Weihnachtsmarkt am Oweräirer Dom!

Ihr findet uns wieder im Pfarrgarten, an der gleichen Stelle wie vor 2 Jahren.

Germania „Adventshütte“ am Sa. 26.11., 16 – 22 Uhr + So. 27.11., 14 – 20 Uhr 

Neben Nicht-alkoholischen Getränken gibt es unseren bekannten Glöck (der bessere Glühwein!) und als Spezialität unser selbstgebrautes Bier. Zur kulinarischen Untermalung bieten wir unsere bekannten Spanferkel-Rollbratenbrötchen

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2022 

Hiermit laden wir alle Mitglieder zur diesjährigen Hauptversammlung des 1. FC Germania 08 E.V. Ober-Roden ins Clubhaus an der Frankfurter Straße ein.

Termin:                       Donnerstag, 24.11.2022 um 20:00 Uhr

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der Tagesordnung
  3. Totengedenken
  4. Jahresgeschäftsbericht
  5. Berichte aus den Abteilungen
  6. Finanzbericht
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Entlastung des Vorstandes/Präsidiums
  9. Anträge
  10. Verschiedenes

Anträge und Satzungsänderungen müssen schriftlich und spätestens bis zum 10.11.2022 bei unserem Präsidenten Herrn Norbert Rink eingereicht werden.

Einladungen veröffentlicht lt. Vereinssatzung §14 /3. in der örtlichen Tagespresse fristgerecht (01.11.2022). Auswärtige Mitglieder wurden schriftlich von Herrn Rink (Präsident) eingeladen.

Rödermark, 24.10.2022

Traditioneller bayerischer Biergartenabschluss bei der Germania

Die Oweräirer Kerb und der Biergartenabschluss bei der Germania sind mittlerweile ein fester Bestandteil im gesellschaftlichen Leben in Ober-Roden geworden. Traditionell wird dabei im festlich geschmückten bayerischen Biergarten auch der Abschluss der Biergartensaison gefeiert. Während die Gäste meist zünftig in Tracht erschienen, wollte das Wetter dem Treiben einen Strich durch die Rechnung machen. Doch das gelang glücklicherweise nicht und zahlreiche Besucher kamen um Weißwürste oder Leberkäs und Brezn bei einem zünftigen Bier zu genießen. Zur Tradition gehört mittlerweile auch, dass der Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden, unter der Leitung von Dirigent Dieter Weis, zum großen Finale wieder aufspielte um dem Ereignis einen würdigen Rahmen zu geben. Hier gibt es zwischen beiden Vereinen enge Beziehungen und Freundschaften, die über viele Jahre andauern. Nach dem Motto „Mit Musik geht alles leichter“, präsentierte sich das Blasorchester von seiner besten Seite. Die Germania sagt dazu herzlichen Dank und auch an alle die in diesem Jahr den ‚Hotspot der Gemütlichkeit‘ an der Frankfurter Straße besucht haben.  

Oweräirer Kerb 2022 bei der Germania

Am Freitag, 23.09.2022 um 17 Uhr startet die Germania ins Kerbwochenende und somit in die letzten Tage der Biergarten-Saison 2022, mit Musik vom DJ. Am Samstag, den 24.09. bleibt der Biergarten geschlossen. Die Germanen besuchen die Kerb im Ortskern. Am Sonntag, den 25.09. spielt ab 11:30 Uhr der Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden. Das Ende der Biergarten-Saison 2022 wird mit dem Bayerischen Frühshoppen bei Weißwurst, Brezn, Leberkäs und kühlem Bier gefeiert. Trachtenkleidung ist gerne gesehen. Kerbmontag ist geschlossen. Das Germania-Biergarten-Team möchte sich an dieser Stelle bei allen Besuchern in den vergangenen Monaten ganz herzlich bedanken.  

Ein herzliches Dankeschön schon jetzt auch vom Verein an alle Helferinnen und Helfer, die monatelang ihren Dienst zum Wohle des Vereins und der Gäste absolviert haben. Wir freuen uns schon auf die nächste Biergarten-Saison 2023. 

