Oweroure Helau – Zur Erinnerung – So schön war es vor genau einem Jahr

Für diejenigen, die sich gerne an die Ereignisse im letzten Jahr erinnern wollen, präsentieren wir nochmal die Aufnahmen von unserem Maskenball TOWABO und hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder nach alter Tradition feiern können.

      

« von 2 »

Der 1. FC Germania Ober-Roden trauert um seinen Finanzvorstand Ewald Delp.

Ewald Delp, geschäftsführendes Vorstandsmitglied für Finanzen, ist am 31.12.2020 plötzlich und unerwartet verstorben. Der 1. FC Germania Ober-Roden ist schockiert über diese Nachricht und übermittelt der Familie und ihren Angehörigen sein Mitgefühl und Anteilnahme.

„Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt gehen und Abschied nehmen müssen“ (Albert Schweitzer)

Jahresrückblick 2020

Für manche Vereine in Rödermark und Umgebung war das Jahr 2020 eine Katastrophe, was hauptsächlich die Corona bedingten bundesweiten Maßnahmen als Ursache hatte. Das gesellschaftliche Vereinsleben mit den sportlichen Aktivitäten wurde vom Gesetzgeber weitestgehend untersagt. Für die Germania war es eine große Herausforderung, das Beste aus der Situation zu machen. Das Jahr begann noch sehr verheißungsvoll und voller Zuversicht. So gibt es, trotz allem, viel zu berichten. 

31. Germania Masters wieder eine Bereicherung 

Das Germania Masters Turnier der Germania, das wieder in der Sporthalle an der Nell-Breuning-Schule Ober-Roden stattfand,  wurde mittlerweile zum 31. Mal ausgetragen. Das Jugend-Hallenturnier mit Rundumbande startete mit vielen Mannschaften, von C- bis G-Junioren aus dem gesamten Rhein-Main Gebiet. Auch zwei Vereine aus Rödermark, TS und Viktoria, beteiligten sich beim Traditionsturnier. Die Germania Junioren waren teilweise mit zwei Teams in einer Gruppe vertreten.

Am Samstag, 22. Februar 2020, feierte das Futsal-Team, mit dem offiziellen Namen GO-Rhein-Main, von Germania Ober-Roden ein kleines Jubiläum. Die Regionalliga-Partie beim TV Wackersdorf war das 100. Punktspiel der Germania in der Futsal-Historie des Vereins. Das erste Spiel fand am 21. September 2013 in der Sporthalle Frankfurt-Seckbach statt. Im Gegensatz zu weitaus größeren und renommierteren Vereinen, wie Eintracht Frankfurt, die heute keine Futsal-Mannschaft mehr haben, oder dem SV Darmstadt 98, der heute in der Futsal-Hessenliga spielt, hat es Germania Ober-Roden geschafft, die Herausforderungen der überregionalen Spielklasse jedes Jahr erneut zu bewältigen.

A-Junioren der Germania werden Dritter bei der Futsal-Hessenmeisterschaft

Einen hervorragenden dritten Platz erreichten die A-Junioren des 1. FC Germania Ober-Roden bei der Futsal-Hessenmeisterschaft in Homberg/Efze. Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage (die einzige in 19 Spielen) landete am Ende die Germania auf dem dritten Platz bei der Futsal-Hessenmeisterschaft, punktgleich mit dem Zweitplatzierten Karbener SV.

Besucheransturm beim Germania Maskenball TOWABO

Der Fastnachtsamstag Abend, 22. Februar, gehörte wieder der Germania. Der Maskenball ‚TOWABO‘ ist von den Närrinnen und Narren aus dem ganzen Rhein-Main Gebiet nicht wegzudenken. Der traditionelle Maskenball bot wieder ein abwechslungsreiches Programm, um den Gästen den Abend zu verschönern. Van Baker & Band aus Dieburg und DJ Flo (Brehm) sorgten für die gute Stimmung, während die Fotos der Feiernden auf der Großleinwand abliefen. Nicht zuletzt war auch die Karnevalsabteilung der Turngemeinde 08 Ober-Roden, in Gefolgschaft von Prinzessin Annika I. und Prinz André I. und der Prinzlichen Hofgarde mit Gardemädels, mit von der Partie. Germania Präsident Norbert Rink nutzte den Anlass, den Prinzen André als Germania Mitglied und aktiven Fußballer begrüßen zu können. „Dies zeigt vor allem die vereinsübergreifende Freundschaft, die es in dieser Stadt gibt“, sagte er im Beisein von Bürgermeister Jörg Rotter und Leiter der TG Hofgarde. 

