Moralischer Befreiungsschlag durch fünf Tore von Christophori-Como

E-Mail Drucken

Fünffacher Torschütze Marco Christophori-Como Viktoria Nidda - Germania Ober-Roden 2:5 (1:1)
Unsere 1. Mannschaft (9.) gewann am 6. Spieltag der Verbandsliga Süd ihr Auswärtsspiel bei Viktoria Nidda (8.) 5:2. Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte glänzte Marco Christophori-Como mit einer herausragenden Leistung. Alle fünf Tore gingen auf das Konto unseres Toptorschützen. Neuzugang Aziz Bidou organisierte das zentrale Mittelfeld stabil und bewies, dass nur geringe spielerische Veränderungen große Auswirkungen auf die gesamte Mannschaft haben können. Mohammed Hakimi sah in der Schlussphase gelb-rot.

Ein wahrer Befreiungsschlag für unsere Germania. Nach vier sieglosen Spielen und teils unterdurchschnittlichen Darbietungen, feierte das Team von Trainer Adi Akinwale wieder einen Sieg. Mit Neuzugang Aziz Bidou standen beim Auswärtsspiel in Nidda im Vergleich zum letzten Spieltag acht personelle Veränderungen in der Startaufstellung. Diese Umstrukturierungen sorgten in der ersten Spielhälfte für eine defensive Balance, die zu Lasten der offensiven Ausrichtung ging. Dennoch bot unsere Germania eine sehr engagierte Leistung und ließ den offensivstarken Gastgeber der Viktoria Nidda nur geringen Spielraum. Kapitän Marco Christophori-Como nutzte bei einem Abstimmungsfehler in der Defensive der Viktoria eine der wenigen Möglichkeiten zur Führung (11.). Auf der Gegenseite verteidigte unsere Defensive jegliche Angriffsbemühungen um den quirligen Viktoria-Stürmer Noah Michel, ehe der Stürmer nach einer diskutablen Entscheidung per Foulelfmeter den Ausgleich erzielte (30.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nutzten unsere Germanen das komplette Wechselkontingent, welche Maßnahme als riskant im Nachgang aber als spielentscheidend zu interpretieren ist. Mit den Hereinnahmen von Mohammed Hakimi, Hakan Firat und Sinan Özgün erhielt das Offensivspiel deutlich mehr Aggressivität und Geschwindigkeit im Umschaltspiel. Besonders Kapitän Marco Christophori-Como konnte durch diese zusätzliche Unterstützung zahlreiche Torchancen erspielen und eine Vielzahl davon effizient verwerten. So gelangen ihm in handgestoppten 19 Minuten vier (!) weitere Treffer, was zugleich mit fünf Treffern in einem Spiel einen neuen persönlichen Torrekord unseres Kapitäns darstellt. Der wohl sehenswerteste Treffer gelang ihm in der Schlussminute, als er die gesamte Viktoria-Hintermannschaft durch einen Sololauf, beginnend an der Mittellinie, düpierte und aus spitzem Winkel vollstreckte (89.). Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Jannik Jung (87.) blieb lediglich Ergebniskosmetik.

Aufstellung: Kahl - Marweg, Nessen, Stolze, Lehnert, Gruber, Bidou, Mensinger (46. Özgün), Souto (46. Firat), Jäger (46. Hakimi, 86. Gelb-Rot, Unsportlichkeit), Chirstophori-Como 

Tore: 0:1 Christophori-Como, 1:1 Michel (30., Foulelfmeter), 1:2 Christophori-Como (69.), 1:3 Christophori-Como (75.), 1:4 Christophori-Como (79.), 2:4 Jung (87.), 2:5  Christophori-Como (89.)