Ein gebrauchter Tag

Germania Ober-Roden – Usinger TSG 1:2 (1:0)

Nach acht Spielen ohne Niederlage erwischte unsere 1. Mannschaft (4.) einen wahrlich gebrauchten Tag. Gegen die Usinger TSG (15.) ließen sie am 16. Spieltag der „11 teamsports“ Verbandsliga Süd den letzten Biss vermissen und unterlagen an der heimischen „Frankfurter Straße“ überraschend 1:2. Unseren Treffer erzielte Abwehrspieler Sebastian Marweg. In Gedenken an Otto Lebien trauert die germanische Familie um ein langverdientes Ehrenmitglied und erwies ihm zu Ehren vor dem Spiel eine Minute der stillen Anteilnahme.

Die Ausgangslage war vielversprechend. Der 1.FC Hanau besiegte bereits am Samstag die Sportfreunde aus Frankfurt, und parallel zum germanischen Spiel stritten mit Rot-Weiss Walldorf und dem SC Hanau 1960 die beiden weiteren direkten Tabellennachbarn im direkten Duell um die Punkte. So besaßen unsere Germanen die große Möglichkeit in der umkämpften oberen Tabellenregion entscheidenden Boden gut zu machen. Eine Chance, die sie nicht ergriffen. Ohne den letzten Willen, ohne die richtige Einstellung zeigten sie gegen einen tabellarisch und fußballerisch deutlich unterlegenen Gegner der Usinger TSG eine durchwachsene Leistung. Und dies, obwohl die erste Spielhälfte verheißungsvoll verlief. Unser Abwehrspieler Sebastian Marweg nutzte die erste Gelegenheit des Spiels zur frühen Führung (3.). Weitere Torgelegenheiten erspielten sie zudem zahlreich. Unser Stürmer Fabian Bäcker (35.), Mittelfeldspieler Jonas Dapp an die Latte (41.) und erneut Fabian Bäcker (44.) verpassten jedoch eine höhere Pausenführung. Die harmlosen Gäste versuchten ihr Glück in einer tiefstehenden, aber anfälligen, Defensive und kamen ihrerseits lediglich durch einen Kopfball ihres Stürmers Marco Weber gefährlich in die Offensive (11.).

Nachdem unsere Germanen vor dem Halbzeitpfiff eine mehr als verdiente Vorentscheidung verpassten, offenbarten sie im zweiten Durchgang unerklärliche Konzentrationsmängel und infolgedessen große Abstände in der defensiven Struktur. Erster einschneidender Moment war das überflüssige Foulspiel unseres Abwehrspielers Dennis Nessen im eigenen Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte TSG-Abwehrspieler Lars Guenther souverän zum Ausgleich (56.). Als unser Abwehrspieler Fabian Frieß (72.) und ein weiteres Mal Fabian Bäcker (78.) kein Fortune bei ihren Abschlüssen besaßen, beschlich unsere Germanen das Gefühl an diesem Nachmittag ohne den erwünschten Sieg das Wochenende zu beenden. Zu allem Überfluss kam es anschließend noch zu einem unzulänglichen Aufbauspiel, sodass sogar der eine ungenügende Punktgewinn schwand. Nach einem unpräzisen langen Passspiel unserer Defensive erstickte TSG-Stürmer Marco Weber nach einer gelungenen Umschaltaktion alle germanischen Illusionen – 1:2 (82.).

Aufstellung: Heinlein – Marweg, Nessen, Bidou, Stolze (83. Ermert), Feuchter (68. Porporis), Stemann, Frieß, Dapp (68. Palacios Hernandez), Hakimi, BäckerTore: 1:0 Marweg (3.), 1:1 Guenther (56., Foulelfmeter), 1:2 Weber (82.)