2. Mannschaft mit neuem Trainerteam bei Germania Ober-Roden

Die Saison 2019/20 ist im Amateurfußball aufgrund von Corona bedingten Entscheidungen vorzeitig zu Ende gegangen. Von nun an begann in der zweiten Mannschaft von Germania Ober-Roden die Vorbereitungszeit für die neue Saison mit dem neuen Trainer Ralf Rott und seinem Teammanager Gregor Metz, nachdem Johannes Peters das Traineramt für die zweite Mannschaft nach über acht Jahren und vier Aufstiegen aus beruflichen Gründen abgegeben hatte. Germania Urgestein Ralf Rott führte zuletzt mit seinem Team-Manager Gregor Metz die Germania A-Jugend zur Meisterschaft in der Kreisklasse Dieburg/Odenwald. Die Arbeit der beiden war zuletzt so erfolgreich, dass auch acht Spieler aus dem A-Jugend-Kader in den aktiven Bereich der 3./2./1. hineinwachsen werden.

Germania Biergarten wurde zum ‚Hotspot der Gemütlichkeit‘

Seit dem 19. Mai 2020 betrieb die Germania den neu gestalteten Bayerischen Biergarten an der Frankfurter Straße. Die Gäste nahmen es nach dem Corona Lockdown dankend an und befolgten diszipliniert den Hygiene- und Abstandsregeln, sowohl beim Warten während der Ausgabe von Speisen und Getränken als auch an den Tischen. Ein Segen auch für die Kinder, die sich beim Tischtennisspiel die Zeit vergnügten. Nach wenigen Tagen und bei schönstem Wetter wurde es für die Gäste zum ‚Hotspot der Gemütlichkeit‘.

Musikverein Viktoria 08 verlagert Probe in den Biergarten der Germania

Zum Fronleichnamsfest bekamen die Besucher des Germania Biergartens sogar kostenlose Live-Musik geboten. Der Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden, unter der Leitung von Dirigent Dieter Weis, nutzte den weiträumigen Biergarten der Germania zur Probe mit etwa 20 Musikern. Die Solidarität unter den beiden Vereinen machte die schwere Zeit unter Corona-Regeln etwas leichter.

Die Unterbrechung des Amateurfußballs über Monate, die leider auch einen Platz in der Germania Vereinsgeschichte bekommt, ging langsam zu Ende. Fußballspielen war nach dem ‚Teil-Lockdown‘ wieder mit Einschränkungen erlaubt. Das hieß, dass Fußballspiele mit einem Hygienekonzept bis zu 250 Teilnehmer (Fußballer/ Betreuer und Zuschauer) stattfinden konnten. Von Normalität aber keine Spur, denn zur Attraktivität bei einem Fußballspiel zählen nun mal die Zuschauer, für die es schwierig war, überhaupt daran teilzunehmen. Nach einigen Spielen war dann wieder Schluss mit Fußball, als der Hessische Fußball Verband (HFV) einen vollständigen Stopp für Wettbewerb und Training bis Ende des Jahres beschlossen hatte. 

Spiel-und Trainingsbetrieb unter Corona 

Hatten die drei aktiven Mannschaften der Germania schon seit einiger Zeit Ihren Trainingsbetrieb unter geregelten Schutzmaßnahmen weitestgehend wieder aufgenommen, waren die Jugendmannschaften nach und nach ebenfalls wieder aktiv. Jetzt standen auch verschiedene Testspiele auf dem Programm, bevor die offizielle Saison 2020/21 ab September für die Amateurligen startete.

