Exklusiv – Ärgerliche Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten

Germania Ober-Roden – SC Hanau 1960 1:2 (0:1)

Nach zwei aufeinanderfolgenden Siegen unserer 1. Mannschaft (5.) gastierte an diesem Wochenende die mit Verspätung in die Saison gestarteten Aufstiegsfavoriten des SC Hanau 1960 (15.) an der Frankfurter Straße. In Unterzahl behielten die Gäste am 4. Spieltag der „11 teamsports“ Verbandsliga Süd mit 1:2 (0:1) denkbar knapp die Oberhand. In der bis dato besten Saisonleistung erspielten unsere Germanen zahlreiche hochkarätige Torchancen, scheiterten jedoch zu häufig an dem glänzend aufgelegten Gäste-Torhüter Jannis Pellowski. Die Gäste waren in den entscheidenden Momenten effizienter und trotzten sogar einer lange andauernden Unterzahl (14. Gecili, gelb-rot nach wiederholtem Foulspiel). Unseren Treffer erzielte Jonas Dapp.

Im vierten Heimspiel in Folge konnten unsere Germanen ihren deutlichen Aufwärtstrend in einer spielerisch überzeugenden Leistung weiter fortführen, in puncto Tor- und Punkteausbeute allerdings nicht. Einem an diesem Nachmittag qualitativ hochwertigen Gegner des SC Hanau 1960 zogen sie in den spielentscheidenden Szenen den Kürzeren und scheiterten vielmehr an der Zielstrebigkeit im eigenen Offensivspiel. In einem fulminanten Spielbeginn besaß unsere Germania bereits erste herausragende Gelegenheiten, unser Kapitän Marco Christophori-Como scheiterte freistehend im Strafraum (4.) und mit einem sehenswerten Freistoß (11.) gleich doppelt am erwähnt stark parierenden Gästekeeper Pellowski. Als SC-Verteidiger Gecili zudem des Platzes verwiesen wurde (14.), schien das Momentum klar auf Seiten unserer Germania – doch weit gefehlt. Nach einer Schlafmützigkeit im eigenen Aufbauspiel bewies SC-Stürmer Ronaldo dos Santos Ferreira seine Qualität und schlenzte den Ball nach einer sehenswerten Einzelaktion unhaltbar in den Torwinkel – 0:1 (18.). Ein nicht lange währender Rückschlag, denn unser Spielmacher Jonas Dapp scheiterte in der folgenden germanischen Drangperiode gleich zweimal am gegnerischen Torhüter (30./38.) und verpasste mit seinem Querpass im gegnerischen Strafraum einen eigenen Mitspieler (40.). So stand zur Halbzeit ein unnötiger Rückstand zu Buche.

Nach Wiederanpfiff und einer zweifachen personellen Änderung drängte unsere Germania weiter auf den längst verdienten Ausgleich. Erneut unser Kapitän Marco Christophori-Como per Kopf (48.) und unser Mittelfeldspieler David Stemann, der einen Querpass nach einer wunderbaren Kombination im Strafraum nicht nachhaltig verfolgte (63.), verpassten einen erlösenden Torjubel. Auf der Gegenseite blieben die Gäste aus Hanau dank ihrer individuellen Klasse gefährlich und verpassten ihrerseits einen zweiten Treffer denkbar knapp am langen Pfosten vorbei (60.). Der nächste germanische Angriff war endlich von Erfolg gekrönt. Scheiterte Marco Christophori-Como zunächst per sehenswerter Direktabnahme (72.), blieben unsere Germanen in der Aktion und ließen in Persona Jonas Dapp quasi im Nachschuss die Frankfurter Straße aufjubeln – Ausgleich (72.). Nach einer erneuten Doppelchance durch David Stemann (75.) und Jonas Dapp (76.) nutzte der SC Hanau die langsam nachlassenden Kräfte unserer Germanen aus. Ein perfekt getimter Heber hinter unsere Abwehrreihe nutzte SC-Stürmer Danny Kadioglu zur erneuten sehr schmeichelhaften Führung der Gäste (87.). Hätte so manche Mannschaft nach einem derartigen Nackenschlag endgültig aufgesteckt, lief unsere erste Mannschaft weiter unverdrossen an. Allerdings war ihnen der hochverdiente Ausgleich nicht mehr vergönnt. So blieben unsere Germanen nach einer herausragenden spielerischen Leistung, aber aufgrund der eigenen Spielanlage durchaus mit Stolz, unglücklich mit leeren Händen zurück.

