Endstation Urberach!

Germania Ober-Roden – FC Viktoria Urberach 0:4 (0:1)

Der Kreispokal ist für unsere Germanen in dieser Saison unerwartet früh beendet. In der zweiten Runde des „Schlappeseppel“-Kreispokals unterlagen sie an der heimischen Frankfurter Straße dem Stadtnachbarn des FC Viktoria Urberach (xx VL Süd) deutlich 0:4 (0:1). Der zuletzt gewonnene Spielrhythmus unserer Germania wich aufgrund einer vielzähligen Rotation einer unzweifelhaften Verunsicherung. Gegen eine in Bestbesetzung antretende Viktoria aus Urberach war an diesem Abend folgerichtig kein Erfolg möglich.

Als vor 14 Tagen die Losfee uns nicht hold war und mit dem FC Viktoria Urberach in diesen anstrengenden Wochen eine wahre Reifeprüfung bescherte, mussten unsere Germanen zwischen voller Kapelle und einer Rotation zu Gunsten Spielern mit zuletzt weniger Einsatzzeiten abwägen. Dass beim Zweiten der Spielfluss unserer Germanen leiden würde, war allgemein zu erwarten. Doch eine derart deutliche Auswirkung auf die Leistung der Mannschaft unseres Trainers Adi Akinwale war in dieser Form überraschend. Quasi über den gesamten Spielverlauf war die Viktoria aus Urberach spielbestimmend und lies unseren Germanen nur vereinzelt Platz für eigene Kombinationen. Da diese allesamt im Angriffsdrittel letztlich verpufften, war die deutliche Derbyniederlage nicht zu verhindern. Auch wenn der erste Treffer der Partie aus germanischer Sicht nicht hätte ungünstiger entstehen können. Unser Abwehrspieler Fabian Frieß klärt einen Querpass ungewollt über den eigenen Torhüter zum 0:1 (10.). Als Viktoria-Stürmer Robin Schnitzer nach fast einer gespielten Stunde einen weiteren Treffer markierte (54.), wichen alle germanischen Hoffnungen auf einen Lucky Punch. Die beiden späten Gegentreffer von Julian Purcell (83.) und Anastasio Keoseoglu (84.) schließen den leidvollen germanischen Abend ab.

Aufstellung: Heinlein – Özgün, Lehnert, Frieß, Stolze, Porporis, Firat, Ermert, Mensinger, Bäcker, Owusu

Tore: 0:1 Frieß (10., Eigentor), 0:2 Schnitzer (54.), 0:3 Purcell (83.), 0:4 Keoseoglu (84.)