Auf Aufstiegseuphorie folgt Auftaktsieg

E-Mail Drucken

SG Bruchköbel - Germania Ober-Roden 0:5 (0:3)
Unsere 1. Mannschaft betrat nach sechs langen Jahren wieder die Bühne der Verbandsliga Süd. Angetrieben durch die Aufstiegseuphorie gewann sie ihr Auftaktspiel bei der SG Bruchköbel (9. VL Süd 16/17) verdient 5:0 (3:0). Drei frühe Treffer unseres Sturms um Kapitän Marco Christophori-Como sowie Fabian Bäcker entschieden die Partie. Unsere Treffer erzielten die beiden Topstürmer mit jeweils zwei Treffern und Pascal Palacios Hernandez.

Eine intensive Vorbereitung, erfolgreiche Testspielergebnisse schürten die Erwartungen auf die Verbandsliga Süd, doch blieb die weitere Ungewissheit mit welchem Potential unsere Germania die höhere Spielklasse bestreiten würde. Die SG Bruchköbel bekam an diesem Wochenende eine erste germanische Duftmarke zu spüren. Defensiv diszipliniert, offensiv ein konstruktives Umschaltspiel prägten das Spiel unserer ersten Mannschaft. Eine taktische Ausrichtung, die dank zweier früher Treffer für die nötige Ruhe im germanischen Spiel sorgte. Neuzugang Fabian Bäcker, nach präzisem Zuspiel Dennis Nessen (2.) sowie Kapitän Marco Chirstophori-Como per direktem Freistoß (7.) erzielten die verdiente Führung. Die SG Bruchköbel, merklich verunsichert, fand nach diesen beiden Treffern kein erfolgreiches Rezept gegen die spielerische Leichtigkeit unseres Teams. Jene im zweiten Treffer unseres Kapitäns einen sehenswerten Höhepunkt fand. Erst düpierte er seinen direkten Gegenspieler, um schließlich druckvoll im kurzen Eck zu vollstrecken (22.).

Nachdem Pascal Palacios Hernandez (49.) und Fabian Bäcker per Hacke nach Freistoßflanke Christophori-Comos (54.) in der zweiten Hälfte die Führung weiter erhöhten, war das Spiel endgültig entschieden. Zwar ließen unsere Germanen weitere zahlreiche Konterchancen verstreichen und überließen der SG Bruchköbel nun vermehrte Spielanteile, behielten sie im Defensivverhalten jedoch die nötige Seriosität, das Spiel nicht mehr aus der eigenen Hand zu geben. Besonders bemerkenswert war der Umstand, dass unsere Hintermannschaft in der gesamten Spielzeit lediglich einen gefährlichen Torabschluss (45., Ivan Jajetic) zuließ.

Ein hochverdienter Einstandssieg für das Team um unseren Trainer Adi Akinwale, der am ersten Spieltag aber nicht mehr als eine erfreuliche Momentaufnahme ist.

Aufstellung: Kahl - Marweg, Nessen, Frieß, Lehnert, Souto (69. Franz), Stemann, Hakimi (78. Firat), Palacios Hernandez (78. Gruber, R.), Bäcker, Christophori-Como
Tore: 0:1 Bäcker (2.), 0:2 Christophori-Como (7.), 0:3 Christophori-Como (22.), 0:4 Palacios Hernandez (49.), 0:5 Bäcker (54.)