Torfestival am Brentanobad

E-Mail Drucken

Germania Ober-Roden 16/17SG Rot-Weiß Frankfurt II - Germania Ober-Roden 1:7 (1:3)
Am 11. Spieltag der Verbandsliga Süd glückte unserer 1. Mannschaft (6.) der dritte Sieg in Folge. Bei der zweiten Mannschaft der SG Rot-Weiß Frankfurt (11.) feierten sie einen überragenden 7:1-Erfolg. Außer kurzer Durchhänger zu Beginn beider Halbzeiten, hatten unsere Germanen das Spiel spielerisch unter Kontrolle. Toptorschütze war der eingewechselte Kapitän Marco Christophori-Como (3). Die weiteren Treffer erzielten Fabian Bäcker, David Stemann, Pascal Palacios Hernandez sowie Maximilian Mensinger.

Die zweite Garde der SG Rot-Weiß Frankfurt überrumpelte unsere erste Mannschaft mit anfänglichem euphorischen Offensivdrang, in diesem Außenbahnspieler Justin Pierre die frühe Führung der Gastgeber erzielte (4.). Kurz darauf vereitelte unser Torhüter Milen Ivanov sogar einen höheren Rückstand (7.). Nach dieser Drangphase fand unsere Germania zu einem geordneten Spielaufbau und zeigte der jungen Frankfurter Mannschaft, gerade im Defensivverhalten, ihre Grenzen auf. Per sehenswerten Lupfer erzielte Stürmer Fabian Bäcker den verdienten Ausgleich (10.). Mit der folgenden hochkarätigen Gelegenheit scheiterte unser Co-Kapitän David Stemann noch am Pfosten (15.), um nur Minuten später die Führung zu erzielen (19.). Die kommenden Spielminuten glichen einem wahren Chacncenwucher. Sowohl Fabian Bäcker (29.) als auch Mohammed Hakimi (30.) ließen beste Möglichkeiten ungenutzt. Kurz vor der Halbzeit gelang doch noch der dritte Treffer. Pascal Palacios Hernandez veredelte ein perfekt getimtes Zuspiel David Stemanns zum 3:1-Halbzeitstand (43.).

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte drehte der Spielverlauf, paradox. Unsere erste Mannschaft wirkte erstaunlich ungeordnet und sah sich einer Mannschaft gegenüber, die ihre letzten Chancen auf einen Punktgewinn nutzen wollte. Die SG RW Frankfurt II startete noch offensiver aus der Kabine und stellte unserer Hintermannschaft vor gehörige Aufgaben. Unser Torhüter Milen Ivanov vereitelte dabei ihre beste Gelegenheit und parierte erneut einen freistehenden Torabschluss (50.). Mit der Einwechslung von Marco Christophori-Como (58.), kehrte schließlich die Ruhe und Ordnung in das germanische Spiel ein. Zwar vergab Fabian Bäcker auf Zuspiel unseres Kapitäns die erste Gelegenheit auf die endgültige Entscheidung (65.), führte Marco Christophori-Como diese persönlich herbei. Unbeeindruckt seiner Gegenspieler versenkte er den noch gescheiterten Versuch Mohammed Hakimis (72.). Anschließend waren alle Bemühungen der Gastgeber gebrochen und ließen leidvolle Auflösungserscheinungen erahnen. Marco Christophori-Como blieb erbarmungslos und schraubte mit einem lupenreinen Hattrick sein persönliches Konto auf mittlerweile 16 Saisontore (81./84.). Ein weiterer Treffer blieb ihm letztlich verwehrt, dessen Nachschuss der eingewechselte Maximilian Mensinger zu seiner Torpremiere dankend annahm (88.).

Aufstellung: Ivanov - Palacios Hernandez, Nessen, Frieß, Lehnert, Karadag, Stuckert, Stemann (46. Bidou), Hakimi (81. Mensinger), Souto (58. Christophori Como), Bäcker

Tore: 1:0 Pierre (4.), 1:1 Bäcker (10.), 1:2 Stemann (19.), 1:3 Palacios Hernandez (43.), 1:4 Christophori-Como (72.), 1:5 Christophori-Como (81.), 1:6 Christophori-Como (84.), 1:7 Mensinger (88.)