Unsere erste Mannschaft war in der glücklichen Lage, dass ihre Trainer Fabian Bäcker und Erich Jäger, sowie alle Spieler, mit Ausnahme der Abgänge in der Winterpause, behalten zu haben. Die zweite Mannschaft startete in der Kreisoberliga mit dem neuen Trainerteam Ralf Rott und Gregor Metz, beide zuvor für die A-Jugend zuständig, weitestgehend mit allen Spielern aus der letzten Saison inkl. A-Jugend-Zuwachs. Die dritte Mannschaft unter Ihrem Coach Sven Zeiger konnte ebenfalls unveränderte Personalien für ihr zweites Jahr in der B-Klasse Dieburg vorweisen. Durch die guten Mannschaftsleistungen aller drei aktiven Teams in der abgelaufenen Saison hatte man nichts mit dem Abstieg zu tun, sodass ab September wieder alle Zeichen auf ‚Angriff‘ standen. 

Auf der sportlichen Ebene waren unsere aktiven Teams mit unterschiedlichen Ergebnissen im Corona Jahr 2020 erfolgreich. So musste unsere erste Mannschaft mit dem Trainerteam Fabian Bäcker und Erich Jäger einige Abgänge aus der letzten Saison kompensieren und ein leistungsfähiges Team für die Verbandsliga zusammen stellen. Das Team trat also mit einer komplett neuen Formation, u.a. mit Nachwuchskräften aus dem Verein an. Auf der Bank saßen zum ersten Mal Fabian Geyer, Matthias Singh, Daniel Gruber (alle drei aus der zweiten Mannschaft) sowie Moritz Hesse aus dem A-Junioren-Kader. Die Ergebnisse in der kurzen Spielzeit können als ‚durchwachsen‘ bezeichnet werden. Der 11. Platz mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 12:12 sind nach insgesamt sieben Spielen nicht das, was man sich von dem neuen Team erhofft hatte. 

Germania II dagegen steht vor Abbruch der Saison nach acht Spielen auf dem 6. Platz der Kreisoberliga Dieburg. 14 Punkte und ein Torverhältnis von 21:17 sind eine hervorragende Bilanz, die man dem neuen Trainerteam Rott/Metz bescheinigen kann. Eine Platzierung im oberen Drittel wäre durchaus am Ende erreichbar gewesen. 

Unsere dritte Mannschaft mit Ihrem Coach Sven Zeiger unterbrach die Saison mit dem 9. Tabellenplatz in der Kreisliga B Dieburg. Nach sechs Spielen und neun Punkten kam ein Torverhältnis von 12:10 heraus. Die beiden Rödermärker Vereine, die ebenfalls in der Klasse am Start sind, TG Ober-Roden (12.) und TS (14.) finden sich auf den unteren Plätzen wieder. 

Sieht man von den bisher erreichten Zahlen unserer drei Teams einmal ab, kann man keine genauen Schlüsse daraus ziehen, wie die Saison 2020/21 verlaufen wäre. Zu viele Spiele sind abgebrochen worden bzw. haben nicht stattgefunden, was eine Verzerrung der jeweiligen Tabellenplätze herbeigerufen hat. Der Hessische Fußball Verband war, wer verdenke es ihm nicht, kaum in der Lage, durch die ständig neue Situation in der noch wütenden Pandemie, vernünftige Entscheidungen zu treffen.

Wie und wann es mit dem Fußball weitergeht, steht noch in den Sternen. Im nächsten Jahr 2021 werden die Karten für eine hoffentlich vollständige Saison wieder neu gemischt.  

Germania Ober-Roden gewinnt den Kreispokal mit 3:2 und wird Zweiter im Rödermark-Cup

Am 29. August 2020 fand das Kreispokalendspiel gegen den TSV Lengfeld (Gruppenliga) auf neutralem Platz in Klein-Umstadt statt. Nach langer Corona-Auszeit war es das erste ernstzunehmende Spiel und unser Team ging hochmotiviert in diese Partie. Am Ende hieß es 3:2 für die Germanen, das letztendlich schwer erkämpft werden musste. Alles in Allem war es eine Begegnung mit einem Klassenniedrigeren Gegner, der die Stärken und Schwächen unseres Teams aufgedeckt hatte. Durchaus hätte es auch, mit besserer Chancenverwertung, an diesem Nachmittag für einen höheren Sieg gereicht. Schonte man sich vielleicht für das Rödermark-Cup Finale gegen die Turnerschaft am Sonntag?