Aufstellung: Weinreich – Marweg (62. Cerveny), Schulte, Geyer, Emir, Stemann, Lehnert (46. Özgün), Günther (46. Czerwinski), Dapp, Firat, Christophori-Como

Tore: 0:1 dos Santos Ferreira (18.), 1:1 Dapp (72.), 1:2 Kadioglu (87.)

Guter Start nach drei Spielen und sieben Punkten

SV Groß-Bieberau II – Germania Ober-Roden III    1:3 ( 0:1)

Germania Ober-Roden III musste in der Kreisliga B Dieburg zum SV Groß-Bieberau II. Von Anfang an dominierten unsere Germanen das Spiel. Die Torschützen des Spiels waren Michael Hallmann (42‘) und Turgay Küpelikilinc mit zwei Freistoßtreffern (42. und 70. Minute). Germania-Keeper Luis Rebmann vereitelt im direkten Duell die einzige Chance des Gegners. Mit einer geschlossenen und guten Mannschaftsleistung hätte der Sieg an diesem Nachmittag auch durchaus höher ausfallen können.  Das macht Zuversicht für alle weiteren Begegnungen.

Bildzeile: Doppeltorschütze Turgay Küpelikilinc

Demonstration der Stärke von Germania II

Germania Ober-Roden II – KSG Georgenhausen   4:0 (2:0)

Das junge Team von Coach Ralf Rott bot, den zahlreichen Zuschauern am Sonntag-Nachmittag eine Demonstration der Stärke, durch eine klare und direkte Spielweise gegen die erste Mannschaft vom KSG Georgenhausen und gewann mit 4:0 Toren. Colin Falk machte dabei den Anfang in der 26. Spielminute, gefolgt von einem Eigentor der Gäste (37‘), bevor in der zweiten Halbzeit Marc Bozseyovski seine Torjägerqualitäten gleich zweimal zur Präsentation gab (73‘, 77‘).

Niederlage gegen Unterzahl selbst verschuldet

Germania Ober-Roden – SC 1960 Hanau     1:2 (0:1)

Wäre doch der frühe gelb-rote Platzverweis der Gäste aus Hanau (14‘) ein Zeichen des Angriffs gewesen, folgte kurz danach die Ernüchterung (18‘) für unsere Germanen. Die darauf herausgespielten und verpassten Chancen reichten aber nur zum kurzweiligen Ausgleich durch das Tor von Jonas Dapp (72‘). Gute Gelegenheiten, den Spielstand zu Gunsten unseres Teams zu erhöhen, gab es genug. Doch es kam wie es kommen musste. Alle Bemühungen wurden dann in der 87. Minute durch die, fast während des gesamten Spiels mit nur 10 Mann spielenden Gäste, zunichte gemacht. 

Zweimal 3:1 Sieg in der Englischen Woche

Begeisternden Fußball boten unsere beiden aktiven Teams Germania I und II den zahlreichen Zuschauern in der englischen Woche.  Die zweite Mannschaft von Coach Ralf Rott hatte einen fulminanten Start gegen die erste Mannschaft des TSV Seckmauern. Niemand anderes als unser Coach der ersten Mannschaft, Fabian Bäcker, war es, der die Germanen bereits in der 2. und 8. Minute mit 2:0 in Führung schoss. Eine Unaufmerksamkeit in der 18. Minute bescherte den Gästen aus dem Odenwald den 2:1 Anschlusstreffer. Nichtsdestotrotz setzte dann gleich in der 21. Minute Marvin Bromberger den alten Abstand zurecht. Das Spiel der Germanen war bis zur Halbzeitpause dominant und hatte wesentlich mehr Spielanteile. In der zweiten Hälfte erspielte man sich weitere herausragende Möglichkeiten, den Spielstand zu erhöhen. Der abschließende Torerfolg kam leider nicht zustande, bis die Gäste nochmal in der 82. Minute zum 3:2 herankamen. Mit dem Schlusspfiff kam die Erleichterung, dass das Zittern ein glückliches Ende hatte. 

