Spielstarker Gegner zeigt uns die Grenzen auf

  1. FC 1906Erlensee- Germania Ober-Roden    6:1 (3:0)

Ungewohntes Gefühl – zweite Niederlage in Folge! Nach der Heimniederlage in der vergangenen Woche verlor unsere 1. Mannschaft (4.) auch ihr Gastspiel beim 1. FC 1906 Erlensee (7.). Am 17. Spieltag der “11 teamsports” Verbandsliga Süd unterlagen sie dem spielstarken Aufsteiger deutlich mit 1:6. Diese Niederlage bedeutet am letzten Spieltag der Hinrunde einen herben Dämpfer für alle germanischen Illusionen. Die Bilanz mit Platz 4 und 28 Punkten nach der Hälfte der Saison fällt dennoch sehr positiv aus. Unseren Ehrentreffer erzielte Fabian Bäcker.

Erste Chance, erster Gegentreffer! Zweite Chance, zweiter Gegentreffer! Eigentlich begannen unsere Germanen ihr Auswärtsspiel beim 1. FC 1906 Erlensee ambitioniert und hoffnungsvoll. Sie erwarteten ein ausgeglichenes Spiel mit zwei spielstarken Mannschaften, die ihre Bemühungen in der Offensive suchen. Doch nach den beiden Nackenschlägen in der Anfangsviertelstunde mußte unsere Germania bereits früh einem deutlichen Rückstand hinterherlaufen. FC-Stürmer Moritz Kreinbihl staubte einen Pfostenschuss aus kürzester Distanz ab (7.) und sein Sturmpartner Tom Niegisch traf beim zweiten Treffer in unser verwaistes Gehäuse (14.). Als das Team um unseren Trainer Adi Akinwale diese Tiefschläge allmählich verarbeitete und zunehmend offensive Akzente erspielte, holte die Heimmannschaft zum nächsten Treffer aus. FC-Spieler Sebastian Wagner traf mit ihrem erst vierten Torschuss zum 3:0-Halbzeitstand! (31.).

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte griff unsere Germania mit dem Mut der Verzweiflung um den letzten Strohhalm, nochmals einen Zugriff in dieses Spiel zu bekommen. Und es schien ihnen zu gelingen. Sie übernahmen kurzzeitig die spielerische Überlegenheit, erspielten hochkarätige Torchancen, jedoch verpassten sie einen einschneidenden Treffer. Unser Außenbahnspieler Samuel Owusu verzog aus spitzem Winkel (50.), ein möglicher Elfmeterpfiff nach einem Foulspiel an unseren Kapitän David Stemann blieb nicht nachvollziehbar aus (60.) und Pascal Palacios Hernandez sowie der eingewechselte Mohammed Hakimi ließen eine hochkarätige Doppelchance aus (66.). Ein Chancenwucher, der mit dem spielentscheidenden Gegentreffer bestraft wurde. FC-Stürmer Tom Niegisch traf zum Zweiten (70.). Nachdem unser Stürmer Fabian Bäcker dann doch den Weg ins gegnerische Tor fand, blieb dies im Nachgang lediglich Ergebniskosmetik (73.). Vorwiegend lag dies daran, dass unsere Germanen bei ihren letzten Bemühungen unglaubliche Räume offenbarten, die der spielstarke 1. FC Erlensee ausnutzte. Glücklicherweise ließ in dieser Phase ihre effiziente Chancenverwertung nach, sodass sie durch Tom Niegisch (81.) und Sebastian Wagner (87.) lediglich zwei weitere Treffer markierten.

Aufstellung: Heinlein – Owusu (71. Ermert), Marweg, Bidou, Stolze, Feuchter, Stemann, Palacios Hernandez, Dapp (46. Hakimi), Gruber, Bäcker