Anscheinend war es nicht nur die Belastung vom Vortag, die zu der 4:2 Niederlage am Sonntag, den 30.08.2020 gegen die TS im Rödermark-Cup geführt hatte, sondern einfach eine komplett andere Elf, die auf dem Platz stand. Trainer Fabian Bäcker gab allen Nachwuchsspielern, sowie neuen Spielern aus der zweiten Mannschaft bzw. A-Jugend, die Möglichkeit Verbandsliga-Luft zu schnuppern. Eine Niederlage nahm man also Erkenntnis bringend in Kauf. Zum widerholten Male konnte man das Turnier nicht für sich entscheiden, obwohl ein Unentschieden für unsere Elf gereicht hätte. 

Dagegen war Germania Ober-Roden II als souveräner Turniersieger bei der Turnerschaft hervor gegangen. Auch das dritte Spiel beim Rödermarktunier für Kreisliga Mannschaften gewann die 2. Mannschaft des 1. FC Germania Ober-Roden gegen die TS II und holte sich mit drei Siegen aus drei Spielen und 11:4 Toren den Turniersieg. 

Talentschmiede Germania Ober-Roden

Die erfolgreiche Jugendarbeit der letzten Jahre bei Germania Ober-Roden trägt Früchte. Während eines Jugendturniers im Jahre 2019 der F2-Junioren wurde Arda Taha Yazer von Scouts des Bundesligisten Mainz 05 entdeckt und mehrfach zum Probetraining des Vereins eingeladen. Dies war der Anfang einer bemerkenswerten Einladungs- und Beobachtungstour von weiteren Profivereinen wie Eintracht Frankfurt, Darmstadt 98 und Kickers Offenbach. Ob Talentschule oder Perspektivteam, die Schulungseinrichtungen der Profivereine haben alle das gleiche Ziel – die Früherkennung von förderungswürdigen Jugendspielern. Bis eines Tages Mainz 05 ernst machte. Jetzt hat sein Vater Ugur Yazer, Trainer der F2-Junioren der Germania, für seinen erst acht Jahre alten Sohn Arda aus seinem F2-Juniorenteam eine Zusage für zwei Jahre in der U9 bei Mainz 05 bekommen.

Ein weiteres Talent ist Ibrahim Aberkan, der ein Trainingsangebot von Real Madrid bekam (wir berichteten darüber). Ibrahim hatte im vergangenen Oktober auf dem Germania-Sportplatz an einem Camp der Fundación Real Madrid Clinic, so heißt die Fußballschule des spanischen Rekordmeisters, teilgenommen. Dort überzeugte er das Trainerteam.

Kerb 2020 einmal anders für die Germania

Nachdem bereits der Line Dance Open Air Event im August, das große Jugendturnier im Sommer sowie die Owerärer Kerb dem Virus zum Opfer gefallen waren, kam es darauf an, das Beste aus der Situation zu machen. Das traditionelle Kirchweihfest um den Rodgau-Dom war in der bewährten Form nicht möglich. Aus diesen Gründen blieb der Biergarten der Germania, der seit Mitte Mai für die zahlreichen Besucher zum „Hotspot der Gemütlichkeit“ wurde, bis zum Kerb-Sonntag, 27. September 2020, geöffnet. Die Anlage an der Frankfurter Straße bot weitreichend Platz für die Feierlichkeiten. Es begann am Freitag-Abend mit DJ Flo und dem beliebten Germania Giggel vom Jugendförderverein (JFV), weiter ging es am Samstag mit Lounge Musik und Garnelen und am Sonntag ab 11 Uhr spielte der Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden zum Bayerischen Frühschoppen. Abgerundet wurde das Ganze mit dem Besuch der ‚Kerbborsche‘ auf dem Germania Gelände.