Ähnlich ging es unserer ersten Mannschaft unter Coach Fabian Bäcker am Mittwoch-Abend gegen die Spvgg. Neu-Isenburg.  Eine frühe Führung, ein dominant geführtes Spiel und drei rote Karten bei den Gästen, sorgten für einen souveränen Sieg. So war es Johannes Günther, der in der 12. Minute die verdiente Führung erzielte. Die Gäste aus Neu-Isenburg wurden daraufhin immer aggressiver in den Zweikämpfen und kassierten kurz vor dem Pausenpfiff eine Gelb-Rote Karte. Anscheinend waren unsere Germanen noch im Pausentee, als die Gäste plötzlich in der 47. Minute den Ausgleichstreffer erzielten. Kurz aufgeweckt, nahmen die Blau-Schwarzen das Heft in die eigene Hand und Jonas Dapp war es, der die Führung wieder herstellte. Von nun an waren die Gäste völlig von der Rolle und konnten mit unserem Druck aufs Tor nichts entgegensetzen. Die zweite rote Karte für Neu-Isenburg war die Folge und das 3:1 in der 90. Spielminute, durch Jonas Dapp wiederum, war noch nicht genug Demontage für die Gäste, denn der Supergau kam noch in der Nachspielzeit mit dem dritten Platzverweis. 

Fußball mit positiven Ansätzen der drei Germanen-Teams

Den Anfang machte Germania Ober-Roden III mit ihrem ersten Heimspiel der noch jungen Saison 2020/21. Hatte man die erste Halbzeit noch nicht ganz so ernst genommen und kaum Gegenwehr gegen die erste Mannschaft des SV 1058 Sickenhofen gezeigt, musste man in der zweiten Halbzeit den 0:1 Rückstand aufholen. So kam es dann wie es sein musste, nachdem das Team von Sven Zeiger begriffen hatte, dass es durchaus möglich ist, eine bessere Leistung zu bringen. Hasan Deliver war es dann, der wenigstens das 1:1 Unentschieden noch erzielte, obwohl durchaus noch mehr drin gewesen wäre. Für unsere Germanen wird es in den nächsten Spielen weiter so gehen, denn man tritt immerhin gegen erste oder vielleicht noch zweite Mannschaften in der Kreisliga B Dieburg an. 

Bildzeile: Hasan Deliver, Torschütze zum 1:1

Germania Ober-Roden II war zu Gast bei der ersten Mannschaft der SG Klingen und hat ein schon verloren geglaubtes Spiel, noch zum Unentschieden gedreht. 4:4 (1:2) hieß es am Ende der Kreisoberligapartie zwischen den beiden Teams. Zweifachtorschütze Marvin Bromberger (42‘, 84‘) wurde unterstützt durch Colin Falk (36‘) und Alessio Emilio Marrazo (86‘). Ging man noch mit einer 2:1 Führung in die Halbzeitpause, wurde man plötzlich in der zweiten Halbzeit überrannt durch die Gastgebende Mannschaft und es stand 4:2, bis zur 84. Minute. Das Team von Ralf Rott setzte letzte Energien frei und schaffte durch die Tore von Bromberger und Marrazo dann doch noch den verdienten Ausgleich. Auch in dieser Klasse wird es, durch meist erste Mannschaften im Odenwaldkreis, für unsere Germanen eine Herausforderung bleiben, sich bis zuletzt in der Liga zu etablieren. Die Zeichen stehen jedenfalls auf Erfolg.

Im zweiten Spiel der Saison 20/21 empfing im zweiten Heimspiel der Verbandsliga Süd unsere Elf von Fabian Bäcker die SG SV Dersim Rüsselsheim. Aus einer weniger berauschenden ersten Halbzeit wurde nach dem Wideranpfiff in der zweiten Hälfte ein Spiel auf das Tor der Gäste. Dass es eine Herausforderung für unsere Germanen war, auch ohne ihres Kapitäns und Spielmachers Marco Christophori-Como zu punkten, wurde dem Team nach und nach bewusst. Nach etlichen vergebenen und gut herausgespielten Möglichkeiten unserer Germanen hätte es an diesem Nachmittag leicht zu einem hohen Sieg gereicht. Als Erlösung sahen dann die Zuschauer die verzweifelte Tat von Johannes Guenther zur verdienten 1:0 Führung. Dass diese Führung in der Schlussphase noch vehement verteidigt werden musste, aufgrund der Nachspielzeit, die wegen Verletzungen angesetzt wurde, machte den germanischen Teamgeist noch stärker und gibt Zuversicht für die weiteren Begegnungen.