile und einige weitere Chancen, den Spielstand zu erhöhen. Doch es kam anders kurz vor dem Schlusspfiff. Die Hassia glich noch in der Nachspielzeit (90‘+3) zum 2:2 aus. Ein Punkt im Tabellenkeller ist leider zu wenig, um den Anschluss an die oberen Plätze zu schaffen. Sein Debüt bei den Aktiven machte unser A-Jugend Torhüter Jan Matthias.  

Germania setzt die Erfolgsserie fort

Die erste Mannschaft musste beim FFV Sportfreunde 04 FFM antreten und gewann gegen den Tabellenletzten mit 2:0. In der ersten Halbzeit der Partie hatten die Speuzer mehr Spielanteile und Chancen. Unsere Germanen konnten sich bei Keeper Dennis Weinreich bedanken für den torlosen und ideenarmen Kick. Wie so oft fehlt es der Mannschaft der eigentlichen Überlegenheit eine Note zu geben. Wahrlich keine Leckerbissen den unsere Germanen boten und nebenbei laden wir auch den Gastgeber zum kontern ein. Mit etwas mehr Konzentration und Spielwitz kommt dann aber die eine oder andere Möglichkeit zum Vorschein, um für ein klares Ergebnis zu sorgen. So dauerte es bis zur 72. Minute, als Anosh Kapoor zur 1:0 Führung einschob. Ausgehend von Mervan Emir mit einem flachen Zuspiel belohnt man sich für die Gemeinschaftsarbeit. Erst ein Kopfballtreffer von Marc Züge in der 90.+3 Minute macht den Sieg dingfest. Am Ende nochmal gutgegangen in einer fußballerisch armen Begegnung. Die Mannschaft von Fabian Bäcker macht mit dem Sieg einen Sprung auf den sechsten Tabellenplatz in der Verbandsliga Süd. Am 13. Spieltag, Sonntag, 15.10., 14:30 Uhr empfängt man den S.K.G Rodgau (15.) an der Frankfurter Straße.    

SV Groß-Bieberau – Germania Ober-Roden II    5:1  (3:1)

Die zweite Mannschaft verlor ihr Kreisoberligaspiel beim Tabellenführer SV Groß-Bieberau mit 1:5 Toren. Mit einem Blitzstart in der 9. Minute überraschte unsere Elf den Gastgeber durch ein Tor von Thomas Konietzko zur 1:0 Führung. Doch dies war der einzige Streich, den man gegen diesen Gegner spielen konnte. Mit einem Zweierpack unmittelbar danach (14‘ und 16‘) übernahm Bieberau die Kontrolle und konnte noch vor der Pause auf 1:3 erhöhen. Das einseitige Match nahm auch in der zweiten Hälfte seinen Lauf mit zwei weiteren Treffern zum 1:5 Endstand. Die Mannschaft von Christian Biehrer hat es bisher nicht geschafft, aus dem Keller der Liga herauszukommen. Als einzige zweite Formation hat man es, wie in den Jahren zuvor, immer wieder schwer gegen erste Teams aus dem Odenwald zu bestehen. Am Sonntag, 15.10., 16:30 Uhr empfängt man den SC Hassia Dieburg (4.).

SV Groß-Bieberau II  – Germania Ober-Roden III    1:3  (1:1)

Die dritte Mannschaft musste zum SV Groß-Bieberau II  und gewann das Spiel in der Kreisliga B Dieburg mit 3:1. Ein schwacher Beginn unserer Germanen führte zum Führungstreffer der Hausherren in der 12. Minute. Mit vereinten Kräften stemmte man sich dagegen und kam kurz vor dem Halbzeitpfiff durch ein Eigentor der Odenwälder zum Ausgleich. Die zweite Hälfte verlief ganz im Sinne von Coach Dennis Hitzel. Man erhöhte den Druck und kam in der 67. Minute durch Max von der Heyde und in der 77. Minute durch Ali Ahmed Elkabsh zu dem verdienten Sieg. Noch ist es der 16. Tabellenplatz mit gerade einmal sieben Punkten, doch eine Aufwärtstendenz wahr bei dieser Begegnung zu spüren. Das nächste Spiel der Hitzel-Elf ist zuhause am Sonntag, 15.10., 12 Uhr, gegen die zweite Mannschaft des SC Hassia Dieburg. 