Verabschiedungs-Zeremonie für scheidendes Trainerteam

Bisher selten gab es bei der Germania eine derart umfangreiche Verabschiedungsfeier für Trainer und Betreuer. Johannes Peters, bis Sommer 2020 Trainer der 2. Mannschaft, sowie Markus Schrod, in den letzten Jahren Teammanager und Betreuer, wurden am letzten Samstag-Nachmittag offiziell verabschiedet. Präsident Norbert Rink dankte den Beiden für Ihre herausragenden Leistungen in den letzten Jahren. Nach Übergabe von Geschenken mehrerer Redner, ließ Johannes Peters noch einmal ausführlich seine Trainerzeit bei der Germania Revue passieren. Den Höhepunkt seiner Statistiken, die er alle aus dem Kopf aufzählte, bildeten die Zahlen 450 (Anzahl Spiele, die er als Trainer begleitete) und 72% (Spiele mit einem Sieg beendet). 

Vom Abstellraum zur Luxusumkleide

Die Germania Spieler der zweiten bzw. dritten Mannschaft haben in selbstloser Manier einen Abstellraum zur Umkleidekabine im Vereinsheim umgebaut. Ausgegangen ist diese Initiative im Jahr 2017 ursprünglich von der Platznot im Vereinsheim, wenn erste und zweite oder dritte Mannschaften gleichzeitig ein Heimspiel hatten und der Platz für Umkleidekabinen beschränkt war. So zog man sich notgedrungen in den Vereinssaal im ersten Stock zurück, um auch die Spielerbesprechung ungestört durchziehen zu können.

Was jetzt aus der Not entstanden ist, ist mehr als nur eine Alternative. Die Spieler der Germania beschlossen, den jahrzehntelang genutzten ‚Abstellraum’ für alles Mögliche was im Verein irgendwann und irgendwie noch gebraucht wurde, zur Umkleidekabine umzufunktionieren. Es war den Akteuren von vorn herein klar, wieviel Aufwand das sein wird, doch man machte sich einfach an die Arbeit, zunächst einmal auszumisten und wegzuwerfen, was überflüssig geworden ist. Die Vorstellung, dass man in ein paar Monaten das geschafft haben könnte, entpuppte sich alsbald als größere Herausforderung, sowohl im Umbau als auch in der Finanzierung. Es war auch klar, dass die Mittel nicht ausreichen würden und ohne Spenden nicht zu bewältigen wären. Denn plötzlich war der Anspruch für einen zeitgemäßen und schönen Raum größer geworden.  Man wollte nicht wieder irgendeinen mehr oder weniger kalten Raum mit Bänken und Kleiderhaken haben, sondern ein „Wohlfühlplatz“ zum Relaxen und Konzentrieren auf sich selbst und den Gegner. Sich dieser Herausforderung zu stellen, war nur möglich mit einer Gemeinschaft und Geschlossenheit, wie es die Germania-Spieler praktizieren.

Diese Gemeinschaft, angeführt durch die Spieler Mario Brand, Robin Pradel, Aram Sahinyan, Marco Harder, Florian Brehm, Daniel Gruber, Fabian Geyer, Maurice Gotta, Tim Eggen, Niklas Metz und viele andere, fing an zu gestalten und erarbeitete sich nach und nach ein Refugium. Glücklicherweise kamen dann auch professionelle und finanzielle Hilfen dazu, wie z.B. die Firma Gartenbau Gruber, die an erster Stelle genannt werden muss, aus der die Geschwister Daniel und Robin stammen (beide Spieler der Germania), die Firma Adicon als Sponsor, der Verein selbst, sowie Rentner, Freunde und Gönner des Vereins. Im Sommer 2020 war es soweit, ausgerechnet im Corona Jahr, wo die Abstände eine wichtige Rolle spielten, nur die Außengestaltung muss noch verfeinert werden. Am Ende ist nach dreijähriger Eigenarbeit eine Luxusumkleide nach vorbildlichem Design und Komfort entstanden, wie sie nicht überall zu finden ist. Eine Ausstattung vom ‚Feinsten‘ mit Fernsehen, Musikanlage, Kühlschrank, Heißwasserboiler für Tee, Magnettafel, direktem Zugang zum Duschraum und insgesamt 60 Kleiderhaken. Bleibt nur die Hoffnung, dass es alsbald wieder losgeht mit Fußball wie es einmal war und die Germania Spieler-Gemeinschaft kann ihr Erschaffenes genießen.  

