In der Spitzengruppe etabliert

Germania Ober-Roden – SG Bornheim 1945 Grün-Weiß 2:0 (1:0)

Eine von Grund auf solide Leistung verhilft unserer 1. Mannschaft (4.) den Abstand auf die Abstiegszone weiter auszubauen (10 Punkte) und den Rückstand auf die Aufstiegsplätze auf drei Punkte zu verkürzen. Eine schöne Momentaufnahme nach dem 14. Spieltag der „11 teamsports“ Verbandsliga Süd, an jenem sie die SG Bornheim 1945 Grün-Weiß (11.) souverän 2:0 schlugen. Unser Doppeltorschütze Mohammed Hakimi führt zudem mit nunmehr 14 Saisontoren die Torschützenliste an und schließt die offensive Lücke durch die Abwesenheit des etablierten Kapitäns Marco Christophori-Como bravourös.

Wie Spielverläufe sich ähneln können. Unsere Germanen zeigten wie schon vergangene Woche erneut eine äußerst dominante erste Spielhälfte, erzielten die verdiente Führung, verpassten jedoch ihren Aufwand mit einer höheren Pausenführung zu belohnen. Vergleichbar zum Spiel vor Wochenfrist verfielen sie im Verlaufe der zweiten Halbzeit in eine erstaunliche Passivität und ermöglichten den engagierten Gästen aus Bornheim den Spielverlauf auszugleichen. Diesmal hingegen mit einer in letzter Instanz stabilen Defensive und einem entscheidenden Blattschuss unseres Stürmers Mohammed Hakimi.

Aufgrund einer Vielzahl gesundheitlich- sowie strafbedingten Ausfällen und einer verunsicherten Leistung in Bad Homburg, waren unsere Germanen darum bemüht, den in dieser Saison konstanter werdenden Aufsteiger der SG Bornheim Grün-Weiß mit Spielbeginn die Grenzen aufzuzeigen. Und dies gelang ihnen eindrucksvoll. Dank des Gross an Ballbesitz und einer deutlichen Passsicherheit setzten sie die Gäste gehörig unter Druck. Die Folge war die verdiente Führung durch unseren Stürmer Mohammed Hakimi. Verarbeitete er dabei ein präzises Zuspiel Dennis Nessens technisch anspruchsvoll und blieb bei seinem folgenden Abschluss mit viel Ballgefühl kaltschnäuzig – ein äußerst sehenswerter Treffer (25.). Dass zum Halbzeitpfiff unseren Germanen eine höhere Führung nicht vergönnt war, lag lediglich an der eigenen Chancenverwertung. Fabian Bäcker und David Stemann in einer Doppelchance (29.), Mohammed Hakimi (35.) und erneut Fabian Bäcker (41.) ließen zum Teil herausragende Gelegenheiten ungenutzt. Offensive Bemühungen der Gäste waren hingegen Fehlanzeige.

Dies änderte sich im Verlaufe der zweiten Spielhälfte. Verfielen unsere Germanen in eine gewisse Lethargie, ermöglichten sie den harmlosen Bornheimern vermehrte Spielanteile – ohne viel Aufwand. Eine taktische Umstellung, in dem sie ihren Spielmacher Teklu Tewelde deutlich offensiver aufstellten, zeigte Wirkung. Erwähnenswerte Torchancen blieben über weite Strecken der zweiten Halbzeit jedoch rar gesät. Unsererseits aufgrund einer disziplinierten Defensivarbeit sowie eines,  teils schlampigen, offensiven Umschaltspiels und andererseits aufgrund einer fehlenden Bornheimer Durchschlagskraft im Angriff. Die beiden einzigen, aber dafür herausragenden, Gelegenheiten der Gäste entschärfte unser Torhüter Dennis Weinreich zum einen gegen einen freistehenden SG-Stürmer erst im direkten Duell (68.) und zum anderen mit einer sehenswerten Parade nach einem direkten Freistoß von SG-Spieler Teklu Tewelde (81.). Auf der Gegenseite blieb unser Stürmer Robin Gruber trotz einer taktisch erneut auffälligen Partie im Abschluss glücklos. Entweder rettete der Pfosten für den bereits geschlagenen Torhüter (78.) oder sein Kopfball strich denkbar knapp am Gehäuse vorbei (84.). Glücklicherweise war dies nicht von weitreichender Bedeutung, denn Mohammed Hakimi, unser Stürmer der Stunde, setzte zwischenzeitlich den entscheidenden Schlussstrich unter eine souveräne Leistung unserer Germanen (82.).

Aufstellung: Weinreich – Porporis (65. Marweg), Nessen, Frieß, Stolze, Feuchter, Stemann, Dapp, Ermert (68. Gruber), Hakimi (86. Palacios Hernandez), BäckerTore: 1:0 Hakimi (25.), 2:0 Hakimi (82.)