Ergebnisse aus den Feiertagsspielen

SV Pars Neu-Isenburg – Germania Ober-Roden     0:2 (0:0)   

Die erste Mannschaft war zu Gast beim SV Pars Neu-Isenburg und besiegt den Verbandsliga-Aufsteiger mit 2:0. Zwei Tore unseres Kapitäns Marco Christophori-Como in den letzten Spielminuten (85‘ und 90‘+2) entscheiden die heftig umkämpfte Partie an diesem Nachmittag. Pars war von Anfang die spielbestimmende Mannschaft und setzte unser Team stark unter Druck. Der geschlossenen Abwehrleistung der Germanen ist es zu verdanken, dass es lediglich bei einer torlosen ersten Halbzeit blieb. Mit zunehmender Spieldauer nutzten wir die Freiräume mehr und mehr aus und hatten bis dahin die besseren Gelegenheiten auf einen Treffer. Die zweite Hälfte ähnelt der Ersten und das Spiel gewinnt an schnellen Szenenwechseln auf beiden Seiten. Das Chancenverhältnis ist mehr zu Gunsten von unserer Mannschaft und die Einwechslungen vom Trainerteam Bäcker/Jäger verstärken den Druck auf das Tor des Gastgebers. Die letzten Minuten gehören der Germania als Kapitän Marco Christophori seine ganze Erfahrenheit zum Ausdruck bringt und binnen kurzer Zeit die entscheidenden Treffer setzt. Genau in dieser Phase erfolgte noch ein Platzverweis bei Pars, die offensichtlich mit den Nerven an ihre Grenzen gekommen sind. Beharrlichkeit, Geduld sowie Geschlossenheit unserer Germanen waren die entscheidenden Faktoren für diesen Sieg.   

   

Germania Ober-Roden II  – KSG Georgenhausen    1:4

Die zweite Mannschaft hatte die erste Mannschaft von KSG Georgenhausen (6.) zu Gast und verlor das Kreisoberligaspiel mit 1:4 Toren. Trainer Christian Biehrer war sichtlich frustriert, wie einfach es für den Gast aus dem Odenwald gemacht wurde, um zum Erfolg zu kommen. Zu wenig Offensivgeist war zu spüren, der durch Leichtsinnsfehler noch verstärkt wurde. Mit dem 14. Tabellenplatz ist man nach neun Spielen und acht Punkten weiterhin auf einem Abstiegsplatz.  

Germania Ober-Roden III  – KSG Georgenhausen II      0:2  (0:2) 

Die dritte Mannschaft hatte die zweite Mannschaft der KSG Georgenhausen (9.) zu Gast und verlor das Spiel mit 0:2 Toren. Die Mannschaft von Dennis Hitzel, der als Spielertrainer fungierte, war von Anfang an zu unsicher und verlor viele Zweikämpfe. Das Zusammenspiel des Teams war mehr und mehr von Zufällen geprägt, ohne genaue Strategie, wie man den Gegner besser unter Druck setzen kann. Hinzu kam, dass man das Pressing offenbar verlernt hatte und die Passgenauigkeit einiges zu wünschen übrig ließ. So schlichen sich Leichtsinnsfehler ein, die dem Gegner aus dem Odenwald die Freiräume zum Kontern brachten. Die Mannschaft bleibt damit weiterhin nach acht Spielen mit nur vier Punkten auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga B Dieburg.    

Ergebnisse vom Wochenende

Spfrd. Seligenstadt – Germania Ober-Roden 6:1 (2:1)
Germania: Heinlein, Emir, Geyer, Christophori-Como, Günther (74. Stemann), Sumanov, Drilon (54. Kilic), Letellier (46. Wagner), Dapp (54. Ries), Bidou, Zuege (54. Czerwinski)

TS Ober-Roden III – Germania Ober-Roden III 2:0 (0:0)
Germania: Lopez, Moersdorf, Pradel, Peters (59. Ruppel),I. M Hamdi (57. D. Brand), Wohlrab, B. M Hamdi, Muskov (79. Weber), Ewert, Spakovskij, Cerveny