Fazit

Lasst uns das zum besten Jahr von Germania Ober-Roden machen, das unter diesen Umständen möglich war!

Vom Abstellraum zur Luxusumkleide

Die Germania Spieler der zweiten bzw. dritten Mannschaft haben in selbstloser Manier einen Abstellraum zur Umkleidekabine im Vereinsheim umgebaut. Ausgegangen ist diese Initiative im Jahr 2017 ursprünglich von der Platznot im Vereinsheim, wenn erste und zweite oder dritte Mannschaften gleichzeitig ein Heimspiel hatten und der Platz für Umkleidekabinen beschränkt war. So zog man sich notgedrungen in den Vereinssaal im ersten Stock zurück, um auch die Spielerbesprechung ungestört durchziehen zu können.

Was jetzt aus der Not entstanden ist, ist mehr als nur eine Alternative. Die Spieler der Germania beschlossen, den jahrzehntelang genutzten ‚Abstellraum’ für alles Mögliche was im Verein irgendwann und irgendwie noch gebraucht wurde, zur Umkleidekabine umzufunktionieren. Es war den Akteuren von vorn herein klar, wieviel Aufwand das sein wird, doch man machte sich einfach an die Arbeit, zunächst einmal auszumisten und wegzuwerfen, was überflüssig geworden ist. Die Vorstellung, dass man in ein paar Monaten das geschafft haben könnte, entpuppte sich alsbald als größere Herausforderung, sowohl im Umbau als auch in der Finanzierung. Es war auch klar, dass die Mittel nicht ausreichen würden und ohne Spenden nicht zu bewältigen wären. Denn plötzlich war der Anspruch für einen zeitgemäßen und schönen Raum größer geworden.  Man wollte nicht wieder irgendeinen mehr oder weniger kalten Raum mit Bänken und Kleiderhaken haben, sondern ein „Wohlfühlplatz“ zum Relaxen und Konzentrieren auf sich selbst und den Gegner. Sich dieser Herausforderung zu stellen, war nur möglich mit einer Gemeinschaft und Geschlossenheit, wie es die Germania-Spieler praktizieren.

Diese Gemeinschaft, angeführt durch die Spieler Mario Brand, Robin Pradel, Aram Sahinyan, Marco Harder, Florian Brehm, Daniel Gruber, Fabian Geyer, Maurice Gotta, Tim Eggen, Niklas Metz und viele andere, fing an zu gestalten und erarbeitete sich nach und nach ein Refugium. Glücklicherweise kamen dann auch professionelle und finanzielle Hilfen dazu, wie z.B. die Firma Gartenbau Gruber, die an erster Stelle genannt werden muss, aus der die Geschwister Daniel und Robin stammen (beide Spieler der Germania), die Firma Adicon als Sponsor, der Verein selbst, sowie Rentner, Freunde und Gönner des Vereins. Im Sommer 2020 war es soweit, ausgerechnet im Corona Jahr, wo die Abstände eine wichtige Rolle spielten, nur die Außengestaltung muss noch verfeinert werden. Am Ende ist nach dreijähriger Eigenarbeit eine Luxusumkleide nach vorbildlichem Design und Komfort entstanden, wie sie nicht überall zu finden ist. Eine Ausstattung vom ‚Feinsten‘ mit Fernsehen, Musikanlage, Kühlschrank, Heißwasserboiler für Tee, Magnettafel, direktem Zugang zum Duschraum und insgesamt 60 Kleiderhaken. Bleibt nur die Hoffnung, dass es alsbald wieder losgeht mit Fußball wie es einmal war und die Germania Spieler-Gemeinschaft kann ihr Erschaffenes genießen.  

Vorher

Nachher

Aktion „Natur zurück in die Stadt“ gegen Insektensterben auf dem Germania Gelände

Spieler der Germania Ober-Roden haben zusammen mit „Natur zurück in die Stadt“ auf 100 m2 ihres Vereinsgeländes einen neuen Lebensraum für Insekten geschaffen. Unter Einhaltung der Corona Hygieneregeln wurde mit viel Kraft und Anstrengung die Grasnarbe entfernt und dann ein Schmetterlings-Saum eingesät. Der Saum soll nächstes Jahr Insekten ganzjährig reichhaltige Nahrung und zahlreiche Überwinterungsmöglichkeiten in den Stängeln und Blüten bieten.

