Eintracht Wald-Michelbach- Germania Ober-Roden 5:2 (2:0)

Das neue Spieljahr begann für unsere 1. Mannschaft mit einer deutlichen Niederlage. Am 1. Spieltag der „11 teamsports“ Verbandsliga Süd unterlagen sie Eintracht Wald-Michelbach 2:5. Blieben unsere Germanen weit hinter ihren spielerischen Möglichkeiten zurück, zeigten die Gastgeber aus Wald-Michelbach eine konsequente Leistung und waren der verdiente Sieger. Auch eine zwischenzeitliche Aufholjagd unserer Germanen konnte die Niederlage nicht abwenden. Unsere Treffer erzielten Mohammed Hakimi sowie Hakan Firat.

Das lange Warten hat ein Ende. Nach aufreibenden Trainingswochen stand endlich der erste Spieltag der neuen Verbandsliga Saison auf dem Programm. Für unsere Germanen bedeutete dies eine lange Auswärtsreise an die Rudi-Wünzer-Straße zum Gastspiel bei Eintracht Wald-Michelbach. Ist ein Pflichtspiel nach einer derart langen Spielpause auch zumeist eine erste Standortbestimmung, musste das Team unseres Trainers Adi Akinwale die Heimreise ohne eigene Punkte antreten. Eintracht Wald-Michelbach war in der ersten Spielhälfte das bessere Team. Defensiv stabil und spielerisch auf die Grundtugenden verlassend kontrollierten die Hausherren zunehmend das Spiel und gingen durch eine einstudierte Standardsituation früh in Führung (10., Imsirovic). Zwar reagierten unsere Germanen durch Torabschlüsse unseres Kapitäns David Stemann (13.) sowie des Neuzugangs Vasileios Porporis auf diesen Tiefschlag, blieben die Gastgeber weiter die gefährlichere Mannschaft. Scheiterte Eintrachtler Dominik Knauer zunächst noch an unserem Torhüter Marius Heinlein (23.), war ihr Stürmer Jan Gebhardt effizienter und erzielte das 2:0 (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff verpasste unser blass agierende Außenbahnspieler Sinan Özgün den wohl schmeichelhaften Anschlusstreffer (45+1.).

Nach Wiederanpfiff drehten die Spielanteile nahezu komplett. Dank personeller sowie taktischer Anpassungen agierten unsere Germanen fortan überlegen und konnten binnen kürzester Spielzeit das Ergebnis ausgleichen. Unser Stürmer Mohammed Hakimi durch einen sehenswerten Freistoß (49.) und der zur Halbzeit eingewechselte Hakan Firat erzielten die beiden Treffer (53.). Es schien in dieser Phase nur noch eine Frage der Zeit, bis unser Team das Ruder komplett herumreißen konnte. Doch zum Leidwesen aller germanischen Hoffnungen, verlor unsere Defensivarbeit ihre Stabilität und ließ den letzten offensiven Antrieb im Keim ersticken. Eintracht-Stürmer Jan Gebhardt war der entscheidende Nutznießer dieser defensiven Schwächephase und erzielte die erneute Führung des Gastgebers (64.). Nachdem unser Torhüter Marius Heinlein einen Torabschluss von Abdulrahman Sancak zunächst reflexartig parieren konnte (71.), blieb er bei den kommenden Gelegenheiten machtlos. Jan Gebhardt zum dritten (79.) und Maximilian Gärtner (90+2.) stellten den finalen Stand her. Lediglich für die Statistiker relevant, verschoss unser Kapitän in der Nachspielzeit einen Handelfmeter (90+3).

  Aufstellung: Heinlein – Feuchter, Nessen, Marweg, Lehnert, Arnhold Junior, Stemann, Mensinger (46. Firat), Porporis (80. Bäcker), Özgün (46. Owusu), Hakimi

 Tore: 1:0 Imsirovic (10.), 2:0 Gebhardt (34.), 2:1 Hakimi (49.), 2:2 Firat (53.), 3:2 Gebhardt (64.), 4:2 Gebhardt (79.), 5:2 Gärtner (90+2.)