Derbysieg bei der Turnerschaft

TS Ober-Roden – Germania Ober-Roden 0:1 (0:0)

Unsere Germanen (16.) errungen im prestigeträchtigen Ober-Röder-Derby einen fulminanten Auswärtssieg und sorgten für Wiedergutmachung vergangener Leistungen. Am 2. Spieltag der “11 teamsports” Verbandsliga Süd erzielte unser Stürmer Mohammed Hakimi im Auswärtsspiel bei der TS Ober-Roden (6.) den spielentscheidenden Treffer in der Schlussminute. Eine defensiv gut strukturierte Leistung und eine Drangphase in der letzten halben Stunde waren der Grundstein für den germanischen Derbysieg.

Nach der Auftaktniederlage in Wald-Michelbach wollten unsere Germanen unbedingt die ersten Zähler der neuen Saison einfahren, und scheinbar war das Duell beider Ober-Röder-Verbandsligisten der benötigte Reiz das eigene Leistungspotential abzurufen. An der Walter-Kolb-Straße war die beheimatete Turnerschaft Ober-Roden zwar mit leichten Feldvorteilen zunächst die etwas präsentere Mannschaft, doch mit zunehmenden Spielverlauf fanden unsere Germanen eine defensive Grundordnung die übersichtlichen Abschlussgelegenheiten der Heimmannschaft problemlos zu verteidigen. Zur Halbzeitpause blieb es beim leistungsgerechten torlosen Remis.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte wirkte die TS Ober-Roden erneut engagierter, ernstzunehmende Torchancen sollten ihnen jedoch erst in der Schlussphase gelingen. Das Team unseres Trainers Adi Akinwale fasste durch die strukturierte Arbeit gegen das mehr und mehr durchsichtige TS-Kombinationsspiel Mut, eigene Akzente im Angriff zu setzen. Nach einer ersten Gelegenheit unseres Abwehrspielers Sebastian Marweg (50.) und des nun vermehrten Ballbesitzes zeigte unsere Germania, warum sie vergangenes Spieljahr die erfolgreichste Mannschaft Rödermarks war. Ansehnliche Kombinationen und ein gezieltes Gegenpressing stellte die TS-Hintermannschaft in dieser Phase vor gehörige Aufgaben. Doch leider fehlte in unserem Offensivspiel zum einen die letzte Präzision und zum anderen das nötige Quäntchen Glück, um aus vielversprechenden Ansätzen hochprozentige Gelegenheiten zu erspielen. Die beste germanische Möglichkeit konnte unser Stürmer Fabian Bäcker zwar erfolgreich vollstrecken, blieb jedoch aufgrund einer irregulären Abseitsstellung die Anerkennung aus (61.). Mit dem nun nahenden Schlusspfiff glichen sich die Spielverhältnisse wieder nahezu aus, wobei unsere Germanen den körperlich präsenteren Eindruck hinterließ. Und eben dieser war spielentscheidend. In den letzten Zügen eines ausgeglichenen Derbys paarte unser Brasilianer Nestor Arnhold Junior nach einer unglaublichen läuferischen Leistung den absoluten Siegeswillen mit einem kreativen Geistesblitz. Düpierte er im Mittelfeld zunächst zwei direkte Gegenspieler, schickte er unseren eingewechselten Stürmer Samuel Owusu in die Tiefe, der wiederum den frei postierten Mohammed Hakimi perfekt bediente – der derby-entscheidende Siegestreffer (89.).

Aufstellung: Weinreich – Marweg, Nessen, Bidou, Lehnert, Arnhold Junior, Stemann, Palacios Hernandez (81. Dapp), Porporis (71. Owusu), Bäcker (90. Feuchter), HakimiTore: 0:1 Hakimi (89.)