Die Besucher des Biergartens werden sich im Sommer nicht nur an den bunten Blüten, sondern auch an den Schmetterlingen, die die zusätzlichen Strukturen des Saums als Rendezvousplatz nutzen, erfreuen. 

Der Saum auf dem Germania Vereinsgelände ist mittlerweile der vierte Schmetterlings-Saum der in und um Rödermark eingesät wurde. Auf dem Vereinsgelände des Schützenvereins Diana, am Breidertring und auf einem Grundstück am Jügesheimer Weg werden im Frühjahr ebenfalls wichtige Lebensräume für Insekten entstehen. 

Wenn auch andere Vereine oder Organisationen einen ca. 1,5 Meter breiten Streifen entlang z.B. eines Zauns besitzen und aktiv etwas gegen das Insektensterben und den massiven Biodiversitätsverlust tun möchten, können Sie sich gerne unter stadtnatur@t-online.de bei Doris Lerch melden, denn jeder Quadratmeter zählt.

Verschiebung – Jahreshauptversammlung 2020

Die Corona-Restriktionen zwingen uns, die geplante Jahreshauptversammlung des 1. FC Germania 08 e.V. Ober-Roden am Montag, 07.12.2020, zu verschieben bis auf unbestimmte Zeit. Eine offizielle Einladung folgt im nächsten Jahr rechtzeitig über die Medien sowie auf der homepage des Vereins https://germania-ober-roden.de

Sponsor der Germania verlängert

Die Corona-Beschränkungen im Amateurfußball sind für viele Vereine zu einer noch nie dagewesenen Herausforderung geworden. Abgesehen vom Ausfall des Spielbetriebs für Training und Wettbewerb, entfallen Einnahmen aus sonstigen Events bzw. Veranstaltungen, um den laufenden Betrieb aufrecht zu halten und zu finanzieren. In diesen Zeiten ist es umso erfreulicher, auf die Unterstützung von Gönnern und Freunden zugreifen zu können, so wie jetzt bei der Germania Ober-Roden geschehen. Die Firma ‚Adicon‘ aus Rödermark verlängert ihre langjährige Beziehung und Sponsorship mit dem Verein für ein weiteres Jahr, in der Hoffnung, dass es bald wieder los geht mit dem ‚kicken‘ in der Region. „Wir haben die Sponsoring-Zusage in diesen schwierigen Zeiten bekommen und bedanken uns sehr bei den Inhabern Michael (links) und Eugen Haberstroh (rechts) für Ihre Unterstützung“, sagte Präsident Norbert Rink (mitte).

Kerb bei Germania Ober-Roden und Ende der Biergartensaison

Die Biergartensaison endet bei der Germania mit einem insgesamt zufriedenstellenden Ergebnis am Kerbwochenende. Zum Bayerischen Frühschoppen am Sonntag füllte das, extra dafür erweiterte, Platzangebot alle Plätze vollständig aus. Mit Weißwurst, Leberkäs, Brezn und einem ordentlichen Schluck Helles feierten die zahlreichen Gäste das Ende der verlängerten Biergartenöffnung. Mit der musikalischen Begleitung des Musikvereins Viktoria 08 Ober-Roden und dem Besuch der Kerbborsche konnte die Corona-bedingte Absage der Owerärer Kerb doch noch gerettet werden. 

Die Germania bedankt sich hiermit bei allen Besuchern, die über die vergangenen und schwierigen Monate der Corona-Pandemie unsere Gäste waren. Ganz besonders spricht der Vorstand ein herzliches Dankeschön an alle freiwilligen Helferinnen und Helfer aus, die wochenlang ihren Dienst zum Wohle des Vereins absolviert haben. Ohne diese geschlossene Gemeinschaft wäre eine derartige Belastung nicht möglich gewesen.         