TSG Steinbach – Germania Ober-Roden II 1:0 (0:0)
Germania: Gotta, Shirmohammadi, F. Kantz, Fleckenstein, Hassan, Kobienia, Konietzko, De Michelis, Mörsdorf, J. Kantz, Saliu, Sahinyan, von der Heyde

JFV Groß-Umstadt II – A-Jugend 1:4 (1:2)
Germania: Wernert, Mahdi, Vaupotic, Gotta, Kulesz, Fahrnbach, Sanjar, Arnold, Griedelbach, Muhammad, Saager, Akachar, Siebenborn, Tesfaye

B-Jugend – JFV Bensheim/Auerbach I 0:3 (0:2)
Germania: N. Mlotek, Delp (40. Kraus), L. Mlotek, Sanjar, Schubert, Alami, Camara, Stalzer, Tesfaye (68. Bock), Huertgen (40. Siebenborn), Jung (68. El Manniti)

Germania schafft nicht den goldenen Schuss

SG Rotweiss Ffm – Germania Ober-Roden     3:3  (1:2)

Die erste Mannschaft war zu Gast beim Verbandsligisten SG Rotweiss Frankfurt und erreichte ein schmeichelndes 3:3 Unentschieden. Schon in der 13. Minute ging man durch Colin Falk in Führung als das Spiel der Germania noch druckreich durchgezogen wurde. Mit dem zweiten Treffer zum 2:0 (30′) durch Mark Züge gab man dem Gastgeber zu verstehen, wer hier das Sagen hat. Aber aus unerklärlichen Gründen schlichen sich wieder die leichtsinnigen Abspielfehler ein und Rotweiss konnte noch kurz vor der Pause (43‘) den Anschlusstreffer erzielen. Bis zum Gegentreffer versäumte man den Abstand zu vergrößern, denn eigentlich hatte man alles soweit im Griff. In der zweiten Hälfte nahm die Passivität weiter zu und der Leidensweg mit dem Stellungsspiel nahm seinen Lauf. Die SG Rotweiss wurde dadurch gestärkt und erzielte zwei weitere Treffer zum 2:3 (52‘ und 61‘). Eine 2:0 Führung verspielt und ein Nackenschlag in einem Spiel, das in weiten Teilen auf der Seite der Germania war. Der Trainer wechselte vier frische Reservisten ein und warf alles nach vorne. Am Ende reichte es nur noch zum 3:3 mit dem Treffer von Mervan Emir in der 85. Minute. Eine weitere Partie mit einem Pünktchen und einmal drei Punkte gegen die Turnerschaft, sind die magere Ausbeute aus mittlerweile sieben Spielen. Am Mittwoch, 13.09., 19:30 Uhr empfängt man den 1.FCA 04 Darmstadt (Tabellen-Zwölfter).  

SG Mosbach/Radheim – Germania Ober-Roden II     6:4  (3:2)

Die zweite Mannschaft spielte in der Kreisoberliga bei der SG Mosbach/Radheim und verlor mit 6:4. Die Mannschaft von Christian Biehrer bestimmte das Spiel und führte schon früh mit 2:0 durch die Tore von Thomas Konietzko (11‘) und Okan Kilic (16‘). Doch noch vor der Pause begann der Einbruch der Germanen und Mosbach/Radheim zog mit drei Toren kurz hintereinander auf 3:2 davon (33‘,42‘,44‘). Gleich nach der Pause erhöhten die Gastgeber auf 5:2 (48′,56‘), bevor Okan Kilic noch den Anschlusstreffer in der 59. Minute zum 5:3 erzielte. Als Tom Hendel in der 89. Minute das 5:4 erzielte war man nur eine Minute danach wieder unaufmerksam und die Odenwälder erhöhten auf 6:4. Ein ausgeglichenes Torverhältnis von 15:15 und fünf Punkte bescheren der zweiten Formation den 12 Tabellenplatz der Kreisoberliga.    

SG Klingen – Germania Ober-Roden III     4:2  (2:1)

Unsere dritte Mannschaft war zu Gast bei der SG Klingen und verlor die Kreisliga B-Begegnung mit 2:4. Die Torschützen für die Germanen waren Denis Spakovskij (12‘) und Marlon Jahn (73‘).