Eintracht Frankfurt Fußballschule wieder zu Gast bei Germania Ober-Roden

Die Ferienwoche nach Ostern war für über 60 Nachwuchsfußballer-innen aus dem Rhein-Main Gebiet wieder eine willkommene Abwechslung, dem Corona Alltag zu entfliehen und ‚mit Spaß und Freude Fußball zu erleben’. 

Zum wiederholten Mal war beim 1. FC Germania Ober-Roden als offizieller Partner der Eintracht Frankfurt Fußballschule der Austragungsort für das On-Tour-Camp. Das Konzept dieser Institution, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, fußt auf drei Säulen: Vermittlung von Werten durch Sport, Förderung von Talenten und Schaffung von Gemeinschaft. Vorrangiges Ziel der Eintracht Frankfurt Fußballschule, die unter der Leitung von Karl-Heinz „Charly“ Körbel steht, ist es, Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 14 Jahren für Bewegung und Sport im Allgemeinen und Fußball im Besonderen zu begeistern. Es werden u.a. den Kindern mit Spaß und Aktivität eine Reihe wichtiger Werte des Sports vermittelt.

  • Ehrlichkeit, Fair Play
  • Disziplin
  • Respekt
  • Offenheit
  • Leidenschaft

In diesem Jahr war es eine besondere Herausforderung, die Veranstaltung trotz Corona Pandemie zu organisieren. Aufgrund der aktuellen Lage fand die Veranstaltung unter Präventivmaßnahmen und in Abhängigkeit, der zum Campzeitpunkt lokalen Auflagen und Verordnungen statt. Hierzu mussten die Eltern jeden Morgen einen Gesundheitsfragebogen zur Teilnahme am On-Tour-Camp in Ober-Roden unterzeichnen, die die Gesundheit der Kinder bestätigten. Unter der Regie von Campleiter und Projektkoordinator Clemens Appel, Mitglied der Eintracht-Fußballschule und Jugendtrainer der Germania, begleiteten fünf ehemalige Bundesliga-Profis sowie Nachwuchstrainer der Germania die Kinder an der Frankfurter Straße. In diesem Jahr mit dabei waren Slobodan Komljenovic, Thomas Zampach, Reinhold Jessl, Reinhard Knobloch und Pierre Kleinheider (Torwart-Trainer) aus dem Eintracht CampNeben den Jungfußballern von Germania Ober-Roden kamen die Kinder nicht nur aus den Rödermärker Vereinen, sondern auch aus den umliegenden Orten, u.a. aus Frankfurt, Heusenstamm, Seligenstadt, Rodgau, ja sogar aus Bad König und Höchst im Odenwald, um von den Profis zu lernen. Für die Kinder gab es dazu eine komplette Ausstattung, bestehend aus Trikot, Hose, Stutzen, Ball und Trinkflasche, tägliche kind- und sportgerechte Mittagessen sowie Rundumversorgung mit Getränken. 

Zur Überraschung aller Teilnehmer kam am Donnerstag das Maskottchen der Eintracht, Steinadler Attila, zu Besuch. Adler Attila ist längst Kult bei Eintracht Frankfurt und aus dem Verein nicht mehr wegzudenken. Seit 2006 hat das lebende Maskottchen kein Heimspiel der SGE verpasst. An der Seite von Falkner Norbert Lawitschka ist der Talisman bei jedem Heimspiel präsent und dient den Spielern als stärkender Rückhalt. Am 30. April 2021 wird er 17 Jahre alt.  

Ein Abschlussturnier und Urkunden für alle Teilnehmer rundeten das Programm ab.

Aktuelle Corona-Mitteilungen

HFV-Verbandsvorstand beschließt Abbruch

Der HFV hat nun per Umlaufverfahren final entschieden, dass die vom HFV organisierten Meisterschaftswettbewerbe (einschließlich der dazugehörigen Qualifikations-, Entscheidungs-, Aufstiegs- und Relegationsspiele im Zuständigkeitsbereich des HFV), inklusive des Ü-Bereichs und Futsal-Ligaspielbetriebs, sowie die vom Verband in Spielrunden organisierten Spiele der Spielzeit 2020/2021 im Herren-, Frauen-, sowie Juniorinnen- und Juniorenbereich mit sofortiger Wirkung abgebrochen und annulliert werden.

Ausgenommen von der Entscheidung über die Annullierung sind die Spielklassen der LOTTO Hessenliga im Herrenbereich, die Hessenliga im Frauenbereich, die Hessenligen der A-, B- und C-Junioren sowie die Hessenliga der B-Juniorinnen. Für diese Spielklassen erfolgt eine gesonderte Entscheidung durch den Verbandsvorstand im Hinblick auf die Wertung bzw. Annullierung dieser Spielklassen, einschließlich der hierzu erforderlichen Regelungen.

Der entsprechende Beschluss wurde einstimmig gefasst.

Die Entscheidung des HFV bezieht sich auf die Meisterschaftswettbewerbe der oben genannten Bereiche einschließlich der dazugehörigen Qualifikations-, Entscheidungs-, Aufstiegs- und Relegationsspiele im Zuständigkeitsbereich des HFV und der vom Verband in Spielrunden organisierten Spiele (z.B. Spiele von Mannschaften außer Konkurrenz). Die Pokalwettbewerbe sind hingegen von dieser Entscheidung gänzlich ausgenommen. Auch die Entscheidung über die Wertung der LOTTO Hessenliga, der Hessenligen der A-, B- und C-Junioren sowie der B-Juniorinnen Hessenliga ist zunächst aus dem jetzigen Beschluss ausgeklammert. Eine entsprechende Entscheidung bezüglich der Wertung dieser Spielklassen soll erst zu einem späteren Zeitpunkt getroffen werden, insbesondere auch deswegen, da andere Landesverbände, die gegebenenfalls auch dazu berechtigt wären, Aufsteiger an übergeordnete Ligen zu melden, noch keine abschließende Entscheidung dazu gefällt haben.

„Das nun abgeschlossene Umlaufverfahren hat erwartungsgemäß den Prozess und das Diskussionsergebnis der letzten Sitzung des Verbandsvorstandes einstimmig bestätigt, so dass die von der überwiegenden Anzahl der Vereine gewünschte Klarheit herrscht. Nun hoffen wir darauf, dass wir die kommende Saison 2021/22 wieder regulär austragen und sportlich auf dem Platz abschließen können“, sagte HFV-Präsident Stefan Reuß.

Weitere Aussagen von HFV-Präsident Stefan Reuß zu dieser Entscheidung sehen Sie hier: https://www.hfv-online.de/epaper/HEFU_2021_04/#18

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Gast

HESSISCHER FUSSBALL-VERBAND e.V.

Matthias Gast

Referent Öffentlichkeitsarbeit

www.hfv-online.de