Mainlicht Cup 2022

Nach zwei Jahren Pandemie war es wieder soweit. Der Mainlicht Cup 2022 wurde bei Germania Ober-Roden unter 24 Mannschaften zwischen den F-, E- und D-Junioren ausgespielt. Unter den F-Junioren befanden sich Teams aus Lämmerspiel, Wiking Offenbach, Dörnigheim, Seligenstadt, Hainburg, Bad Vilbel und der TS. Am Ende des Turniers konnte die TS Ober-Roden den ersten Platz für sich klarmachen. Die Germania verlor das Spiel um Platz fünf gegen JFV Seligenstadt mit 0:1 und kam auf den 6. Platz. Unter den E-Junioren befanden sich gleich zwei Teams der Germania, die den 5. sowie den 8. Platz einnahmen. Das erste Team verlor das Spiel um Platz 5 gegen den FC Alemania Klein Auheim mit 0:3 Toren. Unter den acht Teams nahmen Mannschaften aus Klein-Auheim, zwei Teams aus Münster, Olympia Frankfurt, Bad Vilbel und Seligenstadt teil. Bei den D-Junioren gewann das Team von der TSG Mainflingen, die Germania kam auf den siebten Platz. In den zwei Gruppen begegneten sich die Teams aus Rodgau, Mainflingen, Dörnigheim, Bruchköbel, Seligenstadt, Langenselbold und TS Ober-Roden. Ein Wochenende mit viel Spaß am Jugendfußball ging mit der Unterstützung der Eltern und von zahlreichen Helfern im Verein zu Ende. Es zeigt einmal mehr, dass diese Veranstaltungen von der Gemeinschaft gerne angenommen werden, damit sowohl der sportliche als auch der gesellschaftliche Aspekt – der Pandemie zum Trotz – nicht vergessen geht. Der Verein dankt allen Beteiligten für die tatkräftige Hilfe.   

Biergarten News

Aufgrund des bevorstehenden 1. Oweräirer Woifestes vom 19.-20. August 2022 auf dem Rathausplatz in Ober-Roden bleibt unser Biergarten am Freitag, 19. August, geschlossen. Wir sind mit einem Weinstand für unsere Gäste vor Ort. Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Ergebnisse der aktiven Teams in der 32. Woche

SC 1960 Hanau  – Germania Ober-Roden   7:1 (4:0)

Für die aktiven Teams der Germania war es kein guter Start in die neue Saison. Alle drei verloren ihre Begegnungen auswärts bei vermeintlich starken Gegnern ihrer Ligen. Am härtesten traf es unsere erste Mannschaft in der Landesliga Süd, die mit 1:7 Toren regelrecht unterging. Schon nach den ersten zehn Minuten führte der SC 1960 Hanau mit 3:0, bei denen die Gegenwehr unseres Teams von Fabian Bäcker kaum zu erkennen war. Langsam ging man dann in den Verteidigungs-Rhythmus über, der bis kurz vor der Halbzeit anhielt, bevor es zum 4:0 einschlug. Die zweite Hälfte begann wieder nach vier Minuten Spielzeit mit einem Gegentreffer zum 5:0 (44‘) für die Hausherren, bis ein wenig der Spielfluss unseres Teams im ungleichen Match zustande kam. Die 64. Minute war dann durch ein Elfmetertor von Hakan Firat ein Zeichen der Daseinsberechtigung unserer Germanen. Doch kurz vor dem Ende fing man noch zwei Gegentreffer ein und musste feststellen, dass es der vermeintliche Meisterschafts- und Aufstiegskandidat für diese Saison war, der unseren Germanen den Tag vermieste. Der SC 1960 Hanau entpuppte sich gleich am ersten Spieltag als der Favorit der neuen Saison, obwohl für unser Team durchaus noch mehr drin gewesen wäre. Wie schon in den letzten Jahren zuvor, waren die Vorbereitungen für die ausschlaggebenden Punktspiele in der Verbandsliga offenbar zu kräftezehrend für den neuen Kader. Schon am ersten Tag hatte man mit Ausfällen und Verletzungen zu planen. Bleibt zu hoffen, dass die nächsten Begegnungen genutzt werden, um sich in der Verbandsliga, wie schon in den Jahren zuvor, wieder einen guten Platz im ersten Drittel zu erarbeiten. 

FC Rimhorn – Germania Ober-Roden II    4:1 (3:0)     

Unsere zweite Mannschaft musste beim Start in die neue Saison in der Kreisoberliga gegen die erste Mannschaft des FC Rimhorn nach den ersten 20 Minuten bereits einem 0:3 hinterher laufen. In der zweiten Halbzeit verkürzte Soufiane Akarkach in der 72. Minute zwar zum 1:3, das aber wenig später mit dem vierten Gegentreffer bestraft wurde. Das erste Spiel gleich mit einer Niederlage zu beginnen, ist für Coach Ralf Rott schon ein Indiz, dass es in der neuen Saison wiederum schwierig wird, gegen die Mannschaften im Odenwald zu bestehen. In der Kreisoberliga sind ausschließlich nur noch erste Teams vertreten, gegen die man antreten muss. Eine Herausforderung über die gesamte Saison steht bevor.  

FSV Schlierbach – Germania Ober-Roden III      5:1 (1:1)

Ähnlich wie den anderen beiden Mannschaften der Germania ging es beim 1:5 gegen den FSV Schlierbach in der Kreisliga B Dieburg zustande. Nach zehn Minuten führten die Hausherren bereits mit 1:0. Lediglich das 1:1 durch unseren Stürmer Marco Harder brachte bis zur Halbzeit Hoffnung in die Begegnung. Doch in der zweiten Hälfte kam der Zusammenbruch mit insgesamt vier Gegentoren. Der neue Germania-Coach Thorsten Wolf hat also alle Hände voll zu tun, die richtige Formation des Teams zu finden. Als drittes Team der Germania, zusammen mit der TS III, sind es die Einzigen, die es mit ersten oder zweiten Teams aus dem Odenwald in der Kreisliga B zu tun haben. Freuen wir uns auf jeden einzelnen Punkt in der noch jungen Saison 22/23.  

‚Line-Dance-Time und Sonnenschein‘ 

Auch diese Veranstaltung hat zum ersten Mal nach zwei-jähriger Pandemiepause zum wiederholten Male stattgefunden. Die Country-Fans kamen wieder von überall her, um an diesem Mega-Event von ‚Boot’s’n Buckles‘ teilzunehmen. Über 600 Besucher waren es diesmal, die sich ihre Cowboystiefel anzogen und nach den Klängen der Kultband „Louisiana on Tour“ die einstudierten Line-Dance-Schritte zum Besten zu geben. ‚Der Moment zählt‘, hieß das Motto der Veranstaltung in diesem Jahr, die eine der größten dieser Art im Rhein-Main Gebiet ist. Besucher aus Kassel oder Mannheim sind keine Seltenheit. Für die vielen ehrenamtlichen Helfer war es wieder ein Tag der besonderen Herausforderungen. Selbst ein kurzzeitiger Stromausfall konnte die Stimmung nicht trüben und so ging es bis zum Ende bei strahlendem Sonnenschein auf der 300qm großen Tanzfläche nur um das Eine, das Tanzen im Western-Stil. Zahlreiche Fotos und Videos wurden aus allen Positionen gemacht, zur Erinnerung an das Außergewöhnliche. Für die Germania-Rentner auch eine willkommene Abwechslung zum Fußball, der an diesem Tag wieder an den Saisonstart gegangen ist. 

Germania Meistermannschaft von 1991/92 feiert ihr 30-jähriges Jubiläum

Nicht oft erlebt man diesen Zusammenhalt und Freundschaft, die aus den Spielern der Meistermannschaft der Bezirksoberliga von 1991/92 entstanden ist. Genau 30 Jahre sind nun vergangen,  nachdem die Mannschaft den erneuten Aufstieg in die Landesliga-Süd – die damals vierthöchste Spielklasse – mit ihrem Trainer Jürgen Rödler schaffte. Dann dauerte es 11 Jahre, ehe Trainer Peter Lack 2003 mit der 1. Mannschaft die „Dauerzugehörigkeit“ zur Landesliga beendete und nach erfolgreichen Aufstiegsspielen in die Oberliga Hessen aufstieg. Schon damals war die Germania Ober-Roden in aller Munde. Untrennbar miteinander verbunden sind seitdem alle Akteure von damals.  Von weit her kamen Sie für diesen Augenblick, am weitesten hatte es Thomas Piesker, der aus München extra anreiste. Das Treffen im Biergarten an der Frankfurter Straße dauerte bis spät in die Nacht, bei dem man allerhand auszutauschen hatte. Eigens dazu lagen Fotoalben von damals zur Ansicht aus, auf denen man auch allerhand ‚Backstage‘ Schnappschüsse zu sehen bekam.

Bildzeile Hinten, v.l.n.r.: Guido Spamer, Marcus Piesker, Jens Gotta, Detlef Wohlgemuth, Thilo Falk, Michael Korndörfer, Johnny Conner, Ralf Rott, Thomas Piesker, Ingbert Groh (Betreuer und Spielausschuss), Torsten Groh (Kapitän), Michael Keller

Vorn, v.l.n.r.: Klaus Hitzel, Thomas Dutine, Wolfgang Fuchs, Andreas Hitzel, Andreas Falk, Jürgen Rödler (Trainer), Roland Werner, Bernd Piesker (Papa), Klaus Lang

‚Das Duell um die Welt‘ – Germania kocht für Stadtranderholung

Nach zwei Jahren ohne Stadtranderholung, wegen Covid Pandemie, war es wieder soweit. Die etwa 30 ehrenamtlichen Gruppenleiter – manche nahmen dafür ihren Urlaub – kümmerten sich um ca.100 Kinder von Montag bis Freitag von 8:15 bis 17:00 Uhr auf dem Kirchengelände in Waldacker. ‚Das Duell um die Welt‘ hieß das diesjährige Motto, unter dem sich alle Aktivitäten und Spiele drehten. Wie auch in den vergangenen Jahren waren unter den Gruppenleitern wieder 10 Spieler von Germania Ober-Roden, jeweils aus den drei aktiven Mannschaften, vertreten. Die Lagerleitung war ebenfalls in Germania-Händen mit Niklas Metz und Max von der Heyde. Damit nicht genug, als Dankeschön kochte am Freitag das Germania Biergartenteam leckere Burger oder servierte Handhäs mit Musik für die Gruppenleiter des Camps. Am Samstag trafen sich nochmal alle zur großen Abschlussfeier.