Kerb bei Germania Ober-Roden und Ende der Biergartensaison

Der Biergarten ist durchgehend geöffnet bis zum Kerb Wochenende, den 27. September 2020. Am Kerbfreitag startet das Programm mit DJ-Musik und dem bekannten ‚Germania-Giggel‘, präsentiert vom Jugendförderverein. Am Samstag ist der Biergarten zum Chillen ab 17 Uhr geöffnet. Als Spezialität werden gegrillte Garnelen und Fladenbrot angeboten. Das Ende der Biergartensaison 2020 wird am Sonntag ab 11 Uhr mit dem bayerischen Frühshoppen bei Weißwurst, Brezn und Leberkäs, eingeleitet. Die musikalische Begleitung übernimmt der Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden, mit seinem Dirigenten Dieter Weis. 

Öffnungszeiten: Durchgehend bis 27. September 2020, Dienstag-Samstag 17-21 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr.

Fußball mit positiven Ansätzen der drei Germanen-Teams

Den Anfang machte Germania Ober-Roden III mit ihrem ersten Heimspiel der noch jungen Saison 2020/21. Hatte man die erste Halbzeit noch nicht ganz so ernst genommen und kaum Gegenwehr gegen die erste Mannschaft des SV 1058 Sickenhofen gezeigt, musste man in der zweiten Halbzeit den 0:1 Rückstand aufholen. So kam es dann wie es sein musste, nachdem das Team von Sven Zeiger begriffen hatte, dass es durchaus möglich ist, eine bessere Leistung zu bringen. Hasan Deliver war es dann, der wenigstens das 1:1 Unentschieden noch erzielte, obwohl durchaus noch mehr drin gewesen wäre. Für unsere Germanen wird es in den nächsten Spielen weiter so gehen, denn man tritt immerhin gegen erste oder vielleicht noch zweite Mannschaften in der Kreisliga B Dieburg an. 

Bildzeile: Hasan Deliver, Torschütze zum 1:1

Germania Ober-Roden II war zu Gast bei der ersten Mannschaft der SG Klingen und hat ein schon verloren geglaubtes Spiel, noch zum Unentschieden gedreht. 4:4 (1:2) hieß es am Ende der Kreisoberligapartie zwischen den beiden Teams. Zweifachtorschütze Marvin Bromberger (42‘, 84‘) wurde unterstützt durch Colin Falk (36‘) und Alessio Emilio Marrazo (86‘). Ging man noch mit einer 2:1 Führung in die Halbzeitpause, wurde man plötzlich in der zweiten Halbzeit überrannt durch die Gastgebende Mannschaft und es stand 4:2, bis zur 84. Minute. Das Team von Ralf Rott setzte letzte Energien frei und schaffte durch die Tore von Bromberger und Marrazo dann doch noch den verdienten Ausgleich. Auch in dieser Klasse wird es, durch meist erste Mannschaften im Odenwaldkreis, für unsere Germanen eine Herausforderung bleiben, sich bis zuletzt in der Liga zu etablieren. Die Zeichen stehen jedenfalls auf Erfolg.

Im zweiten Spiel der Saison 20/21 empfing im zweiten Heimspiel der Verbandsliga Süd unsere Elf von Fabian Bäcker die SG SV Dersim Rüsselsheim. Aus einer weniger berauschenden ersten Halbzeit wurde nach dem Wideranpfiff in der zweiten Hälfte ein Spiel auf das Tor der Gäste. Dass es eine Herausforderung für unsere Germanen war, auch ohne ihres Kapitäns und Spielmachers Marco Christophori-Como zu punkten, wurde dem Team nach und nach bewusst. Nach etlichen vergebenen und gut herausgespielten Möglichkeiten unserer Germanen hätte es an diesem Nachmittag leicht zu einem hohen Sieg gereicht. Als Erlösung sahen dann die Zuschauer die verzweifelte Tat von Johannes Guenther zur verdienten 1:0 Führung. Dass diese Führung in der Schlussphase noch vehement verteidigt werden musste, aufgrund der Nachspielzeit, die wegen Verletzungen angesetzt wurde, machte den germanischen Teamgeist noch stärker und gibt Zuversicht für die weiteren